> > > > NVIDIA streamt Spiele über Shield in 1.080p an das TV

NVIDIA streamt Spiele über Shield in 1.080p an das TV

Veröffentlicht am: von

nvidiaAuch wenn die Spielekonsole Shield hierzulande wegen der fehlenden Verfügbarkeit noch keine große Rolle spielt, so baut NVIDIA das Ökosystem rund um den mobilen Handheld immer weiter aus. Bereits heute ist es möglich, entsprechend angepasste Spiele via GeForce Experience vom Desktop-PC auf die Shield zu streamen und dort auf einem 5-Zoll-Display bei 1.280x720 Pixel zu spielen. Via HDMI-Ausgang wäre es auch möglich, die Ausgabe der Shield an den heimischen Fernseher weiterzugeben, allerdings nur in besagter 720p-Auflösung.

In Montreal hat NVIDIA nun neben ShadowPlay und ShadowCast eine dritte Streaming-Realisierung vorgestellt, die sich ausdrücklich an die Nutzer einer Shield-Konsole richtet. Die GameStream getaufte Umsetzung versetzt die Shield in den sogenannten "Shield Console Mode" und macht aus der mobilen Konsole mehr oder weniger eine feststehende Version.  Diese Tatsache ergibt sich aus dem Umstand, dass die Shield via GameStream in der Lage ist, ein 1.080p-Bild via HDMI auszugeben. Dies wäre auch im klassischen Betrieb denkbar, allerdings reicht die Bandbreite einer WLAN-Verbindung meist nicht aus, um einen 1.080p-Stream ruckelfrei und ohne größere Verzögerungen zu übertragen. NVIDIA sieht daher eine kabelgebundene Ethernet-Verbindung vor, die via USB-Ethernet-Adapter realisiert wird.

NVIDIA GameStream
NVIDIA GameStream

Noch befindet sich GameStream in der Entwicklungsphase und NVIDIA arbeitet auch mit einigen Router-Herstellern zusammen, um eine GameStream-Zertifizierung zu entwickeln. Streaming scheint für NVIDIA aber eine immer wichtigere Rolle zu spielen. Man versuch sowohl den Endkunden durch den Kauf von GeForce-Grafikkarten als auch die Content-Anbieter an dieser Entwicklung teilhaben zu lassen, denn der Stream wird in naher Zukunft nicht immer aus dem heimischen Netzwerk seinen Ursprung haben. Mit der GRID-Hardware hat sich NVIDIA auch im professionellen Bereich auf das Streaming von Spielen spezialisiert.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar114433_1.gif
Registriert seit: 06.06.2009

Matrose
Beiträge: 23
Sorry aber das Teil ist einfach nur Unnötig.
#2
customavatars/avatar180824_1.gif
Registriert seit: 13.10.2012
U:\Earth\Europe\Germany\Northrhine Westfalia\Lower Rhine\District of Wesel\Voerde\Home
Gefreiter
Beiträge: 47
Zitat Faramir;21294310
Sorry aber das Teil ist einfach nur Unnötig.


Deswegen ist es in den USA auch so beliebt ;D Das Teil ist geil. Die Streamingfunktion finde ich aber auch irgendwie unnötig.
#3
customavatars/avatar116788_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009

Bootsmann
Beiträge: 669
allerdings reicht die Bandbreite einer WLAN-Verbindung meist nicht aus, um einen 1.080p-Stream ruckelfrei und ohne größere Verzögerungen zu übertragen


HÄH?
#4
Registriert seit: 02.12.2012

Gefreiter
Beiträge: 48
Will nicht kleinlich sein, aber die Überschrift benötigt glaube ich Korrektur. ;)
#5
customavatars/avatar180392_1.gif
Registriert seit: 03.10.2012
Schleswig in Schleswig Holstein!
Leutnant zur See
Beiträge: 1168
Lese ich richtig das ich damit meine PC Spiele am TV spielen kann ohne den TV direkt am PC anzuschliessen? WOW.. das nenne ich mal "Innovativ"...
#6
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29566
Zitat sabrehawk2;21294746
allerdings reicht die Bandbreite einer WLAN-Verbindung meist nicht aus, um einen 1.080p-Stream ruckelfrei und ohne größere Verzögerungen zu übertragen


HÄH?


NVIDIA erlaubt via GeForce Experience und ein WLAN-Verbindung ja bereits das Streaming vom PC an die Shield in 720p. Jetzt will man auch 1080p streamen, vom PC an die Shield und dann auf den TV - allerdings will man das nicht über WLAN machen, weil man bei einer solchen Verbindung kein ruckelfreies Streaming sicherstellen kann.
#7
customavatars/avatar95720_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008
Nahe München
Vizeadmiral
Beiträge: 6706
Und warum nicht direkt von PC auf den TV?

Vom PC auf die Shield verstehe ich ja - auf kleinem Maße große Spiele spielen die auf der Hardware so schnell nicht laufen werden - aber dann auf den TV?
#8
Registriert seit: 09.04.2008
A-2345 Brunn am Gebirge
Obergefreiter
Beiträge: 93
steht doch in der News, das sind die ersten Schritte Games von sonstwo zu Streamen. Wäre ja irgendwann mal nett für ein Game nicht aufrüsten zu müssen, weil der Anbieter alles am Server berechnet und dann streamt.
#9
Registriert seit: 09.06.2008

Obergefreiter
Beiträge: 82
Wie sinnlos ist das denn?

ich soll also ein teures Shield nehmen um dann via Kabel einen 1080er Stream an einen TV übertragen?

Da kenne ich eine günstigere Lösung, nennt sich 10 Meter HDMI Kabel.... und Wireless Controller mit USB-Verlängerung.
Wozu braucht man da bitte Shield?

Sorry nichts gegen Shield, aber dieses 1080p Feature ist doch ein Witz.
#10
customavatars/avatar95720_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008
Nahe München
Vizeadmiral
Beiträge: 6706
Zitat duckhunter;21301094
steht doch in der News, das sind die ersten Schritte Games von sonstwo zu Streamen. Wäre ja irgendwann mal nett für ein Game nicht aufrüsten zu müssen, weil der Anbieter alles am Server berechnet und dann streamt.


Ich glaube, da bist du in der Minderheit ^^
Das kann in Gebieten funktionieren, wo man dann 500Mbit Leitungen o.Ä. hat - aber in Deutschland wären wohl 80% der Benutzer von etwas aufwändigeren Spielen jeder Art ausgeschlossen, weil sie immernoch mit DSL2000 oder so interwebzen müssen.

Ich selber wohne nur 30km von München weg, hab meist ~13k (bei bezahlten 16k), manchmal aber auch deutlich unter 1000.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]