1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Trump billigt Tik Tok-Deal jetzt doch

Trump billigt Tik Tok-Deal jetzt doch

Veröffentlicht am: von

tik tok

Erst kürzlich schien der Untergang Tik Toks in den USA besiegelt. Bereits am Wochenende sollte die App eigentlich aus den App-Stores von Apple und Google verschwunden sein. Nun gibt es jedoch eine neue Wendung.

Die geplante Download-Sperre für die Tik Tok-App wird nach Angaben der US-Regierung vorerst nicht in Kraft treten. Präsident Trump genehmigte nach eigenen Angaben einen Handel zwischen Tik Tok mit Oracle und Walmart. Es handelt sich bisher lediglich um eine Zustimmung zum Konzept und noch keinen fertigen Deal. Dennoch scheint es einen Hoffnungsschimmer für das US-Geschäft der beliebten Social-Media-App zu sein. Neben der finalen Zustimmung seitens der US-Regierung fehlt auch noch die Genehmigung Chinas. 

Aktuellen Angaben zufolge soll das US-Geschäft Tik Toks in den USA neu organisiert werden. Und zwar von einer neuen Firma namens "Tik Tok Global". Möglicherweise wird der Sitz im Bundesstaat Texas liegen. Oracle soll nach eigenen Angaben 12,5 % der Anteile an dem neuen Unternehmen halten, Walmart 7,5 %. Des weiteren wird Tik Tok nach Angaben von Trump fünf Milliarden US-Dollar für einen Bildungsfonds für junge Amerikaner bereitstellen. 

Zudem soll der Quellcode, der Tik Tok-App für Oracle, zu "Inspektions-Zwecken" ,einsehbar sein. So wolle man "Hintertürchen" ausschließen, durch die US-Nutzer-Daten an die chinesische Regierung gelangen könnten. Noch gibt es keine offizielle Reaktion von Seiten Chinas. Nur einen Kommentar des Global Times-Journalisten Hu Xijin. Dieser sagt, der Deal sei "immer noch unfair, aber er verhindert das Schlimmste, nämlich ein Einstampfen des US-Markts oder ein kompletter Verkauf an ein US-Unternehmen". Zuvor hatten sich chinesische Offizielle ähnlich geäußert.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Checkout with Crypto: PayPal schaltet Bezahlfunktion für Kryptowährungen frei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PAYPAL

    Im Oktober gab PayPal bekannt, künftig auch Bezahlungen über verschiedene Kryptowährungen ermöglichen zu wollen. Die Plattform sollte ab ab 2021 zur Handelsplattform für Bitcoin und Co. werden. Nachdem US-Kunden bereits seit Ende des letzten Jahres verschiedene Kryptowährungen direkt über... [mehr]

  • Ethereum: Gesamthashrate mit starkem Rückgang

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

    Insbesondere der Kryptowährung Ethereum und dessen Minern wurde in der Vergangenheit immer wieder nachgesagt, verantwortlich für die schlechte Verfügbarkeit von Grafikkarten zu sein. Schaut man sich aktuell bei eBay-Kleinanzeigen um, tauchen dort immer mehr Anzeigen mit Mining-Rigs auf. Zudem... [mehr]

  • US-Regierung hebt Sonderlizenzen für Huawei auf

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI

    Auch mit der Wahl des neuen US-Präsidenten Joe Biden hält der Handelsstreit zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und der Volksrepublik China weiter an. Nun nimmt das Ganze nochmals Fahrt auf. Die zunächst erteilten Sondergenehmigungen an US-Firmen, den chinesischen... [mehr]

  • Caseking startet die Schnäppchenjagd 2020 mit den King Deals

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CASEKING2019

    Am kommenden Freitag, den 27. November 2020 ist es wieder soweit und die große Schnäppchenjagd anlässlich des Black Friday beginnt. Bereits jetzt schon lassen sich bei Caseking mit den King Deals bis zu 50 % beim Kauf bestimmter Artikel sparen. Besagte Angebote laufen vom 23. bis zum 30.... [mehr]

  • Keine Lenovo-Produkte mehr in Deutschland: Nokia erwirkt einstweilige Verfügung

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LENOVO

    Das Urteil eines Münchner Gerichts glich für Lenovo wahrscheinlich einer Hiobs-Botschaft. Die einstweilige Verfügung zwingt den großen Technik-Konzern dazu, den Verkauf fast sämtlicher Produkte in Deutschland einzustellen.Seit gestern ist die gesamte deutsche Internetseite von Kaufangeboten... [mehr]

  • Sennheiser trennt sich von seiner Kopfhörer-Sparte

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SENNHEISER

    Der deutsche Hersteller Sennheiser hat jetzt bekanntgegeben, sich von der eigenen Kopfhörer- sowie Soundbar-Sparte für Endverbraucher zu trennen. In Zukunft wird besagter Bereich von dem schweizerischen Unternehmen Sonova übernommen. Dies lässt sich der Produzent von Hörgeräten insgesamt 200... [mehr]