1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. EU-Kommission plant Überarbeitung der Energieeffizienz-Klassen

EU-Kommission plant Überarbeitung der Energieeffizienz-Klassen

Veröffentlicht am: von

eu logoDie EU-Kommission hat die geltende Energieeffizienz-Skala überarbeitet, und möchte damit die Aussagekraft des Siegels wieder stärken. Konkret ist eine Rückkehr zu der vor einigen Jahren üblichen Einteilung in die Energieeffizienz-Klassen A, B, C, D, E, F und G. Die momentan verwendeten Labels reichen von der Klasse E bis zur Klasse A+++. Das Problem: Viele aktuelle Elektrogeräte befinden sich inzwischen in den Topklassen A+ bis A+++, dies macht es Verbrauchern ungleich schwerer, wirklich sparsame Geräte zu erkennen, wodurch die Klassifizierung etwa ihren Sinn verfehlt. Obwohl hinter den vielen Spitzenplätzen tatsächlich ein großer technischer Fortschritt seit der Einführung der Skala steht, möchte die EU-Kommission mit der Wiedereinführung der alten Werte weitere Anreize für Unternehmen setzen, noch stärker an der Energieeffizienz zu arbeiten. 

So beanspruchten TV-Geräte allein im Jahr 2016 etwa 3 % des gesamten Energieverbrauchs innerhalb der EU für sich. Bis 2030 soll der Energiebedarf von Fernsehern, Monitoren und anderen Anzeigen auf bis zu 100 TW/h im Jahr ansteigen. Zum Vergleich: Deutschland produzierte im gesamten Jahr 2020 ungefähr 564 Terrawattstunden an Strom. 

Die neue Klassifizierung ist für Fernseher sowie Monitore und mittelgroße Infodisplays ab dem 1. März verpflichtend. Haushalts-Großgeräte, wie Waschmaschinen, Spülmaschinen, Waschtrockner sowie Kühl- und Gefriergeräte sollen im September diesen Jahres folgen. Für weitere Elektrogeräte, wie Trockner, Staubsauger und Backöfen soll die neue Skalierung erst 2024 eingeführt werden. Heizungen sollen sogar erst 2026 umgestellt werden. Grund dafür ist vor allem die momentan geltende Regelung, nach denen die A+-Klassen hier den erneuerbaren Energien vorbehalten sind. Deshalb sei ein Vergleich mit konventionellen Heizungen eher schwierig, so die EU-Kommission.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Robert-Koch-Institut: Neues Informations-Dashboard zum Coronavirus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORONA-VIRUS

    In der heutigen Pressekonferenz des Robert-Koch-Instituts hat der Präsident Prof. Lothar H. Wieler ein neues Informations-Dashboard zur übersichtlichen Darstellung der Datenlange angekündigt. Dieses Dashboard ist seit heute morgen online und kann unter http://www.esri.de/corona... [mehr]

  • Mehrwertsteuersenkung: Alle Infos zu den Plänen von Saturn, Media Markt und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Offiziell gilt die Mehrwertsteuersenkung aufgrund der Corona-Pandemie erst ab dem 1. Juli und endet am 31. Dezember 2020. Allerdings gibt der Lebensmitteldiscounter Lidl die verringerte MwSt. schon jetzt an seine Kunden weiter. Das hat den Stein ins Rollen gebracht und immer mehr Unternehmen... [mehr]

  • US-Regierung hebt Sonderlizenzen für Huawei auf

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI

    Auch mit der Wahl des neuen US-Präsidenten Joe Biden hält der Handelsstreit zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und der Volksrepublik China weiter an. Nun nimmt das Ganze nochmals Fahrt auf. Die zunächst erteilten Sondergenehmigungen an US-Firmen, den chinesischen... [mehr]

  • Caseking startet die Schnäppchenjagd 2020 mit den King Deals

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CASEKING2019

    Am kommenden Freitag, den 27. November 2020 ist es wieder soweit und die große Schnäppchenjagd anlässlich des Black Friday beginnt. Bereits jetzt schon lassen sich bei Caseking mit den King Deals bis zu 50 % beim Kauf bestimmter Artikel sparen. Besagte Angebote laufen vom 23. bis zum 30.... [mehr]

  • Keine Lenovo-Produkte mehr in Deutschland: Nokia erwirkt einstweilige Verfügung

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LENOVO

    Das Urteil eines Münchner Gerichts glich für Lenovo wahrscheinlich einer Hiobs-Botschaft. Die einstweilige Verfügung zwingt den großen Technik-Konzern dazu, den Verkauf fast sämtlicher Produkte in Deutschland einzustellen.Seit gestern ist die gesamte deutsche Internetseite von Kaufangeboten... [mehr]

  • Coronavirus treibt Media Markt und Saturn noch weiter in die Krise

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Die Ausbreitung des Coronavirus führt bereits zur Schließung von zahlreichen Geschäften. Davon sind auch die beiden Elektronik-Märkte Media Markt und Saturn betroffen. Zwar bieten beide Unternehmen ihre Produkte weiterhin über den Online-Handel an, doch ein Einkauf vor Ort ist schon... [mehr]