> > > > Apple-Keynote 2011: Die Fakten

Apple-Keynote 2011: Die Fakten

Veröffentlicht am: von
apple_logo
Die heutige Apple-Keynote stand unter dem Motto "Come see what 2011 will be the year of". Und genau das haben wir getan. Wer möchte, kann hier eine komplette Zusammenfassung der Keynote bekommen. Bilder, Informationen und allerlei Neuigkeiten sind bereit, aufgenommen zu werden - und - wie immer - wenn die Cupertiner eine Einladung herausgeben liegen die Erwartungen auf einem hohen Niveau. In letzter Sekunde sind noch Gerüchte rund um das iPad 2 aufgetaucht (wir berichteten), doch nun ist Gewiss, was der Hersteller als Antwort auf die auf der CeBit aufstrebende Tablet-Ansammlung mit Android und co. zu bieten hat.

engadget

Bildquellen: Engadget.com

Natürlich stand das iPad 2 im Vordergrund, doch wollen wir chronologisch vorgehen. Die Keynote beginnt damit, dass Steve Jobs die Bühne betritt. 

Jahresrückblick:

{gallery}galleries/reviews/apple_keynote2011/teil1{/gallery}

Zunächst geht es um iBooks. Bis heute haben die Nutzer über 100 Millionen Bücher geladen - in weniger als einem Jahr. Der Großverlag Random House ist ab sofort mit über 17 Millionen Titeln auch im iBook-Store vertreten. Schnelle Zahlen: über 2.000.000.000 Euro wurden bislang an die Entwickler ausgeschüttet, über 100 Millionen iPhones verkauft und mit iPod, iPhone und iPad wurden drei "post-PC blockbuster" geschaffen, so Steve Jobs.

Das iPad hat sich 15 Millionen mal in 9 Monaten verkauft, das ist mehr als jeder andere Tablet-PC, wodurch man auch einen Marktanteil von mehr als 90 Prozent hält. Natürlich dürfen auch die obilgatorischen Blicke auf die iPad-Apps nicht fehlen, ist dies doch Apples wichtigstes Standbein, wenn es um den Erfolg dieser Produkte geht. 65.000 Apps finden sich alleine für das iPad in Apples AppStore - ein Seitenhieb: lediglich 100 für das aktuelle Android 3.0. Da "Honeycomb" aber noch nicht einmal richtig auf dem Markt ist, ist dies natürlich ein unfairer Vergleich.

Nach einem längeren Video kehrt Steve Jobs auf die Bühne zurück. Mit dem Solgan "2011: Year of the copycats?" gibt Apple einen weiteren Seitenhieb gegen Android und die Hersteller.

Das iPad 2:

{gallery}galleries/reviews/apple_keynote2011/teil2{/gallery}

Weiter geht es mit dem neuen iPad, wie erwartet trägt es den Namen "iPad 2". Komplett neues Design, deutlich schneller und mit dem neuen A5-Prozessor. 9x schnellere Grafik, doppelt so schnelle CPU (Dual-Core), aber gleicher Stromverbrauch wie beim A4. Zwei Kameras und Gyroskop - auch hier überrascht Apple nicht. Das "all new design" ist 33% dünner und bringt nur noch 8,8 mm - noch weniger als das aktuelle iPhone 4. Es ist wieder etwas leichter geworden und wiegt jetzt maximal 613 g (3G-Version). Zwei Farben - das iPad 2 kommt wahlweise in schwarz und weiß. Trotz der ganzen neuen Features und dem dünneren Design bleibt die Akkulaufzeit bei 10 Stunden. Die Preise für das iPad 2 bleiben ebenfalls gleich - d.h. ab 11. März lässt sich das neue Produkt zu bekannten Preisen in 26 Ländern erstehen (auch Deutschland).

