> > > > Wocheneinkauf bei Amazon: Amazon Fresh startet in Berlin und Potsdam

Wocheneinkauf bei Amazon: Amazon Fresh startet in Berlin und Potsdam

Veröffentlicht am: von

amazon fresh

Einige Tage später als vermutet hat Amazon den Start seines Online-Supermarktes in Deutschland verkündet. Während das Sortiment nahezu alle Lebensmittelbereiche abdeckt, ist das Liefergebiet vorerst nur stark eingeschränkt. Lediglich in Teilen von Berlin und Potsdam steht Amazon Fresh zur Verfügung. Günstig wird das Bestellen zudem nicht.

Rund 85.000 Artikel aus sieben Kategorien - Obst & Gemüse, Brot & Backwaren, Kühltheke & Eier, Speisekammer, Tiefkühlprodukte, Süßigkeiten & Knabberartikel, Getränke - stehen nach eigenen Angaben zur Verfügung. Betont wird, dass sich darunter etwa 6.000 Bio-Artikel sowie eine große Auswahl an gluten- und laktosefreien Produkten befinden. Bekannte Marken sind ebenso vertreten wie auch Artikel von 25 Berliner Lieblingsläden.

Während die Bestellung Amazon-typisch erfolgt, gibt es bezüglich der Lieferzeiten Abweichungen. Wird die Bestellung zwischen Montag bis Samstag bis 12 Uhr abgeschickt, soll die Zustellung „pünktlich zum Abendessen" erfolgen. Wird zwischen 12 und 23 Uhr bestellt, kann ein zweistündiges Zeitfenster für die Lieferung am folgenden Tag festgelegt werden. Auf Wunsch erfolgt die Zustellung an einen geschützten Ort erfolgen, falls die persönliche Entgegennahme nicht möglich ist. Exklusivpartner für die Lieferungen ist DHL.

Um Amazon Fresh nutzen zu können ist allerdings mehr als eine Lieferadresse in der bislang berücksichtigten Region nötig. Voraussetzung ist zusätzlich eine Prime-Mitgliedschaft sowie ein Amazon-Fresh-Account. Nach den ersten vier kostenlosen Wochen schlägt der mit 9,99 Euro pro Monate zu Buche. Zu guter Letzt liegt der Mindestbestellwert bei 40 Euro, Versandkosten fallen nicht an.

Ob die Online Bestellung per Amazon Fresh finanziell lohnt, hängt vom eigenen Einkaufsverhalten ab. Der vermutlich größte Konkurrent REWE verlangt zwar keine Monatsgebühr, berechnet allerdings Lieferkosten in Abhängigkeit vom Einkaufswert und dem Lieferzeitpunkt. Im Idealfall erfolgt die Zustellung kostenlos, im teuersten Fall müssen 5,90 Euro zusätzlich gezahlt werden. Hinzu kommt, dass die täglichen Liefertermine limitiert sind und ein Mindesteinkaufswert von 40 Euro erreicht werden muss.

Am Ende dürften aber auch die Produktpreise entscheidend sein. Eine Stichprobe zum Start zeigt, dass Amazon bei vielen Produkten auf dem Preisniveau der großen Ketten liegt, einige Artikel werden zudem günstiger als bei Discountern angeboten.

Ob und wann Amazon seinen Online-Supermarkt auch in anderen deutschen Regionen an den Start bringen wird, ist noch nicht bekannt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar49770_1.gif
Registriert seit: 20.10.2006
non paged area
Kapitän zur See
Beiträge: 3754
Sowas rentiert sich doch nur in Ballungsgebieten. Ach ne halt! Da kann der blöde Mindestlöhner für seine 85 Eus am Tag bei 10h Arbeit schon für herhalten!
Passt. Danke liebes Amazon!
#5
customavatars/avatar50569_1.gif
Registriert seit: 31.10.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1187
Es gibt immer einen mit der Peitsche, aber es gibt auch immer einen der sich schlagen lässt.

