1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Amazon Echo soll unter schlechten Arbeitsbedingungen produziert werden

Amazon Echo soll unter schlechten Arbeitsbedingungen produziert werden

Veröffentlicht am: von

amazonFoxconn gilt als einer der größten Auftragsfertiger weltweit und baut für viele bekannte Unternehmen die Geräte zusammen. Unter anderem werden in den Werkshallen des chinesischen Auftragsfertigers auch die smarten Lautsprecher der Echo-Serie für Amazon produziert. Wie nun die Menschenrechtsorganisation China Labor Watch meldet, sollen die Arbeiter jedoch unter schlechten Bedingungen die Geräte produzieren.

Es wird berichtet, dass die Mitarbeiter teilweise mehr Überstunden als erlaubt ableisten und zudem weniger als den Mindestlohn für ihre Arbeit erhalten. Außerdem sollen Überstunden manchmal nicht bezahlt werden und bei Krankheit wird auch kein Lohn ausbezahlt. Neben den Echo-Lautsprechern sollen unter diesen Bedingungen auch die Fire-Tablets sowie die Kindle-Serie produziert werden.

Amazon hat auf den Bericht auch bereits reagiert und versichert, sich um die schlechten Arbeitsbedingungen zu kümmern. Gegenüber der Seattle Times gab das Unternehmen bekannt, dass man zusammen mit Foxconn schon Pläne zur Verbesserung entwickelt habe. Die Mitarbeiter sollen demnach zukünftig fair bezahlt werden und auch nur die Überstunden ableisten, die erlaubt sind. 

China Labor Watch habe laut eigenen Angaben zwischen August 2017 und April 2018 mehrere Kontrollen in den Fabrikhallen durchgeführt und die Verstöße immer wieder festgestellt. Ob sich an den Bedingungen durch die Ankündigung seitens Amazon etwas ändern wird, soll sehr genau beobachtet werden. Es wird aber sicherlich einige Wochen dauern, bis die Maßnahmen komplett umgesetzt sind.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Robert-Koch-Institut: Neues Informations-Dashboard zum Coronavirus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORONA-VIRUS

    In der heutigen Pressekonferenz des Robert-Koch-Instituts hat der Präsident Prof. Lothar H. Wieler ein neues Informations-Dashboard zur übersichtlichen Darstellung der Datenlange angekündigt. Dieses Dashboard ist seit heute morgen online und kann unter http://www.esri.de/corona... [mehr]

  • Mehrwertsteuersenkung: Alle Infos zu den Plänen von Saturn, Media Markt und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Offiziell gilt die Mehrwertsteuersenkung aufgrund der Corona-Pandemie erst ab dem 1. Juli und endet am 31. Dezember 2020. Allerdings gibt der Lebensmitteldiscounter Lidl die verringerte MwSt. schon jetzt an seine Kunden weiter. Das hat den Stein ins Rollen gebracht und immer mehr Unternehmen... [mehr]

  • AMD eröffnet den Fanshop für Radeon-, Ryzen- und EPYC-Fans

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_LOGO

    Zumindest in den USA hat AMD seinen Fanshop eröffnet. Dort gibt es Kappen, Hoodies, Jerseys, Pullover, Polos und auch Kaffeebecher – gebrandet mit Produktmarken wie Ryzen, Ryzen Threadripper, Radeon, EPYC oder AMD als Ganzem. Auch komplette Limited Edition Box Sets mit mehreren Komponenten sind... [mehr]

  • Caseking startet die Schnäppchenjagd 2020 mit den King Deals

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CASEKING2019

    Am kommenden Freitag, den 27. November 2020 ist es wieder soweit und die große Schnäppchenjagd anlässlich des Black Friday beginnt. Bereits jetzt schon lassen sich bei Caseking mit den King Deals bis zu 50 % beim Kauf bestimmter Artikel sparen. Besagte Angebote laufen vom 23. bis zum 30.... [mehr]

  • Media Markt und Saturn mit neuer Strategie gegen die Konkurrenz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Bei der diesjährigen Hauptversammlung der Media-Markt-&-Saturn-Dach­gesell­schaft Ceconomy stellte CEO Bernhard Düttmann eine Strategie vor, wie sich Einzelhändler in Zukunft besser gegen große Onlineanbieter wie z.B. Amazon behaupten können. Düttmann bezeichnete dabei die eigenen Stores... [mehr]

  • Keine Lenovo-Produkte mehr in Deutschland: Nokia erwirkt einstweilige Verfügung

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LENOVO

    Das Urteil eines Münchner Gerichts glich für Lenovo wahrscheinlich einer Hiobs-Botschaft. Die einstweilige Verfügung zwingt den großen Technik-Konzern dazu, den Verkauf fast sämtlicher Produkte in Deutschland einzustellen.Seit gestern ist die gesamte deutsche Internetseite von Kaufangeboten... [mehr]