> > > > Google Glass und die Welt mit neuen Augen sehen

Google Glass und die Welt mit neuen Augen sehen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

google100Es ist weniger schmerzhaft als das EyePhone und sehr viel cooler als die Zielvorrichtung der X-wing-Starfighter. Google hat heute das bisher geheime Projekt “Glass” vorgestellt. Mit Google Glass geht der Suchmaschinenriese erste Schritte in Richtung computerisierter Kleidung. Was zunächst aussieht wie ein ungleiches Brillengestell, könnte die nächste Revolution im Bereich Augmented-Reality, der erweiterten Realität, sein.

Über dem rechtem Auge befindet sich ein kleines Display auf dem verschiedene Informationen angezeigt werden: Vom Icon über Karten und Text bis hin zum Video. Das Interface ist so ausgelegt, dass der Benutzer die Informationen aufrufen und sie sich sozusagen über das reale Bild legen kann. Blickt der Nutzer zum Beispiel eine Straße entlang, richtet sich die Kartenansicht daran aus, so dass der Benutzer beides sieht und sich besser zurechtfinden kann.

Das EyePhone aus Futurama - Attack of the Killer App (Staffel 7 Episode 3)
Das EyePhone aus Futurama - Attack of the Killer App

Die Steuerung des Geräts erfolgt über die Stimme des Benutzers – ähnlich, aber ausgefeilter als Apples Siri im iPhone 4S. So können Suchen ausgelöst, Personen angerufen und Texte diktiert werden. Über eine Kamera kann man Fotos aufnehmen oder mit entfernten Personen die eigene Perspektive teilen.

“Wir gehen mit dem Projekt jetzt an die Öffentlichkeit, weil wir eine Diskussion beginnen wollen und uns aus den Erfahrungen mit der Brille wertvolle Einsichten erhoffen”, schrieben die drei Google Mitarbeiter, Babak Parviz, Steve Lee und Sebastian Thrun, die an dem Projekt arbeiten. Ihnen geht es vor allem darum, welche Erwartungen und Wünsche Menschen mit einem solchen Produkt verbinden.

Google hat zu dem Projekt ein Video kreiert, das die verschiedenen Funktionen darstellt. Vom Küchentisch zum Buchladen bis zum Sonnenuntergang über der Stadt erzählt das Video die Geschichte eines jungen Menschen in New York City.

Social Links

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar160897_1.gif
Registriert seit: 28.08.2011

Stabsgefreiter
Beiträge: 311
Ich liebe solche Gagdets...zumindest ist es das im ersten Moment. Aber ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es zum Alltag gehört wenn es sinnvolle Funktionen erfüllt.
Wenn der Preis nicht zu überteuert ist, was er am Anfang definitv sein wird, und eine gewiße Zeit vergangen ist (Kinderkrankheiten)würde ich es mir direkt kaufen.
#2
customavatars/avatar30247_1.gif
Registriert seit: 24.11.2005

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 476
Wenn das irgendwann tatsächlich überall so läuft und funktioniert wie im Video, high five.

Aber bis dahin wird mal das Ding wohl für ein Schweine-Geld kaufen sollen und quasi Betatester spielen und das sicher die nächsten paar Jahre. Interessant ist es aber allemal.
#3
customavatars/avatar122997_1.gif
Registriert seit: 10.11.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 1012
Nicht vor 2020, da lege ich mich fest. Aber Ideen müssen auch erst einmal entwickelt werden.
#4
customavatars/avatar19646_1.gif
Registriert seit: 18.02.2005
Nürnberg
Oberbootsmann
Beiträge: 860
Also ich weiß nicht recht. Ich finde den Trend Augmented Reality irgendwie befremdlich.
Ich kann mir solche Gadgets für einen persönlichen Gebrauch nur für "Spiele" vorstellen, aber nicht als permanenten Wegbegleiter.

#5
customavatars/avatar125689_1.gif
Registriert seit: 23.12.2009

Kapitän zur See
Beiträge: 3721
geil dann weis google ja bald alles über uns, wo wir was machen und wann wir was machen.
soviel zum thema spionage
#6
customavatars/avatar43164_1.gif
Registriert seit: 18.07.2006
Halle (Saale)
Kapitänleutnant
Beiträge: 1880
Tja, dann kann man endlich, wie Detektiv Conan durch die Straßen skaten ^_^
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Fon C5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_C5_TEASER_KLEIN

Im Spätsommer 2015 zeigte AVM mit dem FRITZ!Fon C5 die Erweiterung der Festnetz-Familie, die bis dahin aus drei Modellen bestand. Nach längerem Test zeigt sich nun, dass bahnbrechende Veränderungen fehlen. Eine Enttäuschung ist das neue Telefon deshalb aber nicht, denn entscheidend sind die... [mehr]

Gelid ZenTree im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/GELID_ZENTREE_TEASER_KLEIN

Wer mehr als nur Smartphone und Tablet per USB-Kabel aufladen muss, wird das Kabelwirrwarr kennen. Denn natürlich müssen meistens zwei oder mehr Geräte gleichzeitig geladen werden, was nicht selten in einer ganzen Ladegeräte-Batterie endet. Mit dem ZenTree will Gelid sich genau dieses Problems... [mehr]

HTC Vive in der Praxis: Aufbau und Funktionsweise

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HTC-VIVE/HTC-VIVE-LOGO2

2016 soll das Jahr der virtuellen Realität werden. Kaum ein Thema hat in den vergangenen Monaten für einen solchen Hype sorgen können. Dabei haben sich die Hersteller wirklich auf das Jahr 2016 konzentriert, denn angefangen bei der Consumer Electronics Show Anfang Januar, über den Mobile World... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Devolo Home Control im Test - Aufgesetzte Intelligenz für das Smart Home

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/DEVOLO

Unsere Umgebung, unser Zuhause soll immer intelligenter werden. Dabei ist die Intelligenz mehr als nur eine bloße Sammlung an Daten. Sensoren sollen miteinandern kommunizieren, sich gegenseitig mit Daten versorgen. Wer sich sein Hause gerade baut, kann auf zahlreiche fertige Systeme... [mehr]

Logi ZeroTouch im Test - Wird wirklich aus jedem Auto ein Connected Car?

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/LOGI_ZEROTOUCH_TEASER_KLEIN

Das Smartphone ist eine der größten Gefahrenquellen im Auto. Schon das kurze Lesen einer neuen Nachricht reicht aus, um schwere Unfälle mit dramatischen Folgen zu verursachen. Dabei gibt es mittlerweile zahlreiche Mittel und Wege, um die Ablenkung zu minimieren. Alles zu aufwendig, dachte sich... [mehr]