> > > > Google I/O 2012: Projekt Glass bekommt Schärfe

Google I/O 2012: Projekt Glass bekommt Schärfe

Veröffentlicht am: von

google-io2012Im April diesen Jahres präsentierte Google erstmals das Projekt Glass. Was zunächst aussieht wie ein ungleiches Brillengestell, könnte die nächste Revolution im Bereich Augmented-Reality, der erweiterten Realität, sein. Über dem rechtem Auge befindet sich ein kleines Display auf dem verschiedene Informationen angezeigt werden: Vom Icon über Karten und Text bis hin zum Video. Das Interface ist so ausgelegt, dass der Benutzer die Informationen aufrufen und sie sich sozusagen über das reale Bild legen kann. Blickt der Nutzer zum Beispiel eine Straße entlang, richtet sich die Kartenansicht daran aus, so dass der Benutzer beides sieht und sich besser zurechtfinden kann.

GoogleProjectGlass

Auf der Google I/O 2012 hat Google seinem Projekt Glass nun etwas mehr "Schärfe" gegeben. So können Teilnehmer der Google I/O 2012 bereits eine Vorbestellung für eine Explorer-Edition von Projekt Glass tätigen. Diese soll 1500 US-Dollar kosten und 2013 ausgeliefert werden. Erstmals wurden auch genauere technische Details bekannt:

  • Derzeit arbeitet Google noch an den verschiedenen Möglichkeiten der Datenübertragung beim Projekt Glass. Aktuelle Prototypen verfügen noch über keinerlei WWAN-Funktionen.
  • Auch wenn theoretisch ein 3G/4G-Modul im Projekt Glass denkbar ist, so ist die generell Idee lokale WiFi-Hotspots oder das Tethering des Smartphones zu nutzen.
  • Die Steuerung von Projekt Glass könnte über verschiedene Wege gleichzeitig erfolgen. Zum einen ist eine Sprachsteuerung geplant. Auf dem rechten Bügel der Brille befindet sich aber auch ein schmales Touchpad, über das Eingaben getätigt werden können.
  • Durch eine direkte Anbindung an das Smartphone ist auch eine Steuerung darüber denkbar. Eingaben sollten aber immer an der Brille selbst erfolgen.
  • Projekt Glass verfügt über einen Beschleunigungssensor und ein Gyroskop. Dies dient nicht nur der Darstellung von Karten in der richtigen Ausrichtung, sondern kann ebenfalls als Eingabe durch Kopfbewegungen genutzt werden.
  • Der Akku befindet sich im rechten Bügel direkt hinter dem Ohr. Google spricht allerdings noch nicht über dessen Kapazität oder eine mögliche Laufzeit.
  • Befindet man sich in einem Bereich in dem kein WLAN und auch keine Mobilfunkanbindung möglich ist, dann speichert das Projekt Glass Videos, Fotos und sonstige Daten auf dem internen Speicher.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Echo Plus: Amazon macht Smart-Home-Hubs überflüssig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_ECHO_PLUS

Mit dem Mitte September vorgestellten neuen Fire HD 10 deutete Amazon bereits an, in welche Richtung sich Alexa bewegen könnte. Nun ist das Ziel klar: Die Nutzung des Smart Home soll deutlich einfacher werden. Damit ist aber nicht nur die leichte Steuerung per Sprache oder Skills gemeint, wie... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

Sharkoon Skiller SGS3 im Test - schmal geschnitten, gut gepolstert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_TEASER

Nach Corsair und noblechairs steht nun der dritte Gaming-Chair auf unserem Testprogramm, der Sharkoon Skiller SGS3. Die Optik kommt schon einmal bekannt vor, aber kann sich der auf das Gaming ausgerichtete Bürostuhl an anderer Stelle absetzen? Sie sind sicherlich eines der Phänomene der letzten... [mehr]