> > > > Amazon: 3,9 Millionen Auslieferungen des Kindle Fires

Amazon: 3,9 Millionen Auslieferungen des Kindle Fires

Veröffentlicht am: von
amazonDas Weihnachtsgeschäft stellt für viele Online-Händler eines der wichtigsten Etappen im ganzen Jahr dar. So rüstete sich einer der größten Händler - Amazon - bereits im August für den bevorstehenden Ansturm in der eigentlich so gemütlichen Adventszeit (wir berichteten). Mit dem Tablet-Computer „Kindle Fire“ brachte Amazon pünktlich zur Vorweihnachtszeit ein neues Tablet, welches laut neusten Statistiken von iSuppli dem Unternehmen großen Erfolg verspricht. So würde Amazon laut IHS iSuppli zirka 3,9 Millionen Kindle-Fire-Tablets im vierten Quartal ausliefern und sich demnach vor Herstellern wie Samsung platzieren. Für Samsung selbst fällt die Prognose mit 1,37 Millionen Tablets verhältnismäßig gering aus, was sicherlich auch auf die Verkaufsverbote in Deutschland und Australien zurückzuführen ist. Für Amazon bedeutet dies jedoch, dass man sich mit dem hauseigenen Tablet-Computer an zweiter Stelle und somit unmittelbar hinter dem unangefochtenen Statistik-Anführer Apple platzieren kann.

Direkt hinter Samsung reiht sich der US-Buchhänder Barnes & Noble ein, der im vierten Quartal zirka 1,32 Millionen Nook-Tablets ausliefern soll. Mit einer Aussicht auf lediglich 355.000 Auslieferungen gliedert sich HTC noch hinter Barnes & Noble in die Statistik ein. Absoluter Spitzenreiter ist Apple mit dem iPad der ersten und zweiten Generation. Ungefähr 18,598 Millionen Geräte soll das US-Unternehmen im vierten Quartal an die einzelnen Stores und Reseller ausliefern.

iSuppli1

Im Vergleich zum vergangenen Jahr stieg die Zahl der Auslieferungen beachtlich an. Waren es 2010 noch zirka 17,4 Millionen ausgelieferte Tablet-Computer, erreicht man dieses Jahr zirka 64,7 Millionen Auslieferungen. Für 2012 verdoppelt sich dieser Wert fast: Ganze 125 Millionen Geräte sollen im kommenden Jahr die Fabrikhallen der Hersteller verlassen.

Unbenannt

Dass Amazon mit dem Kindle Fire für solche Prognosen sorgt, ist  nicht zuletzt auf die großen Werbekampagnen zurückzuführen. So bekommen Käufer des Tablets  neben einem Monat kostenlosen Prime-Service auch gleich eine kostenlose App, um auf dem Tablet eine Wunschliste mit Produkten von Amazon anlegen zu können.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar71067_1.gif
Registriert seit: 21.08.2007
In der Schweiz
Kapitän zur See
Beiträge: 3541
Krasse Prognose für 2015. Kann ich nicht so wirklich glauben.
#2
customavatars/avatar127530_1.gif
Registriert seit: 19.01.2010
NRW
Korvettenkapitän
Beiträge: 2051
Von Marktsättigung scheint Amazon nicht soviel zu halten..
#3
customavatars/avatar71067_1.gif
Registriert seit: 21.08.2007
In der Schweiz
Kapitän zur See
Beiträge: 3541
Könnte mir höchstens vorstellen, das Amazon ihr Clouding system irgendwie in Europa durchbringen möchten.
Denn dan wäre auch hierzulande das Kindle Fire ein wahrer "burner".
#4
customavatars/avatar138219_1.gif
Registriert seit: 03.08.2010
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1515
marktsättigung wird noch lange nicht eintetten, denn kaumjemand hat ein ereader und appleteile taugen zum lesen garnicht.
#5
customavatars/avatar127530_1.gif
Registriert seit: 19.01.2010
NRW
Korvettenkapitän
Beiträge: 2051
Dass kaum jemand etwas hat heißt nicht, dass der Markt nicht gesättigt ist.

In meiner Umgebung gibt es eigentlich nur zwei Lager: Entweder die, die generell keine Bücher lesen oder die, die gerne lesen aber dabei lieber ein richtiges Buch in der Hand halten.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]