> > > > Langjähriger Intel CEO Paul S. Otellini gestorben

Langjähriger Intel CEO Paul S. Otellini gestorben

Veröffentlicht am: von

intel

Über Jahre hinweg prägte er das Bild von Intel – gestern ist Paul S. Otellini im Alter von 66 Jahren gestorben. Otellini war ab 2005 der fünfte CEO in der Geschichte von Intel und behielt diese Position bis 2013 inne. Damit war er über Jahre das Gesicht des Unternehmen – vor allem auf den Keynotes des Intel Developer Forums. Das alljährliche Treffen des Unternehmens war immer wieder die Bühne für große Neuankündigungen bei Intel, verlor in den letzten Jahren aber an Bedeutung und wurde in diesem Jahr gar nicht mehr ausgerichtet.

Nun aber zu Ottelini, der am 12. Oktober 1950 in San Francisco geboren wurde. An der University of San Francisco machte er seinen Bachelor in Ökonomie und an der University of California in Berkeley seinen Master. Direkt danach wurde er bei Intel angestellt und besetzte dort die unterschiedlichsten Positionen – vom General Manager für Intels Peripheral Components Operation und der Folsom Microcomputer Division und später unter CEO Andy Grove war er Chief of Staff. Zwischen 1990 und 2002 ging es in der Chefetage immer weiter nach oben, vom General Manager der Architecture Group bei Intel bis hin zum COO zwischen 2002 und 2005. Danach folgte er Andy Grove als CEO.

“Paul’s business acumen, optimism and dedication fueled our growth throughout his tenure as CEO,” so Intels Vorstand Andy Bryan. “His tireless drive, discipline and humility were cornerstones of his leadership and live on in our company values to this day.”

Paul S. Ottelini hinterlässt seine Ehefrau mit der er 30 Jahre verheiratet war, sowie einen Sohn und eine Tochter. Zu den genauen Umständen des doch recht frühen Todes macht Intel keine Angaben. Er soll am 2. Oktober im Schlaf gestorben sein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (31)

#22
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11636
Mein Großvater wurde von Soviets 2 Jahre in Arbeitslager gesteckt weil er in Ungarn an Aufständen mitgewirkt hat...

Und übertreib nicht gleich, ich hab mich an keinen Tod aufgegeilt und auch nicht dessen Tod für gutgehiesen oder irgend so nen Quatsch.
Nur sollte man Fakten auch nicht aus den Augen lassen.

Das hatte zwar 2002 angefangen, aber war keine sehr kurzfristige Sache.
#23
Registriert seit: 20.03.2017

Obergefreiter
Beiträge: 74
Hier haben sich genug andere über den Tod von Otellini gefreut ... und du hast in die selbe Kerbe geschlagen. Komisch, bei deinem Großvater glaubst du was man dir erzählt ... wie bist du dir sicher, dass er nicht doch ein Nazischerge war?

Das hatte zwar 1933 angefangen, aber war keine sehr kurzfristige Sache.

Keiner hier kennt die Fakten, aber trotzdem macht ihr euch drüber lustig, freut euch und findet es gerecht ... geht es eigentlich noch?
#24
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11636
Erstens, du hast irgendwie Probleme...
Zweitens dachte ich, ich hätte gut genug impliziert dass mein Grossvater kein Deutscher war >_>
#25
Registriert seit: 03.05.2013

Bootsmann
Beiträge: 569
klatschi
Wieso soll irgendeiner dich ernst nehmen, wenn du doch das gleiche Benehmen an den Tag legst, wie es diese Geschmacklosen Witzekinder gemacht haben. Vor einer Unterstellung, DragonTear würde in die gleiche Kerbe schlagen, steht die Frage, ob er diese Dummwitze geschmackvoll sieht, oder geschmacklos? Das wäre einer Diskussion unheimlich zuträglich.
Dann mit Fanboy um sich werfen und mit ihr zu Urteilen, ohne die Personen zu nennen, bringt dich aus meiner Sicht nicht in die Lage, deine Meinung zum Ausdruck bringen zu können.
Das ein Ökonom an der Spitze eines solchen Konzern nicht die Aufgabe hat, Technische und oder architektonische Aufgaben zu bewerten und zu lösen, sondern nur die Wirtschaftlichkeit zu bewerten und bearbeiten hat, scheint dir auch völlig egal zu sein. Das Intel bis heute nicht bereit ist, diese Zahlung zu leisten, die unter der Führung von Otellini als Strafe ausgesprochen wurde und unter der Führung von Otellini angefochten wurde, ist dir auch völlig egal. Dass unter der Führung von Otellini und der Politik die Intel unter der Führung von Otellini vertreten hat, die nicht nur bei Intel zu Entlassungen geführt haben, sondern auch für Entlassungen bei anderen Firmen gesorgt hat, ist dir auch völlig egal. Auch möchtest du nicht einen gehaltvollen Austausch an Meinungen und Fakten führen, sondern einfach nur klatschen.
#26
Registriert seit: 20.03.2017

