1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Amazons kassenloses Ladengeschäft kommt nach Europa

Amazons kassenloses Ladengeschäft kommt nach Europa

Veröffentlicht am: von

amazon

Mit den Go-Stores bietet der Onlinehändler Amazon seinen Kunden bereits seit einiger Zeit ein neues Einkaufserlebnis. Ohne Warteschlangen an der Kasse lassen sich hier unter anderem Lebensmittel erwerben. Bislang konnte besagtes Angebot allerdings nur Menschen in US-amerikanischen Großstädten wie zum Beispiel Seattle nutzen. Jetzt expandiert Amazon mit dem Konzept auch nach Europa. Den Anfang macht London mit einem Amazon Fresh-Store.   

Auch wenn sich der Name geändert hat, bleibt das Konzept gleich. Mit einer Vielzahl von Kameras und Sensoren werden die Kunden permanent überwacht. Sobald diese dann den Laden verlassen, erkennt das System automatisch, welche Produkte im Warenkorb gelandet sind und rechnet diese im Anschluss über eine App ab. Datenschützer sehen dieses Verfahren jedoch äußerst kritisch. Zwar gab Amazon bekannt, dass die erhobenen Daten des Einkaufs lediglich 30 Tage mit dem eigenen Kundenkonto verknüpft sind, allerdings ist nicht bekannt, was nach Ablauf der Frist damit geschieht. Dass diese einfach gelöscht werden ist eher unwahrscheinlich.

Zudem werden im Store selbst nicht nur Daten der gekauften Produkte elektronisch verarbeitet. Es ist davon auszugehen, dass Amazon jede Bewegung der Kunden überwacht. Ähnlich wie beim Onlineshopping dürften hier Artikel gespeichert werden, die in den Einkaufskorb gelegt aber letztendlich doch nicht gekauft wurden. Auch wäre es möglich, dass die Verweildauer vor einem Regal registriert wird. Ob auch die Pupillen getrackt werden, um die Blicke der Kunden zu verfolgen, ist unbekannt. Da sich die meisten Sensoren und Kameras in der Decke des Gebäudes befinden, dürfte dies technisch momentan nicht möglich sein. Abhilfe könnte hier allerdings eine Installation diverser Kameras im Regal schaffen. 

Abzuwarten bleibt, ob das Konzept in Europa angenommen wird. Aufgrund von Datenschutzbedenken könnten viele Kunden auf einen Einkauf bei Amazon Fresh verzichten.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Mehrwertsteuersenkung: Alle Infos zu den Plänen von Saturn, Media Markt und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Offiziell gilt die Mehrwertsteuersenkung aufgrund der Corona-Pandemie erst ab dem 1. Juli und endet am 31. Dezember 2020. Allerdings gibt der Lebensmitteldiscounter Lidl die verringerte MwSt. schon jetzt an seine Kunden weiter. Das hat den Stein ins Rollen gebracht und immer mehr Unternehmen... [mehr]

  • Checkout with Crypto: PayPal schaltet Bezahlfunktion für Kryptowährungen frei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PAYPAL

    Im Oktober gab PayPal bekannt, künftig auch Bezahlungen über verschiedene Kryptowährungen ermöglichen zu wollen. Die Plattform sollte ab ab 2021 zur Handelsplattform für Bitcoin und Co. werden. Nachdem US-Kunden bereits seit Ende des letzten Jahres verschiedene Kryptowährungen direkt über... [mehr]

  • US-Regierung hebt Sonderlizenzen für Huawei auf

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI

    Auch mit der Wahl des neuen US-Präsidenten Joe Biden hält der Handelsstreit zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und der Volksrepublik China weiter an. Nun nimmt das Ganze nochmals Fahrt auf. Die zunächst erteilten Sondergenehmigungen an US-Firmen, den chinesischen... [mehr]

  • Caseking startet die Schnäppchenjagd 2020 mit den King Deals

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CASEKING2019

    Am kommenden Freitag, den 27. November 2020 ist es wieder soweit und die große Schnäppchenjagd anlässlich des Black Friday beginnt. Bereits jetzt schon lassen sich bei Caseking mit den King Deals bis zu 50 % beim Kauf bestimmter Artikel sparen. Besagte Angebote laufen vom 23. bis zum 30.... [mehr]

  • Keine Lenovo-Produkte mehr in Deutschland: Nokia erwirkt einstweilige Verfügung

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LENOVO

    Das Urteil eines Münchner Gerichts glich für Lenovo wahrscheinlich einer Hiobs-Botschaft. Die einstweilige Verfügung zwingt den großen Technik-Konzern dazu, den Verkauf fast sämtlicher Produkte in Deutschland einzustellen.Seit gestern ist die gesamte deutsche Internetseite von Kaufangeboten... [mehr]

  • Sennheiser trennt sich von seiner Kopfhörer-Sparte

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SENNHEISER

    Der deutsche Hersteller Sennheiser hat jetzt bekanntgegeben, sich von der eigenen Kopfhörer- sowie Soundbar-Sparte für Endverbraucher zu trennen. In Zukunft wird besagter Bereich von dem schweizerischen Unternehmen Sonova übernommen. Dies lässt sich der Produzent von Hörgeräten insgesamt 200... [mehr]