> > > > Kindle Fire soll Anfang 2012 den europäischen Markt erreichen

Kindle Fire soll Anfang 2012 den europäischen Markt erreichen

Veröffentlicht am: von

amazonMit dem Tablet-Computer "Kindle Fire" brachte der Online-Händler Amazon ein günstiges Android-Tablet, welches dem Nutzer die hauseigenen Inhalte wie Musik und Bücher noch näher bringen soll, auf den Markt. Das zirka 200 US-Dollar teure Tablet wurde offiziell im September vorgestellt und ist seit Mitte November in den USA erhältlich. Seit jeher tauchen Gerüchte auf, wann Amazon das Kindle Fire nach Europa und somit auch nach Deutschland bringen wird. Nun berichtet die österreichische Technikseite CME unter Berufung auf den Blog Know your Mobile, dass ein Marktstart in Europa unmittelbar bevorstehe. So soll das Kindle Fire bereits im Januar 2012 in Großbritannien den Markt erreichen. Derzeit sei Amazon noch zu stark damit beschäftigt, den US-amerikanischen Markt zu sättigen. Die überdurchschnittlich hohen Einnahmen der Weihnachtszeit könnte das Versandhaus im Anschluss für Werbeaktionen in Europa nutzen. So soll der Online-Händler laut dem Marketing-Magazin Kontakter bereits auf der Suche nach einem deutschen Werbepartner sein, welcher den Release des Kindle-Fires in Deutschland begleiten soll.

Die Prognosen von Markt-Analysten fallen für Amazons Tablet jedenfalls beachtlich gut aus (wir berichteten). So soll der Online-Händler zirka 3,9 Millionen Geräte bis zum Ende des laufenden Quartals ausgeliefert haben. Damit würde sich das nach dem Meeresstrom Amazonas benannte Unternehmen direkt an zweiter Stelle hinter Apple eingliedern und somit Unternehmen wie Samsung den Rücken kehren. Zum Vergleich: Samsung soll den Analysten zufolge nur zirka 1,3 Millionen Tablet-Geräte ausliefern.

Kindle_Fire_home_angle_1s

Wann das Tablet jedoch tatsächlich den deutschen Markt erreicht, ist weiterhin ungewiss. Sollte das Kindle Fire tatsächlich im Januar in Großbritannien auf den Markt kommen, sollte der Verkaufsstart in Deutschland aber nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar71067_1.gif
Registriert seit: 21.08.2007
In der Schweiz
Kapitän zur See
Beiträge: 3445
Juhuu, hoffentlich wird es auch hierzulande entsprechend günstig verkauft.
Wenn der Amazoncloud dienst noch etwas erweiter wird, kann Amazon auch hierzulande sicher viele Geräte verkaufen.
#2
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1437
Wenn der Preis der selbe bleibt dann kaufe ich mir auch eins
#3
customavatars/avatar105799_1.gif
Registriert seit: 04.01.2009
Offenbach
Fotomaster November '10
Fotomaster Dezember '10
Beiträge: 2240
Das Tablet wird wirklich interessant: Kindle Fire bekommt inoffiziellen Ice Cream Sandwich-Port (Video) - Engadget German
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]