> > > > Amazon Go: Erster kassenloser Supermarkt startet für Öffentlichkeit

Amazon Go: Erster kassenloser Supermarkt startet für Öffentlichkeit

Veröffentlicht am: von

amazon-goAmazon testet intern seinen kassenlosen Supermarkt Amazon Go schon seit längerer Zeit. Das System hatte zum Start der Entwicklung mit vielen Schwierigkeiten zu kämpfen und erfasste den Einkauf nicht immer korrekt. Vor allem bei mehreren Personen im Laden kam das System schnell an seine Grenzen. Inzwischen scheint der Versandhändler die technischen Probleme gelöst zu haben und eröffnet deshalb heute das erste öffentliche Geschäft von Amazon Go in Seattle.

Der Supermarkt von Amazon kommt komplett ohne eine Kasse aus. Die Kunden werden beim Betreten des Supermarktes automatisch über das zuvor registrierte Smartphone erfasst. Hierüber werden die gekauften Produkte auch bezahlt, sodass ein Amazon-Account zwingend notwendig ist. Während des Einkaufs werden die Handlungen von Kameras und Sensoren erfasst. Das System registriert sowohl die Entnahme der Produkte als auch das Zurückstellen. Zusätzlichen hat Amazon die Regale mit Waagen ausgestattet, sodass diese die Entnahme eines Produktes ebenfalls erfassen.

Durch die automatische Erfassung müssen Kunden ihren Einkauf an der Kasse nicht mehr auf ein Band legen oder an der Kasse bezahlen. Die Kunden können das Geschäft einfach verlassen und die gekauften Produkte werden automatisch von Amazon über die hinterlegte Kreditkarte im Account abgerechnet.

Derzeit ist noch unbekannt, ob Amazon in Zukunft noch weitere kassenlose Supermärkte eröffnen wird. Vermutlich möchte der Versandhändler nun erstmals das System im Alltag ausführlich testen und danach die Entscheidung zum Ausbau des Projektes treffen. 

Ob sich der kassenlose Supermarkt auch bei den Kunden durchsetzen wird, bleibt ebenfalls abzuwarten. Sollte das System allerdings ohne Probleme arbeiten, hat das Projekt sicherlich zukunftspotential. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (13)

#4
Registriert seit: 26.04.2006
Basel
Bootsmann
Beiträge: 614
Ich finde die Idee super. Es ist ja nicht nur das anstellen an der Kasse. Wenn ich einen vollen Einkaufswagen habe, muss der zuerst komplett auf das Band geräumt werden. Danach vom Band wieder in den Einkaufswagen. Beim Auto draußen wieder vom Wagen in die Tüten.

So aber kann ich direkt mit den leerer Tüten rein, die gleich vollmachen und nachher einfach rauslaufen und Tüten direkt in den Kofferraum.

Ich bin absolut kein Freund von Einkaufen und aus meiner Sicht raubt es mir nur kostbare Freizeit. Aber es muss einfach sein. Deshalb bin ich froh um alles, was das Einkaufen schneller macht.

#5
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12438
Zitat Chrom X6;26107939
Was passiert wenn man zu zweit/dritt einkauft?

Genau das war offenbar ein Problem der zweiten Iteration.
Man wird sehen müssen ob das nun in der dritten Runde gut gelöst wurde.

Was anderswo zurückstellen angeht ist in der Tat eine gute Frage.
Ehrlich gesagt hätte ich nicht viel dagegen wenn Leute die das tun, dafür zur Kasse gebeten werden >_> Nicht selten werden dadurch Lebensmittel schlecht und unordentlich ist es noch dazu.
Wahrscheinlich würde das aber nen shitstorm aufrufen heutzutage.
#6
customavatars/avatar50569_1.gif
Registriert seit: 31.10.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1233
Sehr geiles Konzept, kann gar nicht schnell genug nach Deutschland kommen.
Ich hasse regelrecht einkaufen und freue mich über jede Verbesserung/Erleichterung in diesem Bereich.
#7
Registriert seit: 09.12.2006
NRW
Flottillenadmiral
Beiträge: 5511
Hoffentlich bald auch hier in Deutschland
#8
customavatars/avatar114785_1.gif
Registriert seit: 14.06.2009
Hamburg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2341
Zitat noobsKiLLed;26107981
Als Supermarkt total sinnlos? Schonmal in USA gewesen?


