1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Wocheneinkauf bei Amazon: Amazon Fresh startet in Berlin und Potsdam

Wocheneinkauf bei Amazon: Amazon Fresh startet in Berlin und Potsdam

Veröffentlicht am: von

amazon fresh

Einige Tage später als vermutet hat Amazon den Start seines Online-Supermarktes in Deutschland verkündet. Während das Sortiment nahezu alle Lebensmittelbereiche abdeckt, ist das Liefergebiet vorerst nur stark eingeschränkt. Lediglich in Teilen von Berlin und Potsdam steht Amazon Fresh zur Verfügung. Günstig wird das Bestellen zudem nicht.

Rund 85.000 Artikel aus sieben Kategorien - Obst & Gemüse, Brot & Backwaren, Kühltheke & Eier, Speisekammer, Tiefkühlprodukte, Süßigkeiten & Knabberartikel, Getränke - stehen nach eigenen Angaben zur Verfügung. Betont wird, dass sich darunter etwa 6.000 Bio-Artikel sowie eine große Auswahl an gluten- und laktosefreien Produkten befinden. Bekannte Marken sind ebenso vertreten wie auch Artikel von 25 Berliner Lieblingsläden.

Während die Bestellung Amazon-typisch erfolgt, gibt es bezüglich der Lieferzeiten Abweichungen. Wird die Bestellung zwischen Montag bis Samstag bis 12 Uhr abgeschickt, soll die Zustellung „pünktlich zum Abendessen" erfolgen. Wird zwischen 12 und 23 Uhr bestellt, kann ein zweistündiges Zeitfenster für die Lieferung am folgenden Tag festgelegt werden. Auf Wunsch erfolgt die Zustellung an einen geschützten Ort erfolgen, falls die persönliche Entgegennahme nicht möglich ist. Exklusivpartner für die Lieferungen ist DHL.

Um Amazon Fresh nutzen zu können ist allerdings mehr als eine Lieferadresse in der bislang berücksichtigten Region nötig. Voraussetzung ist zusätzlich eine Prime-Mitgliedschaft sowie ein Amazon-Fresh-Account. Nach den ersten vier kostenlosen Wochen schlägt der mit 9,99 Euro pro Monate zu Buche. Zu guter Letzt liegt der Mindestbestellwert bei 40 Euro, Versandkosten fallen nicht an.

Ob die Online Bestellung per Amazon Fresh finanziell lohnt, hängt vom eigenen Einkaufsverhalten ab. Der vermutlich größte Konkurrent REWE verlangt zwar keine Monatsgebühr, berechnet allerdings Lieferkosten in Abhängigkeit vom Einkaufswert und dem Lieferzeitpunkt. Im Idealfall erfolgt die Zustellung kostenlos, im teuersten Fall müssen 5,90 Euro zusätzlich gezahlt werden. Hinzu kommt, dass die täglichen Liefertermine limitiert sind und ein Mindesteinkaufswert von 40 Euro erreicht werden muss.

Am Ende dürften aber auch die Produktpreise entscheidend sein. Eine Stichprobe zum Start zeigt, dass Amazon bei vielen Produkten auf dem Preisniveau der großen Ketten liegt, einige Artikel werden zudem günstiger als bei Discountern angeboten.

Ob und wann Amazon seinen Online-Supermarkt auch in anderen deutschen Regionen an den Start bringen wird, ist noch nicht bekannt.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Robert-Koch-Institut: Neues Informations-Dashboard zum Coronavirus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORONA-VIRUS

    In der heutigen Pressekonferenz des Robert-Koch-Instituts hat der Präsident Prof. Lothar H. Wieler ein neues Informations-Dashboard zur übersichtlichen Darstellung der Datenlange angekündigt. Dieses Dashboard ist seit heute morgen online und kann unter http://www.esri.de/corona... [mehr]

  • Bilder zeigen Vernichtung von Retouren im Amazon-Lager in Winsen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Seit einigen Monaten tauchen immer wieder Berichte auf, dass große Online-Händler zurückgeschickte Waren vernichten. Dies sei teilweise günstiger als den Zustand zu prüfen und die Produkte wieder zum Verkauf anzubieten. Laut dem neusten Bericht von Greenpeace soll vor allem Amazon große... [mehr]

  • Mehrwertsteuersenkung: Alle Infos zu den Plänen von Saturn, Media Markt und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Offiziell gilt die Mehrwertsteuersenkung aufgrund der Corona-Pandemie erst ab dem 1. Juli und endet am 31. Dezember 2020. Allerdings gibt der Lebensmitteldiscounter Lidl die verringerte MwSt. schon jetzt an seine Kunden weiter. Das hat den Stein ins Rollen gebracht und immer mehr Unternehmen... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]

  • Möglicher Skandal beim Apple-Zulieferer Foxconn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IPHONE_11_TEASER

    Wie jetzt einem Bericht von Taiwan News zu entnehmen ist, sollen Foxconn-Manager rund drei Jahre lang illegal iPhones hergestellt und vertrieben haben. Besagte Geräte wurden mit Komponenten produziert, die als Ausschuss galten und nicht der normalen Produktion zugeführt wurden. Insgesamt... [mehr]

  • AMD eröffnet den Fanshop für Radeon-, Ryzen- und EPYC-Fans

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_LOGO

    Zumindest in den USA hat AMD seinen Fanshop eröffnet. Dort gibt es Kappen, Hoodies, Jerseys, Pullover, Polos und auch Kaffeebecher – gebrandet mit Produktmarken wie Ryzen, Ryzen Threadripper, Radeon, EPYC oder AMD als Ganzem. Auch komplette Limited Edition Box Sets mit mehreren Komponenten sind... [mehr]