> > > > Zusatzgebühr: Paketlieferung direkt an die Haustür soll mehr kosten

Zusatzgebühr: Paketlieferung direkt an die Haustür soll mehr kosten

Veröffentlicht am: von

dhl streetscooter work xlOnline-Shopping könnte sich zukünftig verändern. Zumindest was die Lieferungen der Bestellung anbetrifft. Laut einem Bericht der WirtschaftsWoche könnten die Paketdienste für die Lieferung bis zur Haustür bald eine zusätzliche Gebühr verlangen. Aufgrund des immer weiter wachsenden Marktes und der steigenden Anzahl der Sendungen im Jahr sollen die Dienstleister über verstärkten Einsatz der Abholstationen nachdenken. DHL bietet dies beispielsweise mit der Packstation schon jetzt an, liefert jedoch aktuell noch kostenlos an die Haustüren der Besteller.

Da die Lieferung bis an die Haustür viel Zeit für die Zusteller in Anspruch nimmt, soll die Effizienz durch die Lieferung an eine zentrale Abholstation in die Nähe der Kunden deutlich gesteigert werden. Damit sei es möglich, dass die Kosten nicht ansteigen und trotzdem die Anzahl der Pakete wachsen kann. „In der Zukunft könnte es so kommen, dass die Paketdienste standardmäßig an den Paketshop liefern und die Lieferung zur Haustür dann zum Beispiel 50 Cent extra kostet“, so Boris Winkelmann, Geschäftsführer des Paketdienstes DPD.

Hermes: Wettbewerbsübergreifende Kooperation sei die Lösung

Auch der Paketdienst Hermes sieht laut der WirtschaftsWoche hier Handlungsbedarf. „Die Zustellung an die Haustür muss angesichts des hohen Aufwandes teurer werden“, fordert Frank Rausch, Geschäftsführer von Hermes in Deutschland. Rausch spricht sogar davon, dass sogenannte Mikrodepots entstehen sollen und dort die Kunden von allen Paketdienstleistern die Pakete abholen können. Damit soll eine Art wettbewerbsübergreifende Kooperation zwischen den Transportunternehmen entstehen. 

Für Kunden wäre dieser Schritt sicherlich wieder mit mehr Aufwand verbunden. Ob die Unternehmen dieses Vorhaben umsetzen werden, bleibt erst einmal abzuwarten. Da jedoch kein Paketzusteller an einen Kontrahenten Kunden verlieren möchte, wird es wohl keinen Schnellschuss geben und ein Unternehmen mit diesem Vorhaben vorpreschen. Stattdessen werden sich wohl alle Zusteller in Gesprächen befinden und gemeinsam an einer machbaren Lösung tüfteln. 

Social Links

Kommentare (61)

#52
Registriert seit: 18.05.2007

Admiral
Beiträge: 8858
Die haben doch den Knall nicht gehört. Ist es nicht eigentlich so das mehr Aufträge die Preise konstant halten sollten oder es gar günstiger werden sollte? Wenn DPD nun in einer Stadt statt 50 gleich 100 Pakete hat, die ja alle in der Nähe liegen, dann steigt doch der Gewinn pro Paket da weniger Paket an Aufwand entsteht.

Hier wird mal einfach nur die Profitgier kaschiert. Abholung an Filiale/Packstation ist keine Option.
#53
customavatars/avatar110121_1.gif
Registriert seit: 28.08.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1071
Naja, ich frage mich ja schon lange warum man bei DHL nicht gleich in die Postfiliale liefern lassen kann (Auf Packstation hab ich keine Lust).
So muss erst der Zusteller erst mal ans Haus, merkt dass niemand da ist, wirft nen Zettel ein und deponiert das Paket gegen abend auf der Filiale.
Ich muss dann erstmal von der Arbeit heim an den Briefkasten, den Zettel holen und dann zur Filiale das Paket holen.
#54
customavatars/avatar188936_1.gif
Registriert seit: 21.02.2013

Leutnant zur See
Beiträge: 1192
Zitat Ceiber3;25994988
Momentan zu Weihnachtszeit ist DHL extrem lahm. Nutze deswegen jetzt zum versenden UPS, bin mit denen zufrieden.


