> > > > Monopolkommission nimmt Amazon Prime ins Visier

Monopolkommission nimmt Amazon Prime ins Visier

Veröffentlicht am: von

amazon

Der Vorsitzende der Monopolkommission, Achim Wambach, beschäftigt sich aktuell mit der Frage, ob die Amazon-Dienste getrennt werden müssen. "Man könnte bei Amazon in Richtung einer Entbündelung auf Produktebene denken“, sagte Wambach jetzt in einem Interview. Als Vorbild soll hier das Verfahren der EU-Kommission gegen Google aus dem vergangenen Jahr dienen. Damals wurde eine Rekordstrafe in Höhe von 4,3 Milliarden Euro gegen Google verhängt. Grund war die Nutzung von Android, um die marktbeherrschende Stellung der eigenen Suchmaschine weiter auszubauen. Somit waren Wettbewerber von Google nicht mehr in der Lage, innovativ und konkurrenzfähig zu sein.

Das Amazons Steckenpferd bei den Primeabonnenten die eigene Videoplattform ist, sollte kein Geheimnis sein. Allerdings dürften die speziellen Angebote nur für Prime-Mitglieder bei der Überzeugungsarbeit der Kunden einen erheblichen Faktor darstellen. Sollte die Monopolkommission nun entscheiden, dass besagte Dienste entbündelt werden müssen, steigt der Konkurrenzdruck in Europa für Amazons Streamingplattform erheblich. Dann lassen sich die Kunden nur noch mit den Inhalten überzeugen. Einzigartige Vorteile, wie der kostenlose Versand oder spezielle Mitglieder-Angebote gegenüber Konkurrenten wie Netflix, existieren dann nicht mehr.

Bei der Monopolkommission handelt es sich um ein unabhängiges Beratergremium der Bundesregierung, das unter anderem mit der Erstellung von Gutachten zu politischen und rechtlichen Wettbewerbsthemen betraut ist. Eine Möglichkeit selbst aktiv zu werden, wie das Bundeskartellamt, hat das Gremium jedoch nicht. Sollte die Monopolkommission zu Ungunsten von Amazon entscheiden, bedeutet dies nicht, dass sich etwas am Prime-Modell des Onlineversandhändlers ändern wird. Allerdings könnte die Entscheidung des Gremiums das Bundeskartellamt auf den Plan rufen. Sollte das Bundesamt zur selben Erkenntnis kommen wie das Gremium, könnte es für Amazon in Europa schwieriger werden, Prime-Abos an den Mann beziehungsweise die Frau zu bringen.  

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (11)

#2
Registriert seit: 26.07.2018

Hauptgefreiter
Beiträge: 166
Der Fall Google ist etwas ganz anderes als Amazon - ohne einen davon in Schutz nehmen zu wollen.
Aber Hauptsache was gesagt, am besten noch zu einem "Trendthema".

Der Herr sollte sich lieber um Tankstellen, Telekommunikation und politische Parteien (XD) kümmern.
#3
Registriert seit: 27.12.2006
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1514
Ich hasse und verachte Menschen und Institutionen die meinen sie müssten solche Entscheidungen treffen aufs schärfste. Es gibt gefühlt ein Dutzend Streaminganbieter. Relevant sind nur Netflix und Prime. Netflix wegen der Eigenproduktionen und dem durch Accountsharing günstigen Preis, Prime weils eh mit dabei ist und fast nichts kostet. Mit Netflix und Prime kann man seinen Bedarf für zusammen 10€ im Monat decken, das ist OK. Man kann Amazon für tausend andere Dinge auf die Flossen hauen, nicht aber für Prime.
#4
customavatars/avatar129979_1.gif
Registriert seit: 21.02.2010
Botswana
Kapitän zur See
Beiträge: 3224
Lächerlich dass man meint, als Staat das Angebot von Unternehmen beeinflussen zu dürfen/können. Der Staat soll lediglich die Rahmenlinien festgeben und ggf. Unternehmen auf die Finger klopfen, sollten diese über die Stränge schlagen wie hier im Fall Google genannt.

Aber einem Anbieter zu verbieten, mehrere Services in einem Angebot zu bündeln ist absurd.
#5
customavatars/avatar117499_1.gif
Registriert seit: 01.08.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 250
"Bei der Monopolkommission handelt es sich um ein unabhängiges Beratergremium der Bundesregierung, das unter anderem mit der Erstellung von Gutachten zu politischen und rechtlichen Wettbewerbsthemen betraut ist"

Haha ... selten so gelacht.
Unabhängiges Beraterkonsortium ... und der Weihnachtsmann ist real oder wie?

Für wie dämlich wird man von der Politik und ihren Handlanger eigentlich gehalten.

Unglaublich, was man täglich an NEWS so liest.
#6
customavatars/avatar33802_1.gif
Registriert seit: 21.01.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3628
Zitat junkb00ster;26872652
..Man kann Amazon für tausend andere Dinge auf die Flossen hauen, nicht aber für Prime.


