> > > > Neue Canon EOS 80D vorgestellt

Neue Canon EOS 80D vorgestellt

Veröffentlicht am: von

canon

Mit der Canon EOS 80D hat Canon gestern das Nachfolgemodell der im Sommer 2013 erschienenen EOS 70D präsentiert. Ergänzt wird die Kamera durch das EF-S 18-135mm 1:3,5-5,6 IS USM, die bereits dritte Version dieses Zoomobjektivs, sowie den neuen Power Zoom Adapter PZ-E1. Mit 24,2 Megapixeln löst die EOS 80D höher auf als ihre Vorgängerin. Als Prozessor kommt ein DIGIC 6 zum Einsatz, welcher bereits in zwei dreistelligen DSLR- sowie einigen PowerShot-Modellen zu finden ist. Im Reihenaufnahmemodus sind mit der EOS 80D bis zu sieben Bilder pro Sekunde möglich.

Bot die EOS 70D noch 19 Kreuzsensoren, so kann die EOS 80D mit 45 Kreuzsensoren aufwarten. Dabei können die Autofokusfelder sowohl einzeln aktiviert, als auch AF-Bereiche angewählt werden. Die höhere Anzahl an Sensoren soll vor allem bei schwierigen Lichtverhältnissen von Vorteil sein. Zudem kann der verbaute Belichtungsmesssensor nicht nur sichtbares, sondern auch Infrarotlicht messen. Eine zusätzliche Flacker-Erkennung verspricht auch bei Kerzenschein eine gleichbleibende Belichtung. Unterstützt wird das Ganze noch durch einen neuen Weißabgleich, welcher speziell bei warmen Lichtquellen eingesetzt werden kann. Die Lichtempfindlichkeit wurde nicht verändert, der ISO-Bereich von 100-16.000 lässt sich bis auf 25.600 erweitern.

Canon80D small
Die neue Canon EOS 80D mit 24,2-Megapixeln (Bild: Canon.de).

Neu ist hingegen die hundertprozentige Bildfeldabdeckung im Sucher. Der 3,0-Zoll-Touchscreen ist seit der Canon EOS 60D dreh- und schwenkbar. Per App kann die Kamera über ein mobiles Gerät mittels WLAN ferngesteuert werden. Auch eine PC-Verbindung zur Fernsteuerung ist möglich.

Mit der EOS 70D bekamen die zweistelligen Canon-DSLRs ein neues Fokussystem, das auch bei Videoaufnahmen einen kontinuierlichen Autofokus erlaubte. Die EOS 80D nimmt Videos in FullHD auf, höhere Auflösungen wie 4K bietet diese Kamera nicht. Im MP4-Format sind bis zu 60 Bilder pro Sekunde möglich. Für den Ton bietet die neue Kamera dem Nutzer einen Kopfhöreraus- sowie einen Mikrofoneingang.

canon18 138isusm small
Die neue Version des EF-S 18-135mm IS kommt mit USM (Bild: canon.de).

Canon stellt der neuen digitalen Spiegelreflexkamera ein kompaktes Universalzoom als Kitobjektiv zur Seite – das EF-S 18-135mm 1:3,5-5,6 IS USM. In Kombination mit dem neuen Power Zoom Adapter PZ-E1, der sich auch per WLAN steuern lässt, soll bei Videoaufnahmen eine gleichmäßige und zugleich leise Zoomsteuerung möglich sein.

Die Canon EOS 80D wird voraussichtlich im Mai zur UVP von 1.285 Euro in den Handel kommen. Das Vorgängermodell, die Canon EOS 70D, kostete anfangs ca. 1.100 Euro und ist momentan für rund 800 Euro erhältlich. Das EF-S 18-135mm 1:3,5-5,6 IS USM wird bereits ab März zu einer UVP von 579 Euro erhältlich sein. Im Juni soll dann der Power Zoom Adapter PZ-E1 für 149 Euro (UVP) angeboten werden.

Social Links

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 30.08.2014

Banned
Beiträge: 7004
Der 3,0-Zoll-Touchscreen ist seit der Canon EOS 60D dreh- und schwenkbar. Per ? kann die Kamera über ein mobiles Gerät mittels WLAN ferngesteuert werden.
#2
customavatars/avatar172825_1.gif
Registriert seit: 11.04.2012

Leutnant zur See
Beiträge: 1124
@elchupacabre: Hier fehlte das Wort "App".
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Spiegellose Vollformatkameras von Canon und Panasonic im Anmarsch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CANON

    Nachdem Sony jahrelang das Segment der spiegellosen Vollformatkameras dominiert hat, wird es dort bald eine ganz andere Wettbewerbssituation geben. Erst kürzlich kam Nikon mit Z 7 und Z 6 als Konkurrent dazu. In wenigen Tagen wird nun die Vorstellung einer ersten spiegellosen Systemkamera mit... [mehr]

  • Sony a7 III: Das Basismodell für gehobene Ansprüche

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

    2017 hat Sony mit der a9 und der a7 RIII zwei Vollformatkameras auf den Markt gebracht, die sich vor allem an Profis richten. In diesem Jahr ist es nun an der Zeit für ein neues Basismodell - und damit für die a7 III. So wirklich mag der Begriff Basismodell zu dieser Vollformatkamera aber gar... [mehr]

  • Hasselblad H6D-400c nimmt Bilder mit 400 Megapixeln auf

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HASSELBLAD

    Hasselblad hat mit der H6D-400c eine besonders hochauflösende Kamera vorgestellt. Der Hersteller gibt an, dass die Auflösung der Kamera bei satten 400 Megapixeln liegt. Damit werden auf einem Bild insgesamt 23.200 x 17.400 Bildpunkte dargestellt. Allerdings nutzt Hasselblad keinen Sensor mit... [mehr]

  • Nikon entwickelt ganz offiziell eine spiegellose Vollformatkamera (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NIKON_LOGO

    Wer eine spiegellose, digitale Vollformatkamera kaufen möchte, muss seit Jahren fast zwangsläufig zu den entsprechenden Sony-Modellen (oder den teuren Leica-Alternativen) greifen. Die klassischen Platzhirsche Canon und Nikon haben bisher ausschließlich an ihren... [mehr]

  • Schnellere SD-Karten: Mit SD-Express sind über 900 MB/s möglich

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SD_EXPRESS

    SD-Karten werden die Daten in Zukunft deutlich schneller übertragen können als bisher. Dies ist in Zeiten von 4K- oder sogar 8K-Videoaufnahmen auch nötig. Um die Daten schnell genug übertragen zu können, wurden die Spezifikationen des SD-Express-Standards beschlossen. Im Gegensatz zum... [mehr]

  • Fujifilm X-T3 oder wie High-End-APS-C-Kameras überleben könnten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FUJIFILM

    Wenn es in den letzten Wochen um spiegellose Systemkameras ging, dann vor allem um solche mit Vollformatsensor. Sowohl Nikon als auch Canon haben erste eigene Modelle angekündigt und in diesem Segment plötzlich für Wettbewerb gesorgt. Damit stellt sich aber auch die Frage, welche Berechtigung... [mehr]