NEWS

Amazon Smile

Beendet und möglicherweise nie so gutmütig wie gedacht

Portrait des Authors


Beendet und möglicherweise nie so gutmütig wie gedacht
7

Werbung

Das vor zehn Jahren eingeführt Spendenprogramm AmazonSmile wird im Februar 2023 eingestellt. Dies teilte der Konzern Amazon bereits vergangene Woche mit. Das Programm ermöglichte es seinen Kunden Spenden an gemeinnützige Organisationen, die die Kunden dazu noch frei auswählen konnten, durchzuführen, ohne dabei selbst mehr für den Einkauf zahlen zu müssen. Dazu gab Amazon automatisch 0,5 Prozent des Einkaufswerts an die zuvor ausgewählte Organisation ab.

Die wohl zu geringe Resonanz führt Amazon auf die zu große Auswahl an Organisationen zurück. Allein hierzulande waren es Zehntausende, global kamen gar über eine Millionen potentieller Spendenempfänger zusammen. Das hätte die Fähigkeit wirklich Einfluss zu nehmen ausgedünnt, so der Konzern. Insgesamt sei das Programm daher nicht so verlaufen wie sich Amazon das vorgestellt hat.

In der Folge teilte der Konzern mit, dass man nun dazu übergehen werde gezielt einzelne Projekte zu fördern.

Darüber hinaus mehren sich nun Indizien, dass hinter dem Spendenprogramm ohnehin nie wirklich ein altruistisches Motivation stand. Um diesen Ansatz nachvollziehen zu können ist es nötig sich die Bedingungen von AmazonSmile anzuschauen. Denn um eine solche Spende durch Amazon auszulösen war es nötig, die Bestellung über smile.amazon.com zu tätigen. Produkte, die über andere Seiten gesucht wurden, wie etwa Google, blieb die Möglichkeit eine Spende auszulösen verwehrt. Wenn der geneigte Käufer über Google kam, war dies nachteilig für Amazon, denn der Konzern war nun verpflichtet, einen Teil an den Suchmaschinenbetreiber abzugeben. Augenscheinlich war die Motivation von Amazon einerseits Kosten zu minimieren und andererseits dabei noch das Image des eigenen Konzerns zu pflegen.

Auch die Tatsache, dass die Möglichkeit einer Spende beim traditionellen Einkauf nicht auswählbar war, untermauert den Verdacht, dass es Amazon nie wirklich darum ging, für wohltätige Zwecke zu spenden.

Quellen und weitere Links

Werbung

KOMMENTARE (7)