> > > > Entwickler der Xbox One sieht die Zukunft mobil und nicht am PC

Entwickler der Xbox One sieht die Zukunft mobil und nicht am PC

Veröffentlicht am: von

xbox one logo Boyd Multerer, der als leitender Ingenieur an der Xbox One mitgearbeitet hat und eine Schlüsselfigur in der Entwicklung von Xbox Live war, glaubt nicht mehr an eine große Zukunft für den klassischen PC-Markt: „ Smartphones sind heute die Triebfeder für die Weiterentwicklung von CPUs, da gibt es gar keine Diskussion .“ Das spiegele sich nicht nur bei ARM, sondern auch bei Intel wider. Laut Multerer ergebe es keinen Sinn mehr, sich hauptsächlich „ auf ein paar Hunderte Millionen von PCs zu fokussieren. Es geht hier nämlich um Milliarden von Smartphones “.

Entsprechend hätten sich auch die Prioritäten in den Forschungsabteilungen verschoben: Man fahnde nicht mehr auf Hochdruck nach mehr Geschwindigkeit, sondern optimiere heute vorwiegend die Energieeffizienz. Die Smartphone-Industrie habe aufgrund der Akkulaufzeiten und der kompakten Maße hohe Anforderungen und erwarte Prozessoren, die extrem skalieren können. So sollen die SoCs etwa in Spielen viel Leistung liefern, aber möglichst viele, nicht benötigte Komponenten abschalten, wenn etwa nur im Idle-Betrieb gearbeitet werde oder nur eine einzige App geöffnet sei.

Multerer gibt zu Protokoll dass sich jener Fokus natürlich auch wieder ändern könnte. Einen Paradigmenwechsel innerhalb der nächsten zehn Jahre schließt er aber aus. Auch wenn die Konzentration auf Energieeffizienz dabei nicht die Anforderungen des PC-Gamings erfülle, habe sie aber dennoch auch dort zu Optimierungen geführt. Etwa würden Betreiber von Multiplayer-Servern profitieren. Allerdings stehe der Desktop-PC aktuell als „verwirrte, vergessene Plattform“ da. Zumal selbst die Multicore-Unterstützung noch ausbaufähig sei, wenn man sich viele Spiele ansehe.

Trotzdem wird der klassische Desktop-PC sicherlich auch in der Zukunft seinen Platz haben. Dass die Rolle des PCs heute eine andere ist, als noch vor dem großen Smartphone-Boom, ist allerdings auch eine unstrittige Tatsache.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (11)

#2
customavatars/avatar16015_1.gif
Registriert seit: 05.12.2004
Saarland
Bootsmann
Beiträge: 740
Also ich finde es immer wieder toll, wenn man vordiktiert bekommt was man zu wollen hat.

Ich persönlich kann dem Mobilen Markt Garnichts abgewinnen. Ich bin mit Amiga, Nintendo, Sega, Neo Geo etc. groß geworden. Mir macht spielen wirklich einfach nur Spaß am großen Bildschirm / Fernseher. Ich habe zwar auch eine Nintendo Switch, aber dem Mobilen teil kann ich einfach nichts abgewinnen, habe es auch mal probiert im Flugzeug Zelda zu spielen, aber irgendwie sieht das nicht so wie zuhause mit tollen Sound und tollem Bild.

Wenn die Zukunft wirklich in die Richtung gehen soll, dann werde ich halt einfach noch weniger kaufen hehe. Wobei ich wirklich viel Geld dafür ausgebe, aber meist halt für Klassiker.

#3
customavatars/avatar1651_1.gif
Registriert seit: 01.04.2002

Admiral
Beiträge: 13704
Der PC ist die Basis für maximale Leistung und wenn ich 2020 auf 4K/144Hz mit 100FPS+ zocken will geht es nur damit !
Klar reicht der Masse auch eine XBox One die Full HD mit 30FPS auf 4K hochskaliert und man noch Motion Blur zuschaltet
aber das hat soviel mit PC's zu tun wie ein Smartphone mit XBox. Diese Dinge werden immer parallel ihren Nutzen haben.
#4
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4758
Ich glaube, ihr versteht ihn falsch. Er sagt, die Fokussierung wird auf den mobilen CPU Markt gelegt, hier werden mehr und mehr Titel kommen, da eben auch die Leistung stimmt. Das hat nichts mit mobil zocken zu tun. Den klassischen Desktop PC Markt sieht er im Fallen.
Wobei ich mich da frage, weshalb das nur für den Gaming-Markt gelten soll, rein von den Anforderungen ist der Office Markt viel näher in Reichweite.
#5
customavatars/avatar7041_1.gif
Registriert seit: 05.09.2003
Münsterland
Kapitänleutnant
Beiträge: 1578
Meint ihr DEN Multerer?
http://winfuture.de/news,85203.html :lol:

