> > > > Facebook investiert 1 Milliarde in eigene Cryptocoins

Facebook investiert 1 Milliarde in eigene Cryptocoins

Veröffentlicht am: von

facebook

Die Social-Media-Plattform Facebook scheint aktuell an einer eigenen Kryptowährung mit dem Namen Libra zu arbeiten. Dies geht aus einem Bericht des Wall Street Journal hervor, der sich auf kürzliche Einstellungen von Mitarbeitern und die Akquisition von Partnerfirmen beruft. Dazu sollen unter anderem die Kreditkartenunternehmen Visa und Mastercard gehören. Besagte Facebook-Kryptowährung soll, wie andere Kryptowährungen auch, auf dem Blockchain-Prinzip basieren, allerdings beabsichtigt die Social-Media-Plattform als Gegenwert Stablecoins zu nutzen.

Mit den Stablecoins verfolgt Facebook das Ziel, massive Kursschwankungen, wie sie bei anderen Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum der Fall sind, zu verhindern. Die Vergangenheit zeigte bereits, dass selbst Ereignisse wie das Blockieren der Werbung für Cryptocoins von Facebook massive Auswirkungen auf den Kurs der Coins hatte. So fiel im Januar 2018, nachdem Facebook sämtliche Werbung für Kryptowährungen von der Social-Media-Plattform verbannte, der Bitcoinkurs um rund 10%. Ob Facebook im Zuge der Einführung einer eigenen Währung das Werbeverbot wieder aufheben wird, ist bis dato nicht bekannt.

Zudem plant Facebook durch die eigene Kryptowährung Gebühren bei Kreditkartentransaktionen zu verhindern. Minen lassen sich die Coins der neuen Facebook-Währung jedoch nicht. Allerdings sollen sich diese durch Ansehen beziehungsweise Anklicken von Werbung verdienen lassen. Insgesamt will Facebook eine Milliarde US-Dollar in die eigene Währung investieren.

Aktuell ist jedoch fraglich, ob Facebook-Coins das Vertrauen der Nutzer gewinnen können. Nachdem die Social-Media-Plattform einen Datenskandal nach dem anderen erlebte, könnten vielen User der Meinung sein, dass es keine gute Idee ist, der Plattform mit dem Umgang von Zahlungsmitteln zu trauen. Zumal Facebook nicht einmal die Daten seiner registrierten Nutzer ausreichend schützen kann.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 2.33

Tags

Kommentare (4)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Facebook investiert 1 Milliarde in eigene Cryptocoins

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Gewinnwarnung: Schleppende Geschäfte bei Media Markt und Saturn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Vierzehn Minuten vor Mitternacht und nur wenige Tage vor der Veröffentlichung der eigentlichen Quartalszahlen ging der Elektronik-Händler Ceconomy, unter dessen Dach auch Media Markt und Saturn zusammengeführt werden, am Montagabend mit einer weiteren Adhoc-Meldung an die Öffentlichkeit. Der... [mehr]