Obergefreiter
Beiträge: 74
1. Waren nicht nur Deutsche unter den Bösen ... Ungarn war ein Verbündeter des nationalsozialistischen Deutschlands. In keiner Weise will ich behaupten, dass sein Großvater ein Nazi war, aber wieso darf über bestimmte Personen geurteilt werden, während man ansonsten gutgläubig einfach denkt jeder im persönlichen Umfeld wäre ein Engel?
2. Ja er hat in die selbe Kerbe geschlagen. Er hat MEHRFACH angedeutet, dass es sich bei Otellini um einen Kriminellen handelt!
3. War Otellini zur Einführung dieser Geschäftspraktiken nicht in der Führungsposition.
4. Wurden Teile des ursprünglichen Urteils bereits aufgehoben, weil eindeutig VERFAHRENSFEHLER begangen wurden. Es ist noch immer ein laufendes Verfahren, also wieso sollte man bereits zahlen, wenn man nicht zahlen muss?
5. Was soll ein gehaltsvoller Austausch von Meinungen und Fakten bei dem Thread über den Tod eines Menschen? Bis jetzt hat niemand hier Fakten genannt. Selbst du hast keine Fakten genannt. Inwiefern war Otellini denn in all das verwickelt? Welche Schuld trägt er? Hast du dafür Beweise? Oder bist du auch nur einer von denen, die ihm NACH SEINEM TOD noch ins Gesicht spucken und dümmlich behaupten er wäre ein Ver*recher?
#27
Registriert seit: 03.05.2013

Bootsmann
Beiträge: 569
Deine Strategie über die Großeltern von deiner schlecht geführten Diskussion abzulenken, geht voll in die Hose. Übrigens, ich kenne meine Familie nicht, falls du bedarf hast zu fragen. Wie sieht es bei dir aus? Auch schuldig? Darfst du dann als möglicher Abkömmling einer schuldigen Verwandtschaft überhaupt was sagen?
Bei deiner Kultur der Diskussionsführung glaube ich jetzt nicht, dass du die Zeilen von mir verstehen wirst, die über deine Vergangenheit fragen.
Wenn ich deine absurde Kombination an Zusammenhänge ernst nehmen würde, müsste man dann auch die Frage stellen, wie es um die Schuld jedes einzelnen CEO und Arbeiter in den USA bestellt ist, wenn man die Foltergefängnisse betrachtet?
Auch hier glaube ich nicht an eine Erkenntnis deinerseits, welch verworrene Zusammenhänge du hier zum besten gibst.
Da kann ich praktisch nur hoffen, dass nach einer Entlassung die dir möglicherweise ereilen mag durch einen Ökonomen, du die Fähigkeit besitzt, darüber ausführlich und im Wohlgefallen nachdenken wirst.
#28
Registriert seit: 20.03.2013
Ba-Wü
Leutnant zur See
Beiträge: 1198
Eigentlich ein schöner tot
#29
Registriert seit: 20.03.2017

Obergefreiter
Beiträge: 74
Zitat DTX xxx;25859680
Deine Strategie über die Großeltern von deiner schlecht geführten Diskussion abzulenken, geht voll in die Hose. Übrigens, ich kenne meine Familie nicht, falls du bedarf hast zu fragen. Wie sieht es bei dir aus? Auch schuldig? Darfst du dann als möglicher Abkömmling einer schuldigen Verwandtschaft überhaupt was sagen?
Bei deiner Kultur der Diskussionsführung glaube ich jetzt nicht, dass du die Zeilen von mir verstehen wirst, die über deine Vergangenheit fragen.
Wenn ich deine absurde Kombination an Zusammenhänge ernst nehmen würde, müsste man dann auch die Frage stellen, wie es um die Schuld jedes einzelnen CEO und Arbeiter in den USA bestellt ist, wenn man die Foltergefängnisse betrachtet?
Auch hier glaube ich nicht an eine Erkenntnis deinerseits, welch verworrene Zusammenhänge du hier zum besten gibst.
Da kann ich praktisch nur hoffen, dass nach einer Entlassung die dir möglicherweise ereilen mag durch einen Ökonomen, du die Fähigkeit besitzt, darüber ausführlich und im Wohlgefallen nachdenken wirst.


