> > > > Apple stellt ZFS-Projekt ein und neue MacBook Pros kündigen sich an

Apple stellt ZFS-Projekt ein und neue MacBook Pros kündigen sich an

Veröffentlicht am: von

apple_logoNachdem der ZFS-Support bereits unter Snow Leopard nicht mehr implementiert worden ist, hat Apple das Projekt nun endgültig eingestellt. "The ZFS project has been discontinued. The mailing list and repository will also be removed shortly." Auch die leise Hoffnung auf die Unterstützung unter Snow Leopard Server kann somit beerdigt werden. Lizenzfragen dürften der Hauptgrund für die Beendigung der Entwicklung sein. Einige Jobangebote deuten aber inzwischen darauf hin, dass Apple mit der Entwicklung eines eigenen Dateisystem beginnen möchte.

Eine Entwickler-Version von Mac OS X 10.6.2 gab Hinweise auf neue Modelle der MacBook-Pro-Serie. Die aktuellen MacBook Pros laufen unter der Modellnummer 5.x, die nun aufgetauchten Hinweise deuten auf die MacBook-Pro-Modelle 6.1 und 6.2 hin. Weitere Details sind bisher nicht bekannt. Erst letzte Woche hat Apple unter anderem den iMac aktualisiert und unter anderem mit der Option auf einen Core i5 oder i7 versehen. Auch bei den MacBook Pros wäre eine solche Option denkbar. Wann mit der Vorstellung der 6.1- und 6.2-Modelle gerechnet werden kann ist unklar.

Weitere Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar34815_1.gif
Registriert seit: 05.02.2006
München
Korvettenkapitän
Beiträge: 2362
Hmm, dann werd ich mit dem Macbook Kauf noch warten. Das neue Macbook war angesichts des Preises zwar interessant, aber wenn es wirklich so schnell verkratzen sollte, wäre das eigentlich keine Alternative.
#2
customavatars/avatar106309_1.gif
Registriert seit: 11.01.2009

Bootsmann
Beiträge: 572
@Derrick
Macbook =/ Macbook Pro^^
ersteres sollte wohl erstmal so bleiben.
außerdem kauft man wenn mans braucht. warten kann man IMMER...
#3
customavatars/avatar34815_1.gif
Registriert seit: 05.02.2006
München
Korvettenkapitän
Beiträge: 2362
Naja ich wollt mir ein MBP kaufen, dachte aber, wenn das neue Macbook hardwaretechnisch identisch mit dem kleinsten MBP ist, könnte ich auch das Macbook nehmen, sind ja immerhin 200 - 300 Euro differenz. Dafür hat man aber keinen Cardreader und keine beleuchtete Tastatur, womit ich noch leben könnte.

Aber ein zerkratzes Macbook will ich dann eigentlich nicht, zumal sich der Wert damit wohl kaum erhöhen wird, möchte man es irgendwann mal wieder verkaufen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Echo Plus: Amazon macht Smart-Home-Hubs überflüssig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_ECHO_PLUS

Mit dem Mitte September vorgestellten neuen Fire HD 10 deutete Amazon bereits an, in welche Richtung sich Alexa bewegen könnte. Nun ist das Ziel klar: Die Nutzung des Smart Home soll deutlich einfacher werden. Damit ist aber nicht nur die leichte Steuerung per Sprache oder Skills gemeint, wie... [mehr]

AVM FRITZ!DECT 301: Intelligentes Thermostat mit E-Paper-Display

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM_FRITZDECT_301

Mit sinkenden Temperaturen steigt das Interesse an intelligenten Heizungssteuerungen - im Sommer verschwendet man in der Regel keinen Gedanken kalte Herbst- und Winterabende. Mit geringem Aufwand lassen sich die Kosten jedoch senken, gleichzeitig wird die Bedienung komfortabler. Nutzer einer... [mehr]

Rauch und Kohlenmonoxidschutz: Nest Protect im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NEST-PROTECT

Rauchmelder sollen die Bewohner vor Gefahr warnen. In vielen Haushalten schmücken sie inzwischen die Decken der Wohnräume und aktuell verbreiten sich solche mit 10 Jahren Laufzeit verstärkt und machen damit den Wechsel der Batterie auf absehbare Zeit überflüssig. Nest hat sich in den USA... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]