1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. E-Sports: Fnatic will 850 neue Mitarbeiter einstellen

E-Sports: Fnatic will 850 neue Mitarbeiter einstellen

Veröffentlicht am: von

counter-strikeDer E-Sports-Markt scheint sich aktuell prächtig zu entwickeln und soll laut Schätzungen im aktuellen Kalenderjahr einen Umsatz von insgesamt 1,1 Milliarden US-Dollar erzielen. Jetzt konnte sich das E-Sports-Unternehmen Fnatic insgesamt 19 Millionen US-Dollar von Investoren sichern. Das Unternehmen beabsichtigt mit den Investitionen die Führungsetage umzustrukturieren und die Mitarbeiter in einem Zeitraum von fünf Jahren von 150 auf satte 1.000 aufzustocken. Außerdem plant Fnatic das aktuelle E-Sports-Team mit physischen wie auch mentalen Maßnahmen weiter zu stärken.

Im Bereich Merchandise will man sich ebenfalls verstärken und ein eigenes Gaming-Headset veröffentlichen. Aktuell ist das E-Sports-Unternehmen unter anderem bei den Spielen Dota 2, League of Legends und Counter Strike: Global Offensive aktiv. Allerdings scheinen Zusammenhalt und Loyalität bei Fnatic nicht gerade groß geschrieben zu werden und so musste das Unternehmen nach diversen Misserfolgen eine Vielzahl von Abgängen des CS:GO-Teams verzeichnen. Der aktuelle Kader des Unternehmens konnte bislang nicht an die Erfolge der Vergangenheit anknüpfen. Bei diversen Turnieren war Fnatic nicht in der Lage, einen ersten, zweiten oder sogar dritten Platz zu belegen. 

Mit dem nötigen Kleingeld könnten allerdings talentierte Spieler eingekauft und somit wieder an die alten Erfolge angeknüpft werden. Ebenfalls wäre es denkbar, dass Fnatic weitere Teams für diverse Spiele aufstellen wird. Hier wäre unter anderem Overwatch oder Playerunknowns Battlegrounds denkbar. Des Weiteren soll sich das E-Sports-Unternehmen aktuell in Gesprächen mit der Disney Company und dem Autohersteller Toyota befinden.

Derzeit scheinen immer mehr Unternehmen den E-Sports-Markt als Werbeplattform entdeckt zu haben und sehen in diesem eine gute Möglichkeit, gerade jüngere Zielgruppen zu erreichen. Dies könnte sich in Zukunft auch für Toyota auszahlen.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Mehrwertsteuersenkung: Alle Infos zu den Plänen von Saturn, Media Markt und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Offiziell gilt die Mehrwertsteuersenkung aufgrund der Corona-Pandemie erst ab dem 1. Juli und endet am 31. Dezember 2020. Allerdings gibt der Lebensmitteldiscounter Lidl die verringerte MwSt. schon jetzt an seine Kunden weiter. Das hat den Stein ins Rollen gebracht und immer mehr Unternehmen... [mehr]

  • Checkout with Crypto: PayPal schaltet Bezahlfunktion für Kryptowährungen frei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PAYPAL

    Im Oktober gab PayPal bekannt, künftig auch Bezahlungen über verschiedene Kryptowährungen ermöglichen zu wollen. Die Plattform sollte ab ab 2021 zur Handelsplattform für Bitcoin und Co. werden. Nachdem US-Kunden bereits seit Ende des letzten Jahres verschiedene Kryptowährungen direkt über... [mehr]

  • US-Regierung hebt Sonderlizenzen für Huawei auf

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI

    Auch mit der Wahl des neuen US-Präsidenten Joe Biden hält der Handelsstreit zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und der Volksrepublik China weiter an. Nun nimmt das Ganze nochmals Fahrt auf. Die zunächst erteilten Sondergenehmigungen an US-Firmen, den chinesischen... [mehr]

  • Caseking startet die Schnäppchenjagd 2020 mit den King Deals

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CASEKING2019

    Am kommenden Freitag, den 27. November 2020 ist es wieder soweit und die große Schnäppchenjagd anlässlich des Black Friday beginnt. Bereits jetzt schon lassen sich bei Caseking mit den King Deals bis zu 50 % beim Kauf bestimmter Artikel sparen. Besagte Angebote laufen vom 23. bis zum 30.... [mehr]

  • Keine Lenovo-Produkte mehr in Deutschland: Nokia erwirkt einstweilige Verfügung

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LENOVO

    Das Urteil eines Münchner Gerichts glich für Lenovo wahrscheinlich einer Hiobs-Botschaft. Die einstweilige Verfügung zwingt den großen Technik-Konzern dazu, den Verkauf fast sämtlicher Produkte in Deutschland einzustellen.Seit gestern ist die gesamte deutsche Internetseite von Kaufangeboten... [mehr]

  • Mit der neuen Sparkassen-Card soll nun alles möglich sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SPARKASSE_MOBILES_BEZAHLEN

    Auch wenn deutsche Banken wie die Sparkasse oder Volksbank sich bei den mobilen Bezahlmöglichkeiten der US-amerikanischen Konzerne gesperrt haben, lässt sich jetzt unter anderem der Apple Dienst Pay mit einer Girocard der Sparkasse nutzen. Dies gelingt jedoch noch nicht überall, da im... [mehr]