Ganz neu: HDMI-Out per Adapter. Der komplette Inhalt des Displays wird auf einen Fernseher o.ä. gespiegelt. Es soll bis zu 1080p mit allen Applikationen funktionieren, Rotation wird auch unterstützt. Praktisch: während der Übertragung lässt sich das iPad gleichzeitig laden. Der Adapter wird um die 39 US-Dollar kosten.

Es wird auch wieder ein Case von Apple geben - diesmal in einem komplett anderen Design und mit einigen Funktionen: so hält dies mit Magneten, "weckt" das iPad und schickt es wieder in den Standby wenn man es öffnet und schließt und hat im Inneren Microfaser um das Display zu säubern. Das Case gibt es in Polyutheran und Lederausführung. Dier Preise liegen bei 39 bzw. 69 US-Dollar.

Ausblick auf iOS 4.3 und neue Applikationen:

{gallery}galleries/reviews/apple_keynote2011/teil3{/gallery}

Scott Forstall tritt auf die Bühne und Berichtet über iOS 4.3. Safari wird geupdatet, iTunes Home Sharing zieht auf dem iPad ein. AirPlay bekommt ebenfalls einige Verbesserungen. Wie schon bekannt, kann man den iPad Switch in iOS 4.3 zwischen Mute und Rotationslock einstellen. Es kommt auch ein Personal Hotspot, doch bleibt dieser iPhone 4 only. 

PhotoBooth hält ebenfalls Einzug auf den mobilen iOS-Devices - mit "Real-Time"-Touch-Effekten und genug Power um 9 Videostreams gelichzeitig zu zeigen. FaceTime kommt natürlich - jetzt wo das iPad Kameras hat - auch auf das Device. iOS 4.3 kommt am 11. März für iPad, iPhone und iPod touch (3. und 4. Generation).

iMovie - schon für iPhone 4 vorhanden - wird auch auf das iPad 2 gelangen - keine große Überraschung, aber glücklicherweise als Universal App verfügbar. Viele neue Sharing-Features, mehrere Audiospuren, neue Themes, AirPlay to AppleTV - für 4,99 US-Dollar und am 11. März für das iPad 2 erhältlich.

Garage Band, vom Mac bekannt, kommt ebenfalls auf das iPad. Touch Instruments (Piano, Organ, Guitars, Drums, Bass), Gitarren Amps und Effekte, 8-Track-Recording, > 250 Loops und die Möglichkeit den Song als AAC per Email zu senden, machen die Software sicherlich für einige sehr interessant. Kompatibel ist sie mit der Mac-Version, wird ebenfalls 4,99 US-Dollar kosten und am 11. März veröffentlicht.

Ein zusammenfassendes Video und ein anschließender kurzer Vortrag schließt die Veranstaltung. Das war die Keynote.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar55772_1.gif
Registriert seit: 13.01.2007
HH, Germany
Obergefreiter
Beiträge: 82
Mhmm... davon haut mich nun nichts wirklich vom Hocker. :/
#2
customavatars/avatar67138_1.gif
Registriert seit: 30.06.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2789
Wie schon seit längerem bei der Apfelfirma @Arachon`
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Echo Plus: Amazon macht Smart-Home-Hubs überflüssig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_ECHO_PLUS

Mit dem Mitte September vorgestellten neuen Fire HD 10 deutete Amazon bereits an, in welche Richtung sich Alexa bewegen könnte. Nun ist das Ziel klar: Die Nutzung des Smart Home soll deutlich einfacher werden. Damit ist aber nicht nur die leichte Steuerung per Sprache oder Skills gemeint, wie... [mehr]

AVM FRITZ!DECT 301: Intelligentes Thermostat mit E-Paper-Display

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM_FRITZDECT_301

Mit sinkenden Temperaturen steigt das Interesse an intelligenten Heizungssteuerungen - im Sommer verschwendet man in der Regel keinen Gedanken kalte Herbst- und Winterabende. Mit geringem Aufwand lassen sich die Kosten jedoch senken, gleichzeitig wird die Bedienung komfortabler. Nutzer einer... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]