> > > > USA will Notebooks wohl auch auf Flügen aus Europa verbieten

USA will Notebooks wohl auch auf Flügen aus Europa verbieten

Veröffentlicht am: von

gigabyte aero 15

Auf Flügen in die USA ist es bereits untersagt, Notebooks mit ins Handgepäck zu nehmen, wenn man aus bestimmten arabischen oder auch afrikanischen Staaten einreist. Viele Fluglinien und Flughafen-Drehkreuze wie Istanbul, Dubai oder Kairo sind von dem Verbot betroffen. Eingeführt wurde das Verbot aus Angst vor Anschlägen.

Es betrifft dabei nicht ausschließlich Notebooks, sondern auch Tablets und Spielekonsolen wie die Nintendo Switch - alle technischen Geräte ab einer gewissen Größe. Nun soll bereits feststehen, dass das Verbot auf weitere Fluggesellschaften und Länder ausgeweitet werde. Etwa sollen dann auch Fluggesellschaften wie United Airlines, Delta Air Lines und American Airlines einbezogen werden. Demnach sollen anschließend auch auf Flügen aus Europa keine Notebooks und Co.mehr im Handgepäck zulässig sein.

Ein Treffen zwischen rang hohen Mitarbeitern des Department of Homeland Security der USA sowie Managern der Fluggesellschaften stehe für heute an. Eine finale Entscheidung stehe zwar noch aus, aber aktuell gilt als wahrscheinlich, dass die US-Beschränkungen für Notebooks und anderes bald ausgeweitet werden. Betroffen wären dann beispielsweise auch Flüge aus Großbritannien in die Vereinigten Staaten. Für die Fluggesellschaften würde die Ausweitung des Verbots aber einen erheblichen Mehraufwand bedeuten, um die Reisenden zum einen zu überprüfen und zum anderen über die neuen Bestimmungen aufzuklären. Aktuell sollen die Vereinten Nationen deswegen auch an einem Vorschlag für weltweite Richtlinien arbeiten, da sich Passagiere aus dem mittleren Osten aktuell diskriminiert fühlen.

Europäische Fluggesellschaften und Flughäfen hatten sich ohnehin bereits hinter den Kulissen auf eine mögliche Ausweitung des Notebook-Verbots durch die USA eingestellt. Vor allem die Aufklärung der Passagiere ist eine anspruchsvolle Aufgabe, da das Verbot bei vielen Reisenden aus Europa auf Unverständnis stoßen dürfte.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (13)

#4
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1433
Ich kenne es noch von früher, das elektronische Geräte die mitgeführt worden auf Funktion getestet worden sind. Auch vor 5 Jahren wollte man am Flughafen das ich mein Notebook einschalte.
#5
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 1785
Zitat HLuxx;25537244
Die USA scheinen wirklich ihren Verstand verloren zu haben.


Scheinen? Den Beweis dafür hat dieses Land doch spätetens mit Trumps Wahl zum Präsidenten erbracht.
#6
customavatars/avatar64208_1.gif
Registriert seit: 18.05.2007

Korvettenkapitän
Beiträge: 2127
" ..da sich Passagiere aus dem mittleren Osten aktuell diskriminiert fühlen. " - natürlich wer soll sich auch sonst diskriminiert fühlen - richtig so, islamischen Terroristen keine Chance !
#7
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 10967
Zitat rolle1112;25537489
" ..da sich Passagiere aus dem mittleren Osten aktuell diskriminiert fühlen. " - natürlich wer soll sich auch sonst diskriminiert fühlen - richtig so, islamischen Terroristen keine Chance !
Bist du ein wenig doof oder so?
#8
customavatars/avatar64208_1.gif
Registriert seit: 18.05.2007

Korvettenkapitän
Beiträge: 2127
Zitat DragonTear;25537508
Bist du ein wenig doof oder so?


oder Du bist verstrahlt, alles ist möglich !
#9
Registriert seit: 23.02.2010

Obergefreiter
Beiträge: 74
Zitat DragonTear;25537508
Bist du ein wenig doof oder so?