Also auch keinerlei Hinweis darauf, dass Otellini in diesen Skandal verwickelt war. Genau das was ich mit meinem Großeltern-Vergleich ausdrücken wollte. Danke, dass du das Ganze so perfekt unterstreichst! NIEMAND hier hat eine Quelle dafür, dass er darin verwickelt war, trotzdem wird hier über diesen Mann geurteilt und sich über den Tod gefreut. Du hast oben auch ein paar wilde Thesen in den Raum geworfen ... und gleichzeitig gefordert das der Austausch gehaltvolle Meinungen und Fakten beinhalten sollte. Wo sind die Quellen, die dein dümmliches Gebrabbel zu einer gehaltvollen Meinung werden lässt? Wo sind die Quellen die deine Unterstellungen zu Fakten machen?

Ach nein ... für dich reicht es ja schon aus, wenn jemand ein Ökonom ist ... Grund genug sich über seinen Tod zu freuen.
#30
Registriert seit: 03.05.2013

Bootsmann
Beiträge: 569
Zu deinem ersten Beitrag hier zu diesem Thema.
Manchen ist absolut gar nichts heilig. Der Tod eines Menschen ist natürlich der perfekte Zeitpunkt um seine uralten Witze los zu werden
Angesichts der 100 Millionen Tonnen die jährlich an Nahrung weggeworfen werden und der 50000 Menschen die jährlich an Hunger und Durst sterben sind das doch eher müde Worte über eine Person, die natürlich über diese Praktiken der Firma Intel bescheid wusste. Denn schon 2005 wurde Intel in Japan für diese Praktiken gerügt. Also das Drohen von Lieferunterbrechungen wenn andere auch AMD Produkte verbauen wollen.

Seit 2005 wurde in Südkorea gegen Intel ermittelt, wegen dieser Praktiken und 2008 zu 16,5 Millionen Euro verdonnert
2009 Rekordstrafe gegen Intel
2010 die Einigung mit der amerikanischen Kartellwächtern
Natürlich wusste Otellini nichts davon, der seit 2005 Chef dieser Firma ist.
Mehr Verblendung geht wohl sicherlich nicht.
Missbrauch von Marktmacht: Intel entgeht Kartell-Prozess in den USA - SPIEGEL ONLINE

Deine billigen Behauptungen und Unterstellungen zeigen klar auf. Wenig Ahnung. Dafür aber viel Müll.
Wenn das Thema Otellini hier in einer News kommt, egal aus welchen Grund, ist es absolut legitim die Machenschaften dieser Firma, auch unter Otellini als Chef, zu benennen.
Du nimmst dir sogar das Recht heraus mir Unterstellungen in die Haare zu schmieren ohne Beweise, möchtest aber behaupten, dass es keine Anzeichen gab, dass Otellini von all den Praktiken nichts gewusst hat. Dabei hat Intel zu jeder Rüge und Strafe gesagt, sie sehen hier keine Rechtsverstöße, wollen dies aber nicht mehr machen.
#31
Registriert seit: 20.03.2017

Obergefreiter
Beiträge: 74
Prozess um Milliardenstrafe: EuGH hebt Urteil gegen Intel auf - n-tv.de

Huch? Vielleicht wurde gar nichts verbotenes gemacht? Vielleicht wird dieses Thema von Fanboys viel zu heiß präsentiert? Vielleicht hat Otellini als er von diesen Praktiken erfahren hat recht schnell das Ruder rumgerissen und dafür gesorgt, dass dies nicht weiter umgesetzt wird?

Nur weil man sagt man macht etwas nicht weiter, heißt nicht, dass man zugibt, dass es verboten war. Wenn mein Nachbar bei mir um 8 Uhr Abends klopft und möchte das ich leiser bin, dann sag ich auch "Ja, aber natürlich den Kindern zuliebe" ... mache die Tür zu, schüttel einmal kurz den Kopf und frage mich ob er den Fernseher meint der auf Zimmerlautstärke läuft oder ob er Wahnvorstellungen hat.

Unser Rechtssystem sieht zum Glück vor, dass jemand als unschuldig gilt, solange seine Schuld nicht bewiesen ist. Otellini wurde noch immer in keiner Quelle etwas nachgewiesen. Natürlich sind wir jetzt keine Gerichte und wir sind rechtlich nicht an diese Unschuldsvermutung gebunden, aber moralisch spricht es doch Bände über einen Menschen, wenn man so leichtfertig mit Unterstellungen um sich wirft.

Und ja, diese Unterstellungen gegen dich hast du schon wieder gefestigt. Wieder behauptest du felsenfest, dass Otellini in all das verwickelt war. Noch immer ohne Quelle ... Allein seine Anwesenheit ist ein Schuldeingeständnis für dich .... und natürlich ist er ein Ökonom und hat allein deshalb schon den Tod verdient.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]