Man sollte. Können tut man bisher ja leider nicht, was wohl primär an unzureichenden Gesetzen im Internetneuland liegt.

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Zitat Jousten;26872955
......Der Staat soll lediglich die Rahmenlinien festgeben und ggf. Unternehmen auf die Finger klopfen, sollten diese über die Stränge schlagen wie hier im Fall Google genannt.
....

Der Staat hat die Aufgabe die Interessen der Menschen zu vertreten die diesen Staat bilden, auch falls es Konzerninteressen ankratzen sollte.
#7
customavatars/avatar13256_1.gif
Registriert seit: 07.09.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 4941
Zitat Elmario;26881548
Der Staat hat die Aufgabe die Interessen der Menschen zu vertreten die diesen Staat bilden, auch falls es Konzerninteressen ankratzen sollte.


Gut erkannt...
Allerdings würde eine Entkoppelung beider Dienste für diejenigen die beide genutzt haben die Sache nur teurer machen und damit ist erstmal nur dem Staat geholfen (Märchensteuer).
Das war aus Sicht der Nutzer von Prime - für die Nutzer der anderen Plattformen ändert sich dadurch erstmal sowieso nichts...

Man kann auch anders argumentieren,
allerdings sollte man dann die Worte "Interessen" und "Menschen" nicht in einen Satz packen.
#8
customavatars/avatar125488_1.gif
Registriert seit: 20.12.2009
Seit 02 registriert
Banned
Beiträge: 1823
Joa Amazon Prime ins Visier nehmen wegen Monopol.

Aber im Supermarkt dürfen 99% der Waren von einer handvoll Firmen kommen.
Autokonzerne können fusionieren bis zum umfallen (VW, Ford....).
Fernsehsender dürfen immer weiter aufgekauft werden (*hust* RTL Media Gruppe *hust*).
Telekommunikationsunternehmen, Stromanbieter, Pharmakonzerne...
Alles kein Thema, schließlich war es ja sehr wichtig die freie,deregulierte Marktwirtschaft einzuführen, laut Experten.

Aber Amazon ins Visier nehmen damit das Volk den Eindruck hat, die Politik würde sich drum kümmern.
Find ich schon gut. Politik ist schon was feines. Und so unabhängig, und gar nicht fremdgesteuert.

Zitat Elmario
Der Staat hat die Aufgabe die Interessen der Menschen zu vertreten die diesen Staat bilden, auch falls es Konzerninteressen ankratzen sollte.

Ja aber wenn er dann das Gegenteil tut ist das auch nicht so schlimm. Passt schon.
#9
customavatars/avatar33802_1.gif
Registriert seit: 21.01.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3628
Zitat ANARchie;26884860
...
Aber im Supermarkt dürfen 99% der Waren von einer handvoll Firmen kommen.
..


Aber das merkt doch Keiner, so lange jeder Supermarkt eine andere Handelsmarke aufdruckt :lol:
Ich bin durch vergleichen etlicher Produkte; egal ob Technik oder Supermarkt, inzsichen auch der überzeugung, dass unser kapitalistisches Wunderland heute weniger Auswahl bietet, als die ehemalige DDR. Es wird nur immer schön neu verpackt..

Zitat ANARchie;26884860
...

Ja aber wenn er dann das Gegenteil tut ist das auch nicht so schlimm. Passt schon.



Das Gegenteil? Also Konzerninteressen vertreten, auch wenn es den Bürgern schaden sollte? Ja, das kommt in der Praxis wohl so hin...
#10
customavatars/avatar13256_1.gif
Registriert seit: 07.09.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 4941
Zitat Elmario;26885283
...Ja, das kommt in der Praxis wohl so hin...


So hat er das auch gemeint.
#11
Registriert seit: 05.04.2019

Matrose
Beiträge: 1
Monopoly? I think I couldn't buy flats anymore from https://flatfy.ro/apartamente-de-inchiriat-bucuresti . I'm a student and I am waiting for buy one.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • Nachfrage bei den Grafikkarten soll weiter sinken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Bereits im Mai deutete sich eine sprunghaft sinkende Nachfrage bei den Grafikkarten an, was besonders solche Hersteller zu spüren bekommen haben, die ausschließlich mit den Grafikkarten ihr Geld verdienen. Aus Taiwan kommen nun Meldungen, die eine sinkende bzw. geringe Nachfrage für die... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Gewinnwarnung: Schleppende Geschäfte bei Media Markt und Saturn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Vierzehn Minuten vor Mitternacht und nur wenige Tage vor der Veröffentlichung der eigentlichen Quartalszahlen ging der Elektronik-Händler Ceconomy, unter dessen Dach auch Media Markt und Saturn zusammengeführt werden, am Montagabend mit einer weiteren Adhoc-Meldung an die Öffentlichkeit. Der... [mehr]