> > > > DIY-Hardware über Audio-Anschluss mit iOS-Geräten verbinden

DIY-Hardware über Audio-Anschluss mit iOS-Geräten verbinden

Veröffentlicht am: von

apple_logoNach der Gerüchteküche zum iPad 2 und iPhone 5 der vergangenen Tage, mal wieder eine etwas bodenständigere News rund um Apple - mehr oder weniger. Ein Team von Wissenschaftlern der University of Michigan im Electrical Engineering und Computer Science Department hat es geschafft eine kleine elektrische Schaltung über den Audio-Anschluss des iPhones mit Strom versorgen und ermöglicht gleichzeitig auch die Übertragung von Daten. Apple selbst erlaubt diese Art der Verbindung von Zubehör mit der iOS-Hardware natürlich nicht und lässt sie nur über den Dock-Anschluss nebst Lizenzierung "Made for iOS" zu. Über das Projekt "HiJack" scheint aber nun eine Hintertür gefunden, die vorerst natürlich Bastlern vorbehalten bleibt.

Hinter "HiJack" verbirgt sich eine kleine Hardware-Komponente zusammen mit etwas Software, welche die Kommunikation mit einem iOS-Gerät möglich macht. Als Träger dient ein 22 kHz Audio-Signal, welches in 7,4 mW elektrischer Leistung umgewandelt wird. Dies entspricht einer Effizienz von 47 Prozent. Dies erlaubt den Betrieb eines MSP430 Mikrocontrollers aus dem Hause Texas Instruments. An diesen können dann weitere Komponenten angebunden werden. Die Basis-Komponenten für "HiJack" kosten dabei nur 2,34 USD. Die Datenübertragung erfolgt mit bis zu 8,82 kBd.

In einem Beispielvideo ist die Anwendung mit einen EKG-Interface zu sehen. Auf der Homepage des Projekts sind bereits einige Beispielschaltungen und fertigen Platinen zu finden, wie etwa ein Temperatursensor, Feuchtesensor, Pententioneter und vieles mehr. Die schematischen Zeichnungen sowie Beispielcode ist bei Google Code für jeden zugänglich.

Das Projekt "HiJack" ist nicht der erste Versuch über den Audio-Anschluss mit einem iOS-Gerät zu kommunizieren. Bereits verfügbar ist ein Bezahlsystem welches den Magnetstreifen von Kreditkarten auslesen kann. Ebenfalls verfügbar sind einige FM Transmitter die ebenfalls mit der gelieferten elektrischen Leistung auskommen und keiner zusätzlichen Stromversorgung bedürfen.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar89447_1.gif
Registriert seit: 13.04.2008

Stabsgefreiter
Beiträge: 289
Wird der Shuffle nicht über den Klingenstecker mit Daten versorgt? KOmisch warum Apple sowas ins iPhone einbaut.
#2
Registriert seit: 27.10.2006
Dresden
Oberbootsmann
Beiträge: 769
Weil das iPhone ebenfalls über den Kopfhörer gesteuert werden kann: laut, leiser, Telefonat annehmen oder halt die IPod-App steuern.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

  • Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

    Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

  • Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

    Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

  • Tesoro Zone Evolution im Test - breit geschnittener Gaming-Stuhl

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESORO_ZONE_EVOLUTION_TEASER

    Was haben Kryptowährungen und Gaming-Chairs im Jahr 2017 gemeinsam? Beide boomen in einem Ausmaß, wie man es sich vor einigen Jahre nicht hat vorstellen können. Unser neuester Redaktionszugang ist der Tesoro Zone Evolution, den wir ausführlich probegesessen haben. Der Markt der Sitzmöbel... [mehr]

  • Sony WH-1000XM3: Noise-Cancelling-Kopfhörer in dritter Generation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

    Bei den Noise-Cancelling Bluetooth-Kopfhörer tut sich einiges. Besonders deutlich wird das mit Blick auf Sony. Erst im letzten Jahr haben wir den MDR-1000X auf dem Weg zur CES getestet. Jetzt wurde mit dem WH-1000XM3 bereits der Nach-Nachfolger vorgestellt.  Sony will dabei vor allem die... [mehr]

  • Elgato Thunderbolt 3 Dock im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ELGATO-THUNDERBOLT3-DOCK

    Schon mit der ersten Thunderbolt-Generation begleitete uns das Thema Docks. Die 10 GBit/s Bandbreite der ersten Generation waren aber noch ein Flaschenhals, denn neben USB, Ethernet und Co. sind die Display-Erweiterung ein wesentlicher Bestandteil des Docks. Hier fallen aber je nach Auflösung... [mehr]