Musst Du eigentlich unter jeder News deinen Willie setzen?
Auch die Frequenz deiner geistigen Ergüsse ist beachtlich. Bis in die frühen Morgenstunden, dann wieder Mittags zum Frühstückskaffee?
#10
Registriert seit: 15.09.2009

Leutnant zur See
Beiträge: 1136
Man sollte die US Amerikaner genau schikanieren, wenn sie hier her kommen.
#11
customavatars/avatar112468_1.gif
Registriert seit: 23.04.2009
Erlangen
Admiral
Beiträge: 9420
Wenn ich nach China fliege, wird mir empfohlen, alles mit Lithium Akku ins Handgepäck zu tun.

Wenn ich von China raus fliege, werden selbst kleine Geräte mit Lithium Akku aus dem Gepäck genommen (selbst passiert, 1000MAh waren zu viel).

In die USA wird das jetzt genau andersherum gehandhabt?
Oder darf ich später dann gar keine Geräte mit Lithium Akku mehr mitführen?

Von meinem Arbeitgeber wird immer empfohlen, das Dienstnotebook im Handgepäck mitzuführen, da man nur so permanente Aufsicht über das Gerät hat.
Das ist ja dann in die USA nicht mehr möglich.
#12
customavatars/avatar49234_1.gif
Registriert seit: 12.10.2006
Leizig
Stabsgefreiter
Beiträge: 367
Oh man diese Pfeiffen, jeder Lithium Akku ist nach IATA ein Dangerous Good. Daher ist es am besten den im Handgepäck mitzuführen, da man im falle eines Kurzschlusses durch was weiß ich was für Einflüsse noch reagieren kann. Wenn das teil im Cargohold anfängt zu brennen, dann hast wenig Chancen...
#13
customavatars/avatar173657_1.gif
Registriert seit: 27.04.2012
Chemnitz
Bootsmann
Beiträge: 695
Zitat Arikus83;25539184
Wenn ich nach China fliege, wird mir empfohlen, alles mit Lithium Akku ins Handgepäck zu tun.

Wenn ich von China raus fliege, werden selbst kleine Geräte mit Lithium Akku aus dem Gepäck genommen (selbst passiert, 1000MAh waren zu viel).

In die USA wird das jetzt genau andersherum gehandhabt?
Oder darf ich später dann gar keine Geräte mit Lithium Akku mehr mitführen?

Von meinem Arbeitgeber wird immer empfohlen, das Dienstnotebook im Handgepäck mitzuführen, da man nur so permanente Aufsicht über das Gerät hat.
Das ist ja dann in die USA nicht mehr möglich.


fährt halt keiner mehr nach Trumpland zum arbeiten. Finde ich eine gute Lösung, sollen ihren Müll selber machen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Amazon Prime Day: Um Mitternacht geht es los

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMAZON_PRIMEDAY

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr legt Amazon den Prime Day auch in Deutschland wieder neu auf. Ab Mitternacht soll es alle fünf Minuten neue Deals geben, ab 6:00 Uhr des morgigen Dienstags sollen stündlich 100 weitere Blitzangebote hinzukommen. Zugriff auf die Angebote aber werden nur... [mehr]

Amazon Prime Day: Interessante Technik-Deals im Überblick (Anzeige)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMAZON_PRIMEDAY

Wie angekündigt hat der Online-Versandhändler Amazon um Mitternacht den zweiten deutschen Prime Day gestartet. Seitdem hagelt es bei Amazon ein Angebot nach dem anderen. Seit Mitternacht gibt es alle fünf Minuten neue Deals, seit 6:00 Uhr kommen stündlich 100 weitere Blitzangebote hinzu.... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Amazon Drive mit unbegrenztem Speicherplatz kostet 70 Euro im Jahr

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon bietet ab sofort seinen Speicherdienst Drive mit unbegrenztem Speicherplatz für 70 Euro im Jahr an. Dabei kann der Kunde unbegrenzt viele Daten auf den Cloud-Service hochladen und muss auf keine Begrenzung achten. Das Angebot kann laut Amazon für drei Monate kostenlos getestet werden –... [mehr]