> > > > ausgepackt & angefasst: AVM Fritz!Fon C4

ausgepackt & angefasst: AVM Fritz!Fon C4

Veröffentlicht am: von

avmWer AVM nur mit Routern, WLAN-Sticks oder anderen Netzwerklösungen in Verbindung bringt, tut dem Berliner Unternehmen Unrecht. Denn mit dem Fritz!Fon C4 hat man vor kurzem die Auslieferung der mittlerweile sechsten Telefongeneration gestartet.

Punkten soll das Schnurlostelefon nach DECT-Standard vor allem durch seine zahlreichen Optionen und Fähigkeiten. Dazu gehören neben dem 2,2 Zoll großem Display mit seinen 320 x 240 Pixeln und dem Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 750 mAh auch die Unterstützung von Gesprächen in HD-Qualität und das Zusammenspiel mit einer Fritz!Box. Letztere ist nicht zwingend für den Betrieb erforderlich, bietet aber einige Vorteile wie den Zugriff auf Telefonbücher und ähnliches.

Der erste Eindruck, den das Gerät unmittelbar nach dem Auspacken hinterlässt, ist durchaus positiv. An der Verarbeitung des vollständig aus Kunststoff bestehenden Fritz!Fon C4 gibt es nichts zu kritisieren, durch die leicht angeraute und zu den Enden hin abgerundete Rückseite liegt das Telefon zudem gut und sicher in der Hand; mit seinen 106 g inklusive Akku fällt es dabei nicht negativ auf. Ebenfalls nichts zu bemängeln gibt es an den Tasten. Diese bieten allesamt einen sauberen Druckpunkt, sind ausreichend groß dimensioniert und klar und deutlich beschriftet.

Wie sich das Fritz!Fon C4 im praktischen Einsatz schlägt und welche Vorteile es in Verbindung mit einer Fritz!Box bietet, werden wir in den kommenden Tagen ausführlich testen. Ein besonderes Augenmerk werden wir dabei aber auch auf die Multimedia-Eigenschaften wie den Empfang von Internet-Radio oder das Lesen von RSS-Feeds richten, mit denen AVM wirbt.

Wer bereits jetzt mit der Anschaffung liebäugelt: Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 79 Euro, in unserem Preisvergleich ist das schnurlose Telefon jedoch schon zu Preisen ab etwa 67 Euro gelistet.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar133124_1.gif
Registriert seit: 15.04.2010
Leipzig
Obergefreiter
Beiträge: 88
Sieht ja mal richtig schön aus, besser als die Sinus dinger von der T-Com. Mit dem DECT müsste es sicherlich auch an den einen oder anderen Router sich anschließen lassen zb an den W921v
#2
customavatars/avatar122977_1.gif
Registriert seit: 09.11.2009
(Nord-)Baden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1748
Die Gigaset sind aber schöner ;)
#3
Registriert seit: 16.06.2013

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 449
Zitat Chiller3333;21816095
Die Gigaset sind aber schöner ;)


villeicht aber nicht voll kompatibel...alleine der zugriff auf ein telefonbuch..mit nur einer taste, der telefonbuchtaste, geht fast mit keinem oder nur 1-2 dingern...und da muss man glaube ich auch erst auf menü und dann irgendwie weiter...

wer ne fritzbox hat, ist hiermit prinzipiell besser dran...
#4
customavatars/avatar108915_1.gif
Registriert seit: 20.02.2009
Bremen
Flottillenadmiral
Beiträge: 4909
Seh ich das richtig? 3,5mm Headset Anschluss an der Seite?
Gefällt mir vom ersten Sehen sehr gut, Webradio ist ne geile funktion :D
#5
customavatars/avatar192840_1.gif
Registriert seit: 02.06.2013
35516
Bootsmann
Beiträge: 624
Meine Gigasets hatten alle eine Telefonbuchtaste.
Die billigen wie auch die teuren.
#6
Registriert seit: 23.05.2011

Bootsmann
Beiträge: 637
Kommt das gleich mit 00500XXXXXX-Schnellwahltaste?
#7
Registriert seit: 31.12.2006

Hauptgefreiter
Beiträge: 230
Ich habe schon mehrere Gigaset-Telefone benutzt; die Telefonbücher waren alle mit einer Taste aufrufbar. Sind aber halt (bei den Modellen, die ich kenne) lokal verwaltete Telefonbücher und nicht welche vom Router oder gar aus den Google Kontakten wie bei den Fritz!Fon-Geräten.