Ne, aber in Asien.
Am Bahnhof einen "Supermarket" betreten der nur Bilder der Produkte enthält, diese kurz mitm Handy einscannen und wenn ich Zuhause ankomme steht eine Tüte mit allem vor der Tür. Warum soll ich den Kram selbst schleppen?
Finde das kassenlose System einfach (aus Kundensicht) nicht zuende gedacht.
#9
Registriert seit: 25.04.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 221
Zitat pescA;26109764
Ne, aber in Asien.
Am Bahnhof einen "Supermarket" betreten der nur Bilder der Produkte enthält, diese kurz mitm Handy einscannen und wenn ich Zuhause ankomme steht eine Tüte mit allem vor der Tür. Warum soll ich den Kram selbst schleppen?
Finde das kassenlose System einfach (aus Kundensicht) nicht zuende gedacht.


Das finde ich wiederum sinnlos. Dann kann man doch gleich einfach eine Website machen.
#10
customavatars/avatar152354_1.gif
Registriert seit: 26.03.2011

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1310
schon wieder so eine news? das gibt es im Halbjahrestakt immer mal wieder hier zu lesen..
das Konzept ist schon 10 Jahre überfällig. und technische Lösungen scheitern höchstens an der Kreativität der Entwickler. Aber auch die Menschen wissen teilweise noch nichts damit anzufangen, wie man hier wieder gut erkennen kann.
#11
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12438
Zitat Chrom X6;26113842
Das finde ich wiederum sinnlos. Dann kann man doch gleich einfach eine Website machen.

Online kaufen und nachhause bestellen wäre natürlich der Königsweg, nur muss dafür das Transsportsystem mit machen und da hapert es hierzulande ganz schön... Zudem muss man dann zu einem bestimmten Zeitpunkt da sein, und darf hoffen dass die DHL überhaupt an dem Tag kommt ><
#12
Registriert seit: 28.02.2016

Banned
Beiträge: 39
Man kann von Amazon persönlich halten was man will. Die sind einfach um keine neue Idee verlegen, selbst wenn es eine alte ist. Ich finde das mit dem kassenlosen Supermarkt wieder richtig clever :)
#13
customavatars/avatar215395_1.gif
Registriert seit: 04.01.2015

Bootsmann
Beiträge: 557
Irgendwie scheint es so, dass die "Kunden" immer weniger stressresistent werden.Ich schieb gerne einen Einkaufswagen vor mir oder trage/ziehe ein Körbchen mit Rollen. Anstehen an der Kasse ist doch auch keine 2 Stunden Nummer. Ich kaufe nicht um 21 Uhr bei Penny ein,insofern überrollt mich da nicht die Lawine von Spätaufstehern oder Feierabendeinkäufern. Wer einen harten Arbeitstag hinter sich hatte, möchte verständlicherweise zügig nach Hause kommen..das kann ich verstehen, dennoch gehen dann aber mögliche Arbeitsplätze flöten (Kassierer). Die dort entstehenden Arbeitsplätze in einem Amazonsupermarkt sind aber mit Sicherheit keine Mindeslohnstellen sondern eher die ganz miese Nummer aus dem Billiglohnsektor. Arbeiten und dennoch nix übrig haben zum Monatsende. Irgendwann fallen diese Stellen dann auch weg, wenn alles Vollautomatisiert wird, Drohnen bringen die Ware, Roboter füllen die Regale auf (Alles Nachts?!) und am nächten Tag sieht alles wie immer aus. Ich möchte eine Verkäufer/in fragen können (keine App), "Bitte","Danke" "Auf Wiedersehen" sagen können....keine Konsumdrohnengesellschaft ohne Soziale Interaktion,Empathie und ständig aufs Smartphone glotzen,sich nur noch auf die Serien /das Gezocke Abends in der Bude freuend schnell wieder vom Parkplatz abdüsen. Dennoch finde ich das Projekt interessant,wenn man z.B arbeitsose Mitarbeiter einer anderen Kette z.B kostenlose Umschulungen finanziert und ihnen Jobs anbietet.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]

NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]