> > > > Teslas deutsche Fabrik wird gar keine Batteriezellen fertigen

Teslas deutsche Fabrik wird gar keine Batteriezellen fertigen

Veröffentlicht am: von

tesla motors

Im November sorgte die Nachricht, dass Tesla beabsichtigt, in Deutschland eine Gigafactory zu eröffnen für großes Aufsehen bei der Bevölkerung. Der Elektroautobauer will pro Jahr 150.000 Fahrzeuge in Deutschland herstellen. Dadurch sollen insgesamt 7.000 neue Arbeitsplätze entstehen. In vier Brandenburger Gemeinden wurden jetzt die ersten Unterlagen zur Bau-Vorprüfung öffentlich ausgelegt. In diesen sucht man jedoch vergebens nach Photovoltaikanlagen oder Informationen zu einer Batteriezellfertigung. Aus den Unterlagen geht lediglich hervor, dass Tesla beabsichtigt in Deutschland Akkus zusammen zu bauen und nicht herzustellen. 

Die vom US-amerikanischen Elektroautobauer geplante Fabrikhalle soll 744 m lang und 312 m breit werden. Somit ist für die Montage der Zellen reichlich Platz vorhanden. Das Unternehmen scheint große Pläne mit dem deutschen Standort zu verfolgen. Jedoch bedeutet dies auch ein immens hohes Verkehrsaufkommen. Laut Angaben von Tesla beabsichtigt der Autobauer täglich 463 LKW-Lieferungen im eigenen Werk entgegen zu nehmen. Bei der Fertigung plant das Unternehmen mit sechs Zügen, die das Werk pro Tag mit fertigen Produkten verlassen sollen. 

Das solch immense Güterbewegungen einen erheblichen Einfluss auf die betroffene Infrastruktur haben werden, dürfte selbstredend sein. Aus diesem Grund regt sich aktuell ein erster Widerstand gegen das Bauvorhaben von Tesla. Wie man der Webseite des Rundfunksenders Berlin-Brandenburg entnehmen kann, ist es bereits zu ersten Protestaktionen durch die Anwohner gekommen. Knapp 50 Personen beteiligten sich vergangenen Sonntag an der Demo gegen den Bau von Teslas Gigafactory 4. Für die Mobilisierung der Anwohner war in erster Linie der Fürstenwalder Ortsverbands des Naturschutzbundes (NABU) verantwortlich. Laut Aussagen von Steffen Schorcht von der Bürgerinitiative Karutzhöhe hätte man bereits genügend Probleme der Bevölkerung ausreichend Trinkwasser zur Verfügung zu stellen.

Social Links

Kommentare (42)

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OPENLOAD

    Verletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • Bilder zeigen Vernichtung von Retouren im Amazon-Lager in Winsen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Seit einigen Monaten tauchen immer wieder Berichte auf, dass große Online-Händler zurückgeschickte Waren vernichten. Dies sei teilweise günstiger als den Zustand zu prüfen und die Produkte wieder zum Verkauf anzubieten. Laut dem neusten Bericht von Greenpeace soll vor allem Amazon große... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]