> > > > Panasonics Lumix G81 rückt näher an die GH-Serie, GH5 und Leica DG-Vario-Elmarit-Objektive in Aussicht

Panasonics Lumix G81 rückt näher an die GH-Serie, GH5 und Leica DG-Vario-Elmarit-Objektive in Aussicht

Veröffentlicht am: von

panasoniclogo

Die Lumix G-Reihe ist in Panasonics Micro-Four-Thirds-Line-up eigentlich das Mainstream-Modell. Spätestens seit der 4K-fähigen Lumix G70 nähert sie sich aber der GH-Serie an, die vor allem für Videoprofis gedacht ist. Mit der frisch vorgestellten Lumix G81 setzt sich dieser Trend weiter fort.

Auf den ersten Blick ist die Lumix G81 (in anderen Regionen auch G80 oder G85) kaum vom Vorgänger zu unterscheiden. Nur wer genau hinsieht, erkennt kleinere Anpassungen am Body wie den Magnesiumrahmen im Frontbereich. Diese haben vor allem einen Zweck - sie sorgen für den Staub- und Spritzwasserschutz, der bisher höherklassigen Modellen wie der GH4 vorbehalten war. Die Lumix G81 kann so auch für den härteren Outdoor-Einsatz genutzt werden. Die zweite wichtige Annäherung an die GH4 betrifft gar nicht die G81 selbst, sondern das optionale Zubehör. Panasonic bietet anders als bei der Lumix G70 selbst einen Batteriegriff (DMW-BGG1) an, der die Akkukapazität verdoppelt und die Kamera vielseitiger nutzbar macht. Dafür gibt es entsprechende Kontakte am Boden. Der SD-Kartenleser wurde für den Batteriegriff an die Kameraseite verlegt.

Schließlich bedient man sich auch bei der GX-Reihe, um die Lumix G81 aufzuwerten und übernimmt den 5-Achsen-Dual-I.S.-Bildstabilisator. Er stabilisiert unstabilisierte Objektive. Bei Nutzung von Panasonic-Objektiven mit Stabilisator können hingegen die Stabilisatoren von Kamera und Objektiv kombiniert werden. Ein neuer, elektromagnetischer Verschlussantrieb soll schließlich einen der Hauptkritikpunkte am Vorgänger ausmerzen - den Shutter-Shock, also Verwacklungen, die bei bestimmten Verschlusszeiten durch den Verschluss verursacht wurden. 

Was auch bei der Lumix G81 nicht fehlen darf, ist die Hybridauslegung für Foto- und Videoaufnahmen. 4K Videos mit 3.840 x 2.160 Pixeln werden mit 30 Bildern aufgezeichnet. Der 4K-Fotomodus nutzt die 4K-Fähigkeit, um 8-MP-Bilder mit 30 fps aufzuzeichnen. Als Fotokamera hat die Lumix G81 zwar weiterhin "nur" einen 16-MP-Sensor, soll aber vom Wegfall des Tiefpassfilters profitieren. Die zahlreichen Verbesserungen lässt sich Panasonic allerdings auch gut bezahlen. Während die UVP für die Lumix G70 noch bei 699 Euro lag, werden für die G81 gleich 899 Euro (nur Body) angesetzt. Der Verfkauf soll im Oktober starten. 

GH5 und Leica DG-Vario-Elmarit-Objektive in Aussicht

Auch die GH-Serie wird Zuwachs erhalten. Allerdings wurde bisher nur die Entwicklung der GH5 angekündigt, der Verkauf wird erst im nächsten Jahr starten. Panasonics videoorientierte Systemkamera soll als erste DSLM überhaupt 4K-Material mit 60p aufzeichnen können. Neu wird auch die 6K Foto-Funktion, mit der 30 Bilder pro Sekunde bei 18 Megapixel Auflösung geknippst werden. Parallel entwickelt Panasonic die drei Leica DG-Vario-Elmarit F2,8-4,0-Objektive: Das Weitwinkel-5fach-Zoom mit 12-60mm (24-120mm KB), das Super-Weitwinkel-Zoom mit 8-18mm (16-36mm KB) und das Telezoomobjektiv mit 50-200mm (100-400mm KB).