> > > > Fujifilms X-T2 beerbt die X-T1

Fujifilms X-T2 beerbt die X-T1

Veröffentlicht am: von

fujifilmMit der X-T1 bietet Fujifilm seit 2014 eine Premium-Systemkamera für anspruchsvolle Nutzer an. Mit der X-T2 wurde heute der Nachfolger der wetterfesten Enthusiastenkamera präsentiert. 

Im Kern bietet die X-T2 die gleichen Tugenden, die schon die X-T1 ausgezeichnet haben. Der staub- und spritzwassergeschützte Body ist für den Outdoor-Einsatz gut gerüstet und bietet bemerkenswert viele manuelle Kontrollmöglichkeiten über fünf mechanische Wahlräder. Die Bildkomposition ist sowohl über den verbesserten OLED-Sucher (2,36 Millionen Bildpunkte, Suchervergrößerung 0,77x, Reaktionszeit 0,005 Sekunden) als auch über das klapp- und schwenkbare 3-Zoll-Display.

In den zwei Jahren seit dem Launch der X-T1 hat sich im Kamerabereich aber viel getan. Fujifilm nutzt die nächste Generation zu einer gründlichen Modernisierung. Die X-T2 erhält einen neuen 24,3 Megapixel X-Trans CMOS III-Sensor ohne optischen Tiefpassfilter. Gegenüber dem Vorgänger steigt die Sensorauflösung um 8 MP. Viel getan hat sich aber auch beim Bildprozessor. Der X Prozessor Pro soll Daten viermal schneller verarbeiten und die Reaktionszeiten so deutlich senken. Beschleunigt wurde zudem der Autofokus. 40 % der Bildfläche werden von schnellen AF-Phasendetektionsfelder abgedeckt, die besonders bei bewegten Objekten das Scharfstellen beschleunigen. Auch der Kontrastfokus, der 65 % der Bildfläche abdeckt, arbeitet schneller und präziser. Der neue Fokushebel auf der Rückseite erleichtert die Auswahl des Fokuspunkts. Neu und zeitgemäß ist auch der 4K-Videomodus. Bilder und Videos können auf zwei SD-Karten (SDXC UHS-II wird unterstützt) gespeichert werden. Eine Datenübertragung ist unter anderem über WLAN möglich. 

Die Fujifilm X-T2 soll ab September für 1.699 Euro angeboten werden. Im Kit mit dem FUJINON XF18-55mm F2.8-4 R LM OIS kostet sie 1.999 Euro. Als Zubehör werden unter anderem der Handgriff MHG-XT2 für 129 Euro, der Power Booster Handgriff VPB-XT2 für 329 Euro und die Ledertasche BLC-XT2 für 89 Euro angeboten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar137444_1.gif
Registriert seit: 18.07.2010
Hannover
Kapitänleutnant
Beiträge: 2024
Passt der Artikel nicht eher ins Forum für Digitalkameras? Digitalkameras
#2
customavatars/avatar188936_1.gif
Registriert seit: 21.02.2013

Leutnant zur See
Beiträge: 1248
Was mich echt an dieser Strategie nervt ist, dass man immer diesen kack (viel zu teuren) Batteriegriff kaufen soll, damit die Kamera die maximale Leistung bringt.

Aber mich würde echt interessieren, ob die AF-Tracking Modi ähnlich gut funktionieren werden wie in einer 7D Mk. II, die ja nun weitaus günstiger ist...
#3
Registriert seit: 09.01.2006
Frankfurt/Main
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1503
immer noch kein Touchdisplay
#4
customavatars/avatar199366_1.gif
Registriert seit: 30.11.2013

Bootsmann
Beiträge: 726
Zitat EveryDayISeeMyDream;24734382
Was mich echt an dieser Strategie nervt ist, dass man immer diesen kack (viel zu teuren) Batteriegriff kaufen soll, damit die Kamera die maximale Leistung bringt.

