> > > > Sammelklage wegen Audioproblemen beim Apple iPhone 7

Sammelklage wegen Audioproblemen beim Apple iPhone 7

Veröffentlicht am: von

apple iphone 7 plusWie jetzt bekannt wurde haben das iPhone 7 und das iPhone 7 Plus massive Audioprobleme, die erst nach einer längeren Nutzung des Gerätes auftreten. Grund hierfür sind schlechte Lötstellen. Da der kalifornische iPhone-Konzern bislang keine offizielle Rückrufaktion der beiden Geräte veranlasst hat, wird nun versucht, Apple in den Vereinigten Staaten von Amerika durch eine Sammelklage zu einem offiziellen Rückruf zu bewegen. Erstes Anzeichen für ein von der “Schleifenkrankheit” betroffenes iPhone 7 beziehungsweise iPhone 7 Plus ist ein ausgegrautes Lautsprechersymbol. Zudem kann es vorkommen, dass die Geräte nach dem Starten der Telefon-App in einer Bootschleife landen. 

Bereits im August des vergangenen Jahres häuften sich die Berichterstattungen über Geräte aus der iPhone-7-Serie, die Audioprobleme aufwiesen. Bei fast allen Geräten konnte hierbei der Fehler auf einen teilweise losen Audiochip zurückgeführt werden. Kosten für eine Instandsetzung von diesem belaufen sich auf 100 bis 150 US-Dollar. Erste Vermutungen lassen auf eine schlechte Lötstelle beziehungsweise auf eine nicht ausreichende Verwindungssteifigkeit des iPhones schließen. Apple soll einige Geräte jedoch bereits auch aus Kulanz repariert haben.

Wie der kalifornische iPhone-Konzern auf die Sammelklage reagieren wird bleibt abzuwarten, allerdings handelt es sich hierbei nicht um die erste Sammelklage gegen das US-amerikanische Unternehmen. Jedoch scheint Apple in der Öffentlichkeit keinerlei Fehler einzugestehen. Selbst Steve Jobs behauptete zu seinen Lebzeiten, dass die Verbindungsprobleme des iPhone 4 nicht an dem Smartphone lägen, sondern der Nutzer Schuld daran sei. Schließlich würde dieser das Gerät falsch halten. Auch für das Bentgate war Apple demnach nicht verantwortlich, schließlich wäre das iPhone 6 kein Smartphone, was in einer Hosentasche getragen werden solle. Somit sei auch hier der Nutzer Schuld an einem Verbiegen, da er das Device nicht ordnungsgemäß transportiert hat.