Bei uns sind die genauso schnell wie sonst auch. UPS dagegen ist zwar auch flott, aber wenn die niemanden antreffen, darf ich 40km zum Verteilzentrum fahren! -.- DPD legt die Pakete grundsätzlich bei Wind und Wetter vor die Haustür. Die Hermes-Boten sprechen zwar oft nur sehr wenig deutsch, aber die erledigen Ihre Arbeit bei uns jedenfalls auch ordentlich.

Und nachdem DHL das erste Paket auch direkt geschrottet hat, versende ich für's Gewerbe nun ausschließlich mit Hermes.
#55
customavatars/avatar170655_1.gif
Registriert seit: 27.02.2012

Stabsgefreiter
Beiträge: 383
Ich kann mir nur vorstellen, dass das zu Protesten seitens der Kunden führen wird bzw. nicht angenommen wird. Andernorts soll die Individuallieferung noch schneller und per Drohne erfolgen und ich soll mich erst zur Paketstation schwingen oder zu Post? Na dann kann ich auch direkt in Center fahren, der 1km macht den Kohl auch nicht fett. Und ich denke mal gerade in Ballungsräumen werden viele Leute so denken und ob sich Amazon und Co dafür die Kundschaft abringen lassen wollen? Glaube nicht. Da hat wohl jemand bei der WW nicht bis zu Ende gedacht...naja macht ja nix. Ist in der Berichterstattung inzwischen ja Gang und Gäbe erstmal Spekulationen und Glaskugelnews rauszuhauen anstatt seinen Job zu machen.
#56
customavatars/avatar217846_1.gif
Registriert seit: 01.03.2015

Hauptgefreiter
Beiträge: 197
Zitat h00bi;25995789
Naja, ich frage mich ja schon lange warum man bei DHL nicht gleich in die Postfiliale liefern lassen kann (Auf Packstation hab ich keine Lust).

Das geht doch schon lange und machen hier manche User auch?!
Frag mal den Typ mit der Katze im Avatar und den ganz vielen Forenbewertungen. Name fällt mir grad nicht ein :fresse:
#57
customavatars/avatar178670_1.gif
Registriert seit: 20.08.2012

Kapitän zur See
Beiträge: 3919
Paket-Ärger im Online-Handel – immer mehr Beschwerden. So und nun DHL erkläre die Extra Gebühr. Die war noch einmal genau für was ? Aber die anderen sind noch schlimmer bzw geben sich alle nichts. Bei uns holen auch SubSubSub Unternehmer ab. Werfen/Treten nicht alles mitnehmen weil Auto voll, alles inklusive.
#58
Registriert seit: 15.09.2009

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1355
DHL und Co sind eh Saftläden.
Ohne den Onlinehandel wären die Firmen längst weg. Da klappt ja fast nichts.

Ich freue mich über jede Bestellung, die von Amazon Logistics kommt.
Daran verdienen die anderen nämlich gar nichts mehr.

Ich bin da Rumgezicke von denen auch leid.
Große Pakete nehmen sie nicht an, weil das zu viel Platz im Lager einnimmt.
Pakete mit Dosen schwarzen Bändern außen rum nehmen sie auch nicht, obwohl ich immer wieder genau solche von DHL bekomme.

Bei Hermes verschwinden Pakete und tauchen nach Wochen wieder auf.

Richtig klappt es nur mit UPS.
#59
customavatars/avatar179024_1.gif
Registriert seit: 29.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 5424
Ich habe kein Problem damit, wenn ich mein Paket selbst aus der Station/Filiale hole, wenn sie flächendeckend verfügbar sind. Das heißt konkret: Mehr als 200 Meter laufe ich mit einem schweren Paket definitiv nicht! Und mein Auto schmeiße ich ohnehin nicht an - das wäre ja reinste Umweltverschmutzung, wenn der Paketbote mit dem Laster sowieso durchfährt.

