> > > > EA verabschiedet sich von der E3-Pressekonferenz

EA verabschiedet sich von der E3-Pressekonferenz

Veröffentlicht am: von

ea electronics arts

Wenn am Dienstag, den 11. Juli diesen Jahres die E3 beginnt, wird der weltweit operierende Hersteller Electronic Arts zwar gesehen, allerdings nicht gehört. Das Unternehmen gab nämlich heute bekannt, dass es auf die Standardpressekonferenz verzichten wird. Stattdessen wird sich der Hersteller und Publisher von Computer- und Videospielen auf die “EA Play” konzentrieren. Diese wird bereits einige Tage vor der E3 am Freitag, den 7. Juni starten.

Auf der “EA Play” wird sich der Veranstalter Electronic Arts auf Livestreams konzentrieren. Der Gaming-Gigant wird auf der “EA Play” mehrere Streams betreiben, die während der ersten zwei Tage ausgestrahlt werden und sich auf “Gameplay-Action” konzentrieren. EA plant zudem auch, dass Mitarbeiter der anstehenden Titel an den Streams teilnehmen werden, um so den Zuschauern Informationen aus erster Hand zu geben.

Electronic Arts ist nicht das erste Entwicklerstudio, das zumindest teilweise der E3 den Rücken zukehrt. Der japanische Elektronikkonzern Sony kündigte im vergangenen Jahr bereits an, die E3 vollständig zu verlassen und hat sich dazu entschlossen, weder eine Keynote auf der Messe zu halten, geschweige denn überhaupt auf der Veranstaltung zu erscheinen. Es ist das erste Mal seit dem Jahr 1995, dass auf der E3 in Los Angeles kein offizieller PlayStation-Repräsentant zu Gast sein wird. Die E3 hat sich in den letzten Jahren auch als weniger notwendig erwiesen, insbesondere für Indie-Entwickler, die neue Wege gefunden haben, um ihre Spiele dem Publikum zu präsentieren. Die E3 findet seit 1995 fast ausschließlich in Los Angeles statt und wird von der Entertainment Software Association veranstaltet. Seit dem Jahr 1998 werden auf der E3 auch die Game Critics Awards verliehen. Vergleichbare internationale Messen sind die Tokyo Game Show und die Gamescom in Köln.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 2.33

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]

  • Jim Keller verlässt Tesla und geht zu Intel (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Im September 2015 kündigte Jim Keller als Kopf hinter der Entwicklung der Zen-Architektur bei AMD, seinen Abgang dort an. Es war nicht das erste Mal, dass Jim Keller das Unternehmen AMD verlassen hatte. Die Athlon- und Athlon-64-Prozessoren, bzw. K7- und K8-Architekturen wurden unter... [mehr]

  • Mieten statt kaufen: Caseking bietet ausgewählte Hardware zur Miete an

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CASEKING

    Bei Caseking.de kann man aktuelle Hardware ab sofort nicht nur käuflich erwerben, sondern auch mieten. Das gab der Berliner Onlinehändler am Donnerstag per Pressemitteilung bekannt. Wer besonders teure Komponenten wie eine VR-Brille oder ein Gaming-Notebook einmal ausprobieren, dafür aber... [mehr]