> > > > Barnes & Noble reagiert auf Amazon mit Nook HD und HD+-Tablet

Barnes & Noble reagiert auf Amazon mit Nook HD und HD+-Tablet

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx news newMit der Vorstellung der neuen Amazon Kindle Fire HD-Tablets konnte Amazon durchaus positive Schlagzeilen landen. Das 7- und das 8,9-Zoll-Gerät bieten ein Display mit 1280 x 800 bzw. sogar 1920 x 1200 Bildpunkten. Auch das eingesetzte SoC soll durchaus leistungsstark sein. Vor allem werden die Tablets aber wieder mit vergleichsweise günstigen Preisen und dem riesigen Angebot an Amazon-Content punkten könnne. Während zum Launch der Kindle Fire HD-Tablets viele Vergleiche zu Apples iPad-Strategie gezogen wurden, gibt es aber doch auch noch einen deutlich leichter vergleichbaren Konkurrenten: Das Nook Tablet der US-Buchhandelskette Barnes & Noble.

Dieses Tablet wird ebenfalls günstig angeboten und soll Käufer animieren, Content von Barnes & Noble dafür zu erwerben. Auch vom Format her erinnert das Nook Tablet mit seinen 7 Zoll an das erste Kindle Fire, gleiches gilt für den Einsatz von Android. Mit den neuen Kindle Fire HD-Geräten wurde Barnes & Noble ordentlich unter Druck gesetzt. Die Reaktion folgt jetzt mit der Vorstellung der Nook HD und HD+-Tablets.

Die Produktnamen deuten bereits darauf hin, dass Barnes & Noble eine ähnliche Strategie wie Amazon fährt - die Display-Auflösung wird hochgeschraubt. Das 7 Zoll große Nook HD bietet ein Display mit 1440 x 900 Bildpunkten. Beim 9-Zoll-Modell Nook HD+ schnellt die Auflösung sogar auf 1920 x 1280 Pixel hoch. Als SoC dient Texas Instruments OMAP 4470, dessen zwei CPU-Kerne beim HD-Modell mit 1,3 GHz, beim HD+-Modell hingegen mit 1,5 GHz takten. Der Arbeitsspeicher ist 1 GB, der Flash-Speicher entweder 8/16 GB (Nook HD) oder 16/32 GB (Nook HD+) groß. Die Batterielaufzeit soll jeweils für bis zu zehn Stunden lesen bzw. neun Stunden Videowiedergabe ausreichen. W-LAN wird jeweils unterstützt, 3G oder 4G hingegen nicht.

nook

nook2

Als Betriebssystem kommt jeweils Android 4.0 zum Einsatz, aber mit einem minimalistischen Barnes & Noble-Skin. Das App-Angebot wird leider beschnitten, es kann nur auf eine von der Buchhandelskette zusammengestellte Auswahl zugegriffen werden.

Die neuen Nook-Tablets sollen Ende Oktober auf den Markt kommen, sie dürften allerdings US-Käufern vorbehalten bleiben. Das Nook HD soll ab 199 Dollar angeboten werden, das Nook HD+ ab 269 Dollar. Auch für deutsche Kunden zeigt sich aber zumindest auf, wohin die Entwicklung im Tablet-Markt geht: Die Display-Auflösung wird extrem nach oben getrieben. Ob das allerdings für den Kunden wirklich so spürbar ist, lassen wir dahingestellt. Die zweite Entwicklung macht sich auf jedenfall bemerkbar - wenn Content-Anbieter wie Amazon, Google (beim Nexus 7) oder Barnes & Noble ihre Hände im Spiel haben, sinken die Preise. Schließlich verdienen diese Unternehmen weniger an der verkauften Hardware, als vielmehr am verkauften Content. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 7821
Bin ja mal wirklich auf ein 7" iPad gespannt. Für mich ist die Größe optimal zum mitnehmen und in einer Hand halten. Hatte ein iPad 3 da und das war mich deutlich zu schwer u.a., weshalb ich es wieder los bin~ Bei diesem Gerät bzw. beim Amazon Kindle Fire (HD) nerven mich die künstlich begrenzte App Auswahl. Das auf dem Fire nicht mal YouTube geht ist sowieso ein Witz..
#2
Registriert seit: 19.04.2012

Fregattenkapitän
Beiträge: 3020
Exotische hohe Auflösung bei dem 7" Gerät und ein microSD Slot (was weder die 7" Geräte von Google noch Amzon haben) für 64 GB extra Speicher, das spricht schonmal für das Gerät. Eine gescheite Custom ROM und ich könnte mir gut vorstellen das dieses Baby ein gutes 7" Gerät werden kann wenn der Preis auch bei ~ 200-250 € sich einpendelt.

btw. von Barnes & Noble hab ich heute zum ersten Mal gehört..
#3
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 7821
Sind in den USA sehr bekannt. Ich war vor einer Weile in Boston und da bei Harvard in einem Laden, da hatten die alle Modelle da. E-Reader und Tablets sind in den USA nochmal deutlich popularer und weiter verbreitet wie hier. Wo ich in NewYork war am neuen World Trace Center liefen da zum Teil allen ernstes Leute mit iPads rum und machten damit Fotos..^^
#4
customavatars/avatar39992_1.gif
Registriert seit: 11.05.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 812
@AG1M
B&N ist eine riesen Buchladenkette in den USA, noch größer als Thalia hier in D. Und die ebook-reader von B&N sind dort von der Verbreitung her die Nummer 2, gleich hinter dem Kindle.

Zitat Mutio;19502344
allen ernstes Leute mit iPads rum und machten damit Fotos..^^

Juup, sieht total daneben aus. ;) Ist aber nicht nur auf USA beschränkt, auch hier bei uns (in Freiburg) sehe immer mehr Touristen "mit dem Brett vor dem Kopf" herumlaufen und filmen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Echo Plus: Amazon macht Smart-Home-Hubs überflüssig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_ECHO_PLUS

Mit dem Mitte September vorgestellten neuen Fire HD 10 deutete Amazon bereits an, in welche Richtung sich Alexa bewegen könnte. Nun ist das Ziel klar: Die Nutzung des Smart Home soll deutlich einfacher werden. Damit ist aber nicht nur die leichte Steuerung per Sprache oder Skills gemeint, wie... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

Sharkoon Skiller SGS3 im Test - schmal geschnitten, gut gepolstert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_TEASER

Nach Corsair und noblechairs steht nun der dritte Gaming-Chair auf unserem Testprogramm, der Sharkoon Skiller SGS3. Die Optik kommt schon einmal bekannt vor, aber kann sich der auf das Gaming ausgerichtete Bürostuhl an anderer Stelle absetzen? Sie sind sicherlich eines der Phänomene der letzten... [mehr]