> > > > Smartphone mit einem RasperryPi selbst gebaut

Smartphone mit einem RasperryPi selbst gebaut

Veröffentlicht am: von

RaspberryPiMit dem Projekt Ara möchte Google im kommenden Jahr ein Smartphone auf den Markt bringen, bei dem sich der potenzielle Käufer die jeweiligen Komponenten selbst aussucht und sich so sein Wunsch-Smartphone zusammensetzt. Wer noch größere Bastler-Ambitionen hat, der kann sich mit einem RasperryPi bereits heute ein Smartphone zusammensetzen. David Hunt ist dies mit verschiedenen weiteren Bauteilen gelungen, die zusammen nicht mehr als 160 US-Dollar kosten. Folgende Komponenten sind dazu notwendig:

  • Raspberry Pi Model B – 40 US-Dollar
  • PiTFT Touchscreen 320×240 – 35 US-Dollar
  • 2500mAh LiPo Akku – 15 US-Dollar
  • SIM900 GSM/GPRS Modul – 50 US-Dollar
  • DC-DC Boost Converter 3,3 Volt – 5 Volt 1 Ampere – 10 US-Dollar
  • Kabel, Stecker, Schalter, etc. - 10 US-Dollar

Laut David Hunt handelt es sich beim Selbstbau-Smartphone um ein sogenanntes "proof of concept". Es geht also nicht darum ein marktreifes Produkt vorzustellen oder auf den Markt zu bringen, sondern einfach nur darum zu zeigen, dass es möglich ist ein solches Projekt umzusetzen. Anhand der Ausführung ist auch bereits zu sehen, dass es sich eher um eine Bastel-Arbeit handelt. Dennoch lassen sich mit dem PiPhone natürlich auch Anrufe tätigen - mit einer handelsüblichen SIM-Karte. Wer möchte kann sich an einen Nachbau wagen, die dazugehörige Software stellt der Autor kostenlos zur Verfügung.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar34509_1.gif
Registriert seit: 31.01.2006
Jena / Thüringen
Moderator
HWLUXX OC-Team
TeamMUTTI
Beiträge: 12172
Ich persönlich LIEBE ja diese Art von privaten Bastelprojekten! Das zeigt immer wieder, dass auch die großen Hersteller nur mit Wasser kochen und es eigentlich kein Hexenwerk ist, was da auf dem großen Consumermarkt abgeht :)
#2
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3696
Erst der Gerät und jetzt der Auto - bye bye Deutsch(land).
#3
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 30027
Zitat Snake7;22145902
Erst der Gerät und jetzt der Auto - bye bye Deutsch(land).


Was so ein fehlendes "R" alles ausmacht ;)
#4
Registriert seit: 04.09.2012

Bootsmann
Beiträge: 539
Hat so ein Gerät dann überhaupt eine IMEI-Nummer?
Ist diese direkt im GPRS-Empfänger oder kann man sich mehr oder weniger ein nicht zurückverfolgbares Handy somit bauen?
#5
Registriert seit: 06.02.2006

Admiral
Beiträge: 9544
Das GSM-Modul hat natürlich eine IMEI, kannst du auf den Bildern sehen.
#6
Registriert seit: 24.04.2010

Matrose
Beiträge: 3
Ich kaufe also ein fertiges GSM-Modul in einem Onlineshop mach dann genau das was da steht (Just connect on the Arduino/AVR/PIC/ARM/FPGA board), häng noch nen fertigen Touch (der speziell für den Pi produziert wird) dran und schnall das ganze mit zwei Kabelbinder zusammen??
Sorry da seh ich jetzt nicht so die kreative Leistung dahinter. Da war mein selbstgemischtes Müsli heut früh mehr "proof of concept" :-)

Ok zumindest Respekt für die Software!

GPRS SIM900 shield for Raspberry Pi
Hier gäbs dann sogar eine fix und fertige, schicke connection bridge um sich die Kabelbinder zu sparen und Doku wie man voice calls macht ;-)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]