1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. SpaceX schickt einen Tesla Roadster mit der Falcon Heavy in den Asteroidengürtel

SpaceX schickt einen Tesla Roadster mit der Falcon Heavy in den Asteroidengürtel

Veröffentlicht am: von

spacexMan kann die hochtrabenden Pläne der Unternehmungen von Elon Musk durchaus kritisieren. Das Model 3 von Tesla erreicht nicht die gewünschten Stückzahlen, die Boring Company soll Tunnel quer durch Länder und Kontinente bohren, bietet stattdessen aber Flammenwerfer an und SpaceX stellt ambitionierte Pläne für eine Mars-Kolonisation vor.

Doch es gibt auch echte Erfolgsgeschichten, die unbestritten Meilensteine für die Entwicklung bestimmter Technologiebereiche darstellen. Eine dieser Geschichten dürfte der gestrige Start der ersten Falcon Heavy sein. Bei der Falcon Heavy handelt es sich um die derzeit stärkste Rakete. Nur die Saturn 5 der USA und die russische Energija konnten mehr Schub entwickeln.

Für die Falcon Heavy verfolgt SpaceX ein durchaus logisches Prinzip in der Entwicklung der entsprechenden Raketen: Die Falcon 9 dient dabei als Grundbaustein, hat inzwischen mehrere Dutzend Missionen erfolgreich abgeschlossen und kann 23 Landungen der Raketenstufe verbuchen. Die Wiederverwendung der ersten Stufe sind das Schlüsselkonzept von SpaceX und sollen dazu beitragen, die Kosten für den Transport in den Weltraum zu reduzieren. Für die Falcon Heavy werden drei dieser Falcon 9 zusammengebracht und entwickeln über jeweils neun Merlin-Triebwerke einen Schub von 22,8 MN auf Meereshöhe.

Mit der Falcon Heavy wird SpaceX in die Lage versetzt, bis zu 63,8 t in den Low Earth Orbit (LEO) bzw. 26,7 t in den Geostationary Transfer Orbit (GTO) zu befördern. Außerdem kann SpaceX mit der Falcon Heavy Material bis in den Marsorbit bringen. Das Gewicht des Satelliten kann bis zu 16,8 t betragen und auch darüber hinaus – beispielsweise bis zum Pluto – könnten noch 3,5 t befördert werden. Damit könnte SpaceX seinen Kunden Missionen bis an den Rand des Sonnensystems anbieten.

Kein Satellit und keine operationelle Mission saß an der Spitze des ersten Fluges der Falcon Heavy, stattdessen wird Elon Musk's Tesla Roadster in den Marsorbit befördert. Statt in eine stabile Umlaufbahn zum Mars wird der Tesla Roadster aber nur in einen Mars Transfer Orbit gebracht. Derzeit befindet sich die oberste Stufe zusammen mit dem Tesla Roadster im besagten Mars Transfer Orbit. Einen Livestream aus der Hülle der obersten Stufe bzw. der den Tesla Roadster mitsamt Dummy zeigt, hat SpaceX auf YouTube veröffentlicht:

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Der gestrige Flug der Falcon Heavy ist aus Sicht des Unternehmens ein voller Erfolg. Mit einem erfolgreichen Start vom geschichtsträchtigen LC-39A (dort starteten auch die Apollo-Missionen) im Kennedy Space Center war nicht unbedingt zu rechnen, auch wenn man sich laut Musk alle Mühe gegeben hat, alles perfekt vorzubereiten.

Nach etwa 150 Sekunden nahmen die beiden äußeren Falcon-9-Booster ihren Schub zurück und trennten sich von der zentralen ersten Stufe. Die beiden Booster machten sich daraufhin auf den Rückweg zum Kennedy Space Center, wo sie erfolgreich und wohlbehalten auf der Landing Zone 1 und Landing Zone 2 aufsetzten.

Anders erging es leider der mittleren ersten Stufe, die nach drei Minuten ihre Triebwerke zurücknahm, sich von der zweiten Stufe trennte und sich auf den Rückweg zur Landeplattform im Atlantik machte. Es zündete allerdings nur eines der drei für die Landung notwendigen Triebwerke und so stürzte die mittlere erste Stufe mit einem Abstand von nur 90 m zur Landeplattform mit fast 500 km/h in den Ozean. Aufgrund des geringen Abstandes und der Explosion der ersten Stufe wurde die autonome Landeplattform beschädigt – ein kleiner Wermutstropfen des gestrigen Starts.