Die Liste der Ahnungslosen, die den PC am Ende sehen wird immer länger und bisher hatte noch keiner Recht behalten :D
#6
customavatars/avatar184321_1.gif
Registriert seit: 10.12.2012
Hamburg
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 425
selten so gelacht.
auf dem guckloch smartphone kann man sicher einiges, aber bestimmt nicht entspannt spielen(auch kein office) weil schlicht zu kleines bild.
wenn man dann noch '(rechen-)leistung' dazu nimmt wird es völlig ubskur, schon eine xbox reicht ja nichtmal ansatzweise einem PC das wasser, auch nicht mit den ganzen tricks wie minderwertige texturqualitäten damit man überhaupt 30hz ereicht.
sofern man 'echte' vergleiche in gleicher auflösung, bildwiederholrate und grafischen qualitäten macht, hängt schon eine xbox usw völlig hinterher und mobile devices hängen da nochmal nochweiter hinterher. in 10jahren sind die vieleicht soweit, bleibt aber dann immernoch der funzelige bildschirm und den wird man nicht beseitigen können, ausser zukünftige mobilgeräte haben einen beamer eingebaut....
#7
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11762
Alöso entspannt spielen kann man definitiv am Phone.
Richtige Gamer kann das wahrscheinlich nicht zufrieden stellen, aber als zeitvertreib langt es allemal.
#8
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
€uropäische Union - Bairischer Sprachraum
Fregattenkapitän
Beiträge: 2626
Das ist doch nur einer der den meisten Profit sieht, mehr Geräte ist gleich mehr kunden, eben reines gewinn denken, PC Spieler werden deswegen nicht weniger.
#9
Registriert seit: 26.07.2013

Obergefreiter
Beiträge: 80
Die Geschichten das Mobile Gaming die Zukunft sei und PC sowie Konsolen aus dem Geschäft drängen werden sind so alt wie es Tablets und Smartphones gibt.

Und die Propheten haben recht. Nur solltet ihr die Voraussagen nciht dahingehend verstehen das PC und Konsolen Gaming verschwinden wird. Extremes Wachstum wird aber woanders zu finden sein. Jeder hat ein Handy und kann darauf spielen. Sie sind billig. di enächste Milliarde Spieler wird Gaming mit Smartphones kennen lernen.

Wer eine PC zum spielen verwendet, hat dafür mit allem Zubehör 1000+ Euro investiert. Eine Playstation mit passendem Fernseher kostet nicht wirklich weniger.

Es wird so wie bei Hifi Anlagen sein. in den 1980ern hatte jeder Bock auf die dicken Anlagen und hat sehr viel Geld dafür ausgegeben. Heute kaufen die Leute ein Soundbar oder ein 5.1 AIO Set von Samsung.

In naher Zukunft werden PC und Konsolen Gamer genau so beschimpft oder ausgelacht wie heute die audiophilen Hifi Fans.
#10
customavatars/avatar64398_1.gif
Registriert seit: 21.05.2007
Wien
Kapitän zur See
Beiträge: 3657
Zitat Performer;25681216
Der PC ist die Basis für maximale Leistung und wenn ich 2020 auf 4K/144Hz mit 100FPS+ zocken will geht es nur damit !
Klar reicht der Masse auch eine XBox One die Full HD mit 30FPS auf 4K hochskaliert und man noch Motion Blur zuschaltet
aber das hat soviel mit PC's zu tun wie ein Smartphone mit XBox. Diese Dinge werden immer parallel ihren Nutzen haben.


gut dargestellt aber ich bin der Meinung das 70Fps für 90% reichen. Freesync2 steht ins haus
#11
customavatars/avatar184321_1.gif
Registriert seit: 10.12.2012
Hamburg
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 425
Zitat exxo;25682482
Die Geschichten das Mobile Gaming die Zukunft sei und PC sowie Konsolen aus dem Geschäft drängen werden sind so alt wie es Tablets und Smartphones gibt.

Und die Propheten haben recht. Nur solltet ihr die Voraussagen nciht dahingehend verstehen das PC und Konsolen Gaming verschwinden wird. Extremes Wachstum wird aber woanders zu finden sein. Jeder hat ein Handy und kann darauf spielen. Sie sind billig. di enächste Milliarde Spieler wird Gaming mit Smartphones kennen lernen.

Wer eine PC zum spielen verwendet, hat dafür mit allem Zubehör 1000+ Euro investiert. Eine Playstation mit passendem Fernseher kostet nicht wirklich weniger.

Es wird so wie bei Hifi Anlagen sein. in den 1980ern hatte jeder Bock auf die dicken Anlagen und hat sehr viel Geld dafür ausgegeben. Heute kaufen die Leute ein Soundbar oder ein 5.1 AIO Set von Samsung.

In naher Zukunft werden PC und Konsolen Gamer genau so beschimpft oder ausgelacht wie heute die audiophilen Hifi Fans.


wobei man bei den hifi-fans von damals (und teils heute noch) dazu sagen muss, das diese über den 'sound' den diese anlagen zum grossteil bringen nur müde lächeln können. teils fragt man sich dann ob deren gehör defekt ist...
ich gehört übrigens dank meinem alter zu jenem kreis und wenn ich mir (oft zwangsläufig auf der strasse)anhören muss was die leute als 'musik hören' bezichnen ist das armselig da sie einem quäkendem handy(unterwegs) oder einer brüllwürfel-anlage lauschen.
auch nur höherwertiges musikhören klingt anders und setzt einen gewissen einsatz von mitteln(anlage/lautsprecher) voraus.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]