> > > > Google soll eigenes Tablet selbst verkaufen

Google soll eigenes Tablet selbst verkaufen

Veröffentlicht am: von

androidDas Unternehmen Google bietet neben dem mobilen Betriebssystem Android auch eigene Hardware, wie zum Beispiel das Galaxy Nexus an. Google lässt diese Hardware zwar im Auftrag bei einem anderen Unternehmen produzieren, ist aber für die Software selbst zuständig und wird mit Sicherheit auch bei der Hardware-Ausstattung ein paar Worte mitreden dürfen. Bereits vor einigen Wochen hatten wir berichtet, dass Google eventuell bald neben Smartphones auch ein Tablet auf den Markt bringen möchte. Wie nun das Wall Street Journal aus vertrauten Kreisen erfahren haben möchte, wird dieser Plan wohl bald in die Realität umgesetzt. So soll aber im Gegensatz den den Smartphones der Verkauf nicht durch den Hersteller der mobilen Geräte realisiert werden, sondern Google möchte wohl das eigene Tablet selbst vermarkten. Damit nimmt sich das Unternehmen ein Beispiel an seinen Kontrahenten wie zum Beispiel Apple mit seinem iPad oder auch Amazon mit seinem Kindle.

Die Produktion des Gerätes selbst soll dabei von ASUS übernommen werden. Laut ersten Gerüchten soll das Tablet auf einen Bildschirm mit einer Diagonalen von sieben Zoll setzen und bereits im zweiten Quartal des laufenden Jahres auf den Markt kommen. Der Verkauf des Tablets soll vor allem durch einen niedrigen Preis angekurbelt werden, denn die Gerüchte gehen von einem Verkaufspreis von weniger als 200 US-Dollar aus, um auch dem Kindle von Amazon eine Konkurrenz zu bieten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar106949_1.gif
Registriert seit: 20.01.2009
nicht weit von hier
Vizeadmiral
Beiträge: 7750
7" für unter $200!?!?!?
Dann ist es noch am gleichen Tag auf meinem Sofa.
Und wenn sie dann noch einen IR Sender draufmachen, knutsch ich sie noch ab.

hhhmmmmm!?!?!? Das könnte dann doch wieder abschreckend sein.:d
#2
customavatars/avatar19920_1.gif
Registriert seit: 24.02.2005

Moderator
Luft statt Wasser
Beiträge: 23376
Ja, schon Anfang März hat sich DigiTimes zu einem Google-Nexus-Tablet geäußert und auch da war schon ASUS im Gespräch.

Quelle: Google, Asustek co-brand 7-inch tablet PC to debut earliest in May

Wenn das Gesamtpaket stimmt, könnte es wirklich ein Verkaufsschlager werden, ähnlich wie das Kindle Fire.
Bei Letzteren verstehe ich immer noch nicht, warum es noch nicht den Sprung nach Europa geschafft hat oder es wenigstens einen Termin gibt.
#3
customavatars/avatar45825_1.gif
Registriert seit: 25.08.2006
Berlin
[online]-Redakteur
Beiträge: 457
Nun, beim Fire kamen ja nach der ersten Begeisterung vielfach Beschwerden auf. Vermutlich lässt Amazon erstmal in den USA die ganzen Benutzer die Fehler finden *hust*, um dann mit der zweiten Generation auch den europäischen Markt zu bedienen.

Wir werden sehen, aber unter 200 USD und 7" hört sich echt nicht schlecht an und wenn es nur zum Lesen des täglichen Newsfeeds ist.
#4
customavatars/avatar19593_1.gif
Registriert seit: 17.02.2005

Redakteur
Beiträge: 12211
Das Fire ist einfach noch nicht hier, weil Amazon die Content-Fabrik hier noch nicht so exzessiv ausgebaut hat - und das ist das einzige, was das Fire profitable macht ;)
#5
customavatars/avatar16650_1.gif
Registriert seit: 20.12.2004
Darmstadt
Vizeadmiral
Beiträge: 8191
Naja, ich glaube nicht groß an den Erfolg dieses Nexus Tablets. Die Handys sind ja auch nicht gerade der bringer was Verkaufszahlen betrifft. Am Anfang wird es google selber verkaufen und nach nem halben Jahr nicht mehr. War doch beim Nexus one auch so oder?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]