Aber mich würde echt interessieren, ob die AF-Tracking Modi ähnlich gut funktionieren werden wie in einer 7D Mk. II, die ja nun weitaus günstiger ist...


Das mit dem Batteriegriff ist ziemlich nervig. Ich gehe allerdings jede Wette ein, dass es bald günstigere aus CHina geben wird ;).

Das AF-tracking kann ich dir jetzt schon sagen, dass wohl nicht an die 7D II rankommen wird, schlicht weil es noch keine Spiegellose gibt die da ran kommt (auch nicht die 6300).

Aber das ist sowieso ein falscher Vergleich wie ich finde, die Fuji ist viiiiieeel kleiner und leichter, die Objektive sind kleiner und leichter. Das ganze System ist auf transportabilität ausgelegt. Die 7D II ist alles andere als leicht rumzutragen, deswegen bleibt meine in 90% der Fälle wenn ich auf Reisen bin oder allgemien wo hin gehen zu Hause und meine X-E 2 kommt mit. Meistens finde ich die Bilder aus der Fuji sogar besser als aus der Canon (neuestes Lightroom vorrausgesetzt).
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

GoPro Hero Session: Einstiegs-Actionkamera erhält 2018 einen Nachfolger

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GOPRO

GoPro hatte in den letzten beiden Jahren mit Problemen zu kämpfen: Der Markt für Actionkameras näherte sich einer Sättigung, der große Hype um die kompakten Video-Gadgets ebbte ab. Das schlug sich bei GoPro in sinkenden Einnahmen, Entlassungen und auch der Einstellung einiger Produktlinien... [mehr]

Spiegellose Vollformatkameras von Canon und Panasonic im Anmarsch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CANON

Nachdem Sony jahrelang das Segment der spiegellosen Vollformatkameras dominiert hat, wird es dort bald eine ganz andere Wettbewerbssituation geben. Erst kürzlich kam Nikon mit Z 7 und Z 6 als Konkurrent dazu. In wenigen Tagen wird nun die Vorstellung einer ersten spiegellosen Systemkamera mit... [mehr]

Sony a7 III: Das Basismodell für gehobene Ansprüche

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

2017 hat Sony mit der a9 und der a7 RIII zwei Vollformatkameras auf den Markt gebracht, die sich vor allem an Profis richten. In diesem Jahr ist es nun an der Zeit für ein neues Basismodell - und damit für die a7 III. So wirklich mag der Begriff Basismodell zu dieser Vollformatkamera aber gar... [mehr]

Sharp 8C-B60A 8K kostet 66.000 Euro und bietet 16x FullHD

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARP

Sharp hat den laut eigenen Aussagen ersten professionellen Camcorder der Welt vorgestellt, der Videos mit einer nativen 8K-Auflösung und 60 fps aufzeichnen kann. Der Sharp 8C-B60A wurde in  Kooperation mit Astrodesign Inc. entwickelt. Ziel des Camcorders ist es nicht nur, hochauflösende... [mehr]

Hasselblad H6D-400c nimmt Bilder mit 400 Megapixeln auf

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HASSELBLAD

Hasselblad hat mit der H6D-400c eine besonders hochauflösende Kamera vorgestellt. Der Hersteller gibt an, dass die Auflösung der Kamera bei satten 400 Megapixeln liegt. Damit werden auf einem Bild insgesamt 23.200 x 17.400 Bildpunkte dargestellt. Allerdings nutzt Hasselblad keinen Sensor mit... [mehr]

Panasonic will mit der Lumix G9 selbst Profi-Fotografen überzeugen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/PANASONIC

Es ist bereits neun Jahre her, dass Panasonic mit der Lumix G1 eine der ersten spiegellosen Systemkameras vorgestellt hat. In der Tradition dieser Kamera steht auch die Lumix G9, die heute angekündigt wurde. Und doch begeht Panasonic mit diesem Modell neue Wege. Denn die Lumix G9 soll... [mehr]