Beide Parteien können aufhören, wenn sie nur wollen.
#6
customavatars/avatar49770_1.gif
Registriert seit: 20.10.2006
non paged area
Kapitän zur See
Beiträge: 3754
Ja stimmt! Das ganze devote Geschmeiss :lol:
#7
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12427
Zitat ssj3rd;25522299
9,95€ im Monat ? 120€ im Jahr.
Das ist ja fast das doppelte von der Prime Mitgliedschaft.

Dafür gibt es keine Versandkosten und mindestens 2 mal im Monat wird man wohl schon bestellen, also klingt schon recht angemessen.
#8
Registriert seit: 28.10.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5147
Hängt alles von den Preisen ab. Wenn sie konkurrenzfähige Angebote machen ähnlich den Discountern, könnte das für manche eine Option sein. Sind sie aber bei jedem Produkt ein Stück teuer, wird es für viele wohl Quatsch, wenn man Prime noch dazurechnet...
#9
customavatars/avatar50569_1.gif
Registriert seit: 31.10.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1187
Ich habe in meiner Rechnung Prime vergessen, was ja auch zwingend vorliegen muss. Also fast 200€ im Jahr.
#10
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12427
Zitat ssj3rd;25522588
Ich habe in meiner Rechnung Prime vergessen, was ja auch zwingend vorliegen muss. Also fast 200€ im Jahr.

Was dann aber auch ganz andere Vorteile bringt...

Die Argumentation ist doch sinnlos.

Denke ein Sparwunder wird das Einkaufen insgesamt nicht, aber das ist auch nicht das Hauptargument sondern es geht in erster Linie um Komfort.
#11
Registriert seit: 21.10.2013

Obergefreiter
Beiträge: 84
Zitat ssj3rd;25522588
Ich habe in meiner Rechnung Prime vergessen, was ja auch zwingend vorliegen muss. Also fast 200€ im Jahr.


Naja Prime hat man doch eh, wenn man häufig bei Amazon einkauft.
Hier geht es um die Kosten, die man [U]zusätzlich [/U]durch Amazon Fresh hat!
#12
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 8146
Zitat romeon;25522586
Hängt alles von den Preisen ab. Wenn sie konkurrenzfähige Angebote machen ähnlich den Discountern, könnte das für manche eine Option sein. Sind sie aber bei jedem Produkt ein Stück teuer, wird es für viele wohl Quatsch, wenn man Prime noch dazurechnet...


Sie werden Discounter kaum unterbieten können, denn die haben die Zügel bei den Lieferanten schon sehr stramm angelegt, daher tippe ich auf ein Angebot, das vergleichbar mit dem Dienst von z.B. Rewe ist.
Unterm Strich wird das also schon ein deutlicher Mehrpreis, sollte man mit einem Einkauf bei ALDI, LIDL und Co vergleichen. Prime + Primefresh (VSK-frei bei über 40 EUR) + Markenware zu normalen Preisen. Günstigen Marken gibt es bei Amazon zumeist nur, wenn das MHD in greifbare Nähe rückt.

Persönlich würde ich mir das dann so nicht mehr leisten wollen, dazu sind hier einfach zuviele Läden in unmittelbarer Nähe. Ich kenne aber auch ein paar Leute, die den Dienst von Rewe nutzen, jeweils beide auch berufstätig, aber keiner hat Lust, einkaufen zu gehen. Die wären sicher potentielle Kunden.
#13
customavatars/avatar195071_1.gif
Registriert seit: 04.08.2013
Kassel
Gefreiter
Beiträge: 47
Zitat ssj3rd;25522299
9,95€ im Monat ? 120€ im Jahr.
Das ist ja fast das doppelte von der Prime Mitgliedschaft.

Testen würde ich es aber sehr gerne.

In kleinen Dörfern weit auf dem Land raus, wo zB meint Großeltern wohnen liegt der nächste Markt 35km entfernt.
Und Auto fahren haben sie beide letztes Jahr aufgegeben, wegen zu schlechter Augen.

Für sie wäre das Angebot ein echter Segen.


Bei 35 Kilometern wird Amazon das bestimmt nicht für das gleiche Geld machen. Kann ich mir zumindest nicht vorstellen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]