Die zweite Stufe hat ihre Fähigkeiten der erneuten Zündung des Triebwerks bereits zweimal unter Beweis gestellt und den Tesla Roadster in den besagten Mars Transfer Orbit gebracht. In diesem Zyklus befindet sie sich nun auf dem Weg in den Asteriodengürtel, bevor die Schwerkraft der Sonne die oberste Stufe wieder in eine engere Umlaufbahn bringt. Die Passage durch den Van-Allen-Gürtel wurde bereits erfolgreich abgeschlossen.

Für die erste Jahreshälfte 2018 ist ein weiterer Start der Falcon Heavy geplant. Sie soll den Kommunikationssatelliten Arabsat 6A in eine Erdumlaufbahn bringen. Eine Mission für die US Air Force ist ebenfalls noch in diesem Jahr geplant und mit Inmarsat sowie Viasat sind weitere Missionen bereits gebucht. Nach dem gestrigen Start dürften bald aber mehr Kunden bei SpaceX anklopfen, denn mit einem Preis von etwa 90 Millionen US-Dollar, um 26,7 t in einen GTO zu bringen, ist die Falcon Heavy die derzeit günstigste Methode.

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Mehrwertsteuersenkung: Alle Infos zu den Plänen von Saturn, Media Markt und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Offiziell gilt die Mehrwertsteuersenkung aufgrund der Corona-Pandemie erst ab dem 1. Juli und endet am 31. Dezember 2020. Allerdings gibt der Lebensmitteldiscounter Lidl die verringerte MwSt. schon jetzt an seine Kunden weiter. Das hat den Stein ins Rollen gebracht und immer mehr Unternehmen... [mehr]

  • Checkout with Crypto: PayPal schaltet Bezahlfunktion für Kryptowährungen frei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PAYPAL

    Im Oktober gab PayPal bekannt, künftig auch Bezahlungen über verschiedene Kryptowährungen ermöglichen zu wollen. Die Plattform sollte ab ab 2021 zur Handelsplattform für Bitcoin und Co. werden. Nachdem US-Kunden bereits seit Ende des letzten Jahres verschiedene Kryptowährungen direkt über... [mehr]

  • US-Regierung hebt Sonderlizenzen für Huawei auf

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI

    Auch mit der Wahl des neuen US-Präsidenten Joe Biden hält der Handelsstreit zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und der Volksrepublik China weiter an. Nun nimmt das Ganze nochmals Fahrt auf. Die zunächst erteilten Sondergenehmigungen an US-Firmen, den chinesischen... [mehr]

  • Caseking startet die Schnäppchenjagd 2020 mit den King Deals

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CASEKING2019

    Am kommenden Freitag, den 27. November 2020 ist es wieder soweit und die große Schnäppchenjagd anlässlich des Black Friday beginnt. Bereits jetzt schon lassen sich bei Caseking mit den King Deals bis zu 50 % beim Kauf bestimmter Artikel sparen. Besagte Angebote laufen vom 23. bis zum 30.... [mehr]

  • Keine Lenovo-Produkte mehr in Deutschland: Nokia erwirkt einstweilige Verfügung

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LENOVO

    Das Urteil eines Münchner Gerichts glich für Lenovo wahrscheinlich einer Hiobs-Botschaft. Die einstweilige Verfügung zwingt den großen Technik-Konzern dazu, den Verkauf fast sämtlicher Produkte in Deutschland einzustellen.Seit gestern ist die gesamte deutsche Internetseite von Kaufangeboten... [mehr]

  • Mit der neuen Sparkassen-Card soll nun alles möglich sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SPARKASSE_MOBILES_BEZAHLEN

    Auch wenn deutsche Banken wie die Sparkasse oder Volksbank sich bei den mobilen Bezahlmöglichkeiten der US-amerikanischen Konzerne gesperrt haben, lässt sich jetzt unter anderem der Apple Dienst Pay mit einer Girocard der Sparkasse nutzen. Dies gelingt jedoch noch nicht überall, da im... [mehr]