Wie auch immer - mir ist egal, wie viel was kostet, solange keine Preisabsprachen gemacht werden. Entweder jemand anders ist günstiger oder die Kaufkraft wird halt sinken und die Leute werden wieder mehr in ihren lokalen Läden einkaufen.

Edit:
Zitat timo82;25997160
Richtig klappt es nur mit UPS.


Richtig, bei UPS hatte ich bisher auch immer einwandfreien Service.

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Zitat butcher1de;25996699
Paket-Ärger im Online-Handel – immer mehr Beschwerden. So und nun DHL erkläre die Extra Gebühr.

Eigentlich ist es ganz logisch: Deutschland hat die niedrigste Arbeitslosenquote seit der Wiedervereinigung. (Jedenfalls nach offiziellen Zahlen) Das heißt, selbst Kurierjobs können nicht mehr besetzt werden, weil die "Fachkräfte" fehlen, bzw. die aktuelle Arbeitslosigkeit hauptsächlich ein Puffer ist, wo Leute gezählt sind, die gerade im Jobwechsel sind - soll heißen, 0% Arbeitslosigkeit geht auch gar nicht.

Das führt natürlich zu einem Wettbewerb auf dem Arbeitsmarkt, in dem die Unternehmen höhere Löhne zahlen müssten, um anderen die Arbeitskräfte abzuwerben. Oder anders gesagt: Der Kapitalismus würde dann sogar mal funktionieren, weil die Unternehmen dann auch mal auf Arbeitskräfte angewiesen sind, und nicht nur umgekehrt.

Doch wie man sieht, können sich Paketdienste keine höheren Löhne leisten und karren die Arbeitskräfte aus dem Ausland an. Dahinter ist man nun wohl gekommen, und jetzt, wo das nicht mehr geht, müssen die Paketpreise hoch.

Die Bundesregierung könnte jetzt die Chance ergreifen und einige ihrer Fingernägellakierenden Halbzeitarbeitenden mit Vollzeitbezahlung rauszuschmeißen, denn Paketboten werden ja offensichtlich gesucht, aber ich befürchte, dass die Bundesregierung den "Arbeitskräftemangel" zum Anlass nimmt, "qualifizierte Arbeitskräfte" aus dem Ausland ins Inland zu locken, damit der Wettbewerb um Arbeitskräfte wieder zerschlagen ist und die Löhne nicht steigen müssen. Jedenfalls hat man das bisher immer so gemacht.
Und wenn die Zeiten dann schlechter sind, und die Sklaven :hust: ähm ich meine, die Gastarbeiter, auf der Straße sitzen, erfindet man irgendwelchen bürokratischen Blödsinn, mit dem man dann wieder mehr Geld umverteilen kann, damit die Arbeitslosenstatistik nicht ganz so dunkel wirkt...
#60
Registriert seit: 10.03.2017

Bootsmann
Beiträge: 694
Zitat oooverclocker;25997163
Ich habe kein Problem damit, wenn ich mein Paket selbst aus der Station/Filiale hole, wenn sie flächendeckend verfügbar sind. Das heißt konkret: Mehr als 200 Meter laufe ich mit einem schweren Paket definitiv nicht!

Kannst du knicken. Da müsstest du jedes Wohngebiet mit großen Filialen/Stationen zupflastern. Die Hauslieferung wird es auch weiterhin geben, da muss man sich keine Sorgen machen. Kostet allenfalls mehr.
#61
Registriert seit: 08.01.2006

Bootsmann
Beiträge: 707
Zitat oooverclocker;25997163
. Das heißt konkret: Mehr als 200 Meter laufe ich mit einem schweren Paket definitiv nicht! .


Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]