> > > > CES 2014: Toshiba stellt Lichtfeldkamera-Modul für Smartphones vor

CES 2014: Toshiba stellt Lichtfeldkamera-Modul für Smartphones vor

Veröffentlicht am: von

toshibaSpätestens seit dem Start der Lytro ist das Thema Lichtfeldfotographie wieder präsent. Zwar leidet die Auflösung unter dem nachträglichen Ändern des Fokus, derartige Aufnahmen strahlen aufgrund der möglichen Perspektiven aber einen ganz eigenen Reiz aus. Dies will sich nun auch Toshiba zu eigen machen, dementsprechend hat man mit der Auslieferung der ersten Testmuster einer derartigen Kamera begonnen.

Allerdings wollen die Japaner nicht den Kameramarkt bedienen, sondern die Hersteller von Smartphones und Tablets für ihr Modul TCM9518MD begeistern. Denn dieses ist für den Einsatz in derartigen Geräten konzipiert und weicht in einem wichtigen Punkt von anderen Lichtfeldlösungen ab. Denn die Kamera verfügt über insgesamt zwei Sensoren, die im Stile einer 3D-Kamera nebeneinander platziert sind und mit jeweils 5 Megapixeln auflösen. Durch diesen Aufbau und unter Zuhilfenahme eines Bildverarbeitungsprozessors ist es dem Unternehmen nach möglich, Bildinhalte und Tiefeninformationen gleichzeitig aufzuzeichnen. Damit ist das nachträglich setzen des Fokus problemlos möglich.

toshiba lichtfeldkamera

Aber auch andere Vorteile sind laut Toshiba vorhanden. So können die parallelen Aufnahmen der Sensoren auch zum Erstellen eines 13-Megapixel-Fotos genutzt werden, durch die Skalierung dürften Qualitätseinbußen aber nicht zu vermeiden sein. Zusätzlich sei durch das neue Modul der Bau noch dünnerer Smartphones möglich, da auf einen platzraubenden Fokusmotor verzichtet werden kann. Ein weiterer Pluspunkt von Lichtfeldsystemen: Die Auslösezeit ist deutlich geringer als bei herkömmlichen Kameras, da die Zeit für das Scharfstellen der Aufnahme entfällt. Nokia und Apple arbeiten ebenfalls an derartigen Lösungen, gehen dabei aber andere Wege.

Ob es bereits erste Abnehmer des neuen Systems gibt, ist unbekannt. Den Preis pro Modul beziffert Toshiba auf 50 US-Dollar.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 14.08.2013

Leutnant zur See
Beiträge: 1060
Wenn die Kamera Module weiter auseinander wären könnte man damit auch 3D realisieren! Das fänd ich so genial, wenn das z.b. beim iPhone 6 kommen würde! Das wäre das Kaufargument schlechthin!
#2
Registriert seit: 04.09.2012

Bootsmann
Beiträge: 539
Verstehe noch immer nicht, für was die zwei Sensoren gebraucht werden.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Spiegellose Vollformatkameras von Canon und Panasonic im Anmarsch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CANON

    Nachdem Sony jahrelang das Segment der spiegellosen Vollformatkameras dominiert hat, wird es dort bald eine ganz andere Wettbewerbssituation geben. Erst kürzlich kam Nikon mit Z 7 und Z 6 als Konkurrent dazu. In wenigen Tagen wird nun die Vorstellung einer ersten spiegellosen Systemkamera mit... [mehr]

  • Sony a7 III: Das Basismodell für gehobene Ansprüche

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

    2017 hat Sony mit der a9 und der a7 RIII zwei Vollformatkameras auf den Markt gebracht, die sich vor allem an Profis richten. In diesem Jahr ist es nun an der Zeit für ein neues Basismodell - und damit für die a7 III. So wirklich mag der Begriff Basismodell zu dieser Vollformatkamera aber gar... [mehr]

  • Hasselblad H6D-400c nimmt Bilder mit 400 Megapixeln auf

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HASSELBLAD

    Hasselblad hat mit der H6D-400c eine besonders hochauflösende Kamera vorgestellt. Der Hersteller gibt an, dass die Auflösung der Kamera bei satten 400 Megapixeln liegt. Damit werden auf einem Bild insgesamt 23.200 x 17.400 Bildpunkte dargestellt. Allerdings nutzt Hasselblad keinen Sensor mit... [mehr]

  • Nikon entwickelt ganz offiziell eine spiegellose Vollformatkamera (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NIKON_LOGO

    Wer eine spiegellose, digitale Vollformatkamera kaufen möchte, muss seit Jahren fast zwangsläufig zu den entsprechenden Sony-Modellen (oder den teuren Leica-Alternativen) greifen. Die klassischen Platzhirsche Canon und Nikon haben bisher ausschließlich an ihren... [mehr]

  • YI Technology führt die Live 360 VR Camera in Deutschland ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/YI_360_VR_CAMERA

    Der chinesische Hersteller YI Technology vertreibt nun auch in Deutschland seine Live 360 VR Kamera. Laut Unternehmen handelt es sich um das erste Modell, das 360-Grad-Videos auch in 5.7K mit 30 Bildern pro Sekunde aufnimmt, unmittelbar am Gerät 4K-VR-Videos zusammenschneiden kann und auch... [mehr]

  • Schnellere SD-Karten: Mit SD-Express sind über 900 MB/s möglich

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SD_EXPRESS

    SD-Karten werden die Daten in Zukunft deutlich schneller übertragen können als bisher. Dies ist in Zeiten von 4K- oder sogar 8K-Videoaufnahmen auch nötig. Um die Daten schnell genug übertragen zu können, wurden die Spezifikationen des SD-Express-Standards beschlossen. Im Gegensatz zum... [mehr]