Soweit ich weiß unterstützen einige Gigaset-Modelle auch SMS-Empfang/-Versand. Ist zwar kein Muss, aber wenn mal wieder jemand wieder eine SMS an meine Festnetznummer sendet, könnte ich die dort lesen anstatt auf den nächsten Anruf von dem Telekom-Dienst warten zu müssen, der mir die Nachricht vorliest.

Im Vergleich zum C3 scheint das C4 schon mal einiges besser zu machen, zumal auch der Headset-Anschluss tatsächlich wieder mit dabei ist. Habe selbst ein MT-F im Einsatz, das ja noch älter als das C3 ist, und sehe da keine Vorteile/Neuerungen bis auf den Helligkeitssensor.

Liegt aber auch daran, dass AVM immer noch Firmware-Updates für das MT-F rausbringt und für neue Features, wie z. B. die Ansteuerung von den SmartHome-Aktoren, bietet.

Als einzelnes Telefon betrachtet sind die Gigasets vielleicht besser, aber im Zusammenarbeit mit einer Fritz!Box und eventuellen anderen AVM-Produkten ist das Fritz!Fon mMn unschlagbar.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

    Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

  • Tizen, Wear OS, Hybrid: Alternativen zur Apple Watch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALTERANTIVE_APPLE_WATCH

    Wer Technik früh kauft, ist selber schuld: Nicht selten muss ein Early Adaptor über eine gewisse Leidensfähigkeit verfügen. Nicht nur, dass die Preise meist schnell sinken, auch Kinderkrankheiten werden in aller Regel in den ersten Wochen und Monaten vom Hersteller beseitigt. Wie... [mehr]

  • Sony WH-1000XM3: Noise-Cancelling-Kopfhörer in dritter Generation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

    Bei den Noise-Cancelling Bluetooth-Kopfhörer tut sich einiges. Besonders deutlich wird das mit Blick auf Sony. Erst im letzten Jahr haben wir den MDR-1000X auf dem Weg zur CES getestet. Jetzt wurde mit dem WH-1000XM3 bereits der Nach-Nachfolger vorgestellt.  Sony will dabei vor allem die... [mehr]

  • IKEA Tradfri: Smart-Home-Steckdose kündigt sich an

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IKEA

    Das schwedische Möbelhaus IKEA ist mit der Tradfri-Serie schon vor einiger Zeit in den Smart-Home-Bereich eingestiegen. Das Sortiment umfasst derzeit smarte Lampen und auch Sensoren, die über das Tablet oder Smartphone gesteuert respektive abgerufen werden können. Womöglich schon... [mehr]

  • Mehr als nur ein Gaming-Chair: Der Acer Predator Thronos (Bilder-Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PREDATOR_THRONOS

    Der ambitionierte PC-Spieler sitzt schon lange nicht mehr auf einem schnöden Bürostuhl eines schwedischen Möbelhauses, sondern nimmt in einem edlen und bequemen Gaming-Chair Platz, wie ihn inzwischen auch große Hersteller, die einst für ihre Eingabegräte bekannt geworden sind,... [mehr]

  • Nest Cam IQ Außenkamera im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NEST-CAM

    Wir haben uns bereits einige Überwachungskameras von Nest angeschaut und sind dabei zu dem Ergebnis gekommen, dass die Installation und der Betrieb recht einfach sind, es aber ein paar Fallstricke gibt. So sind die Kameras ohne Upload und damit verbundenes Abo nicht sonderlich sinnvoll und... [mehr]