> > > > Wocheneinkauf bei Amazon: Amazon Fresh startet in Berlin und Potsdam

Wocheneinkauf bei Amazon: Amazon Fresh startet in Berlin und Potsdam

Veröffentlicht am: von

amazon fresh

Einige Tage später als vermutet hat Amazon den Start seines Online-Supermarktes in Deutschland verkündet. Während das Sortiment nahezu alle Lebensmittelbereiche abdeckt, ist das Liefergebiet vorerst nur stark eingeschränkt. Lediglich in Teilen von Berlin und Potsdam steht Amazon Fresh zur Verfügung. Günstig wird das Bestellen zudem nicht.

Rund 85.000 Artikel aus sieben Kategorien - Obst & Gemüse, Brot & Backwaren, Kühltheke & Eier, Speisekammer, Tiefkühlprodukte, Süßigkeiten & Knabberartikel, Getränke - stehen nach eigenen Angaben zur Verfügung. Betont wird, dass sich darunter etwa 6.000 Bio-Artikel sowie eine große Auswahl an gluten- und laktosefreien Produkten befinden. Bekannte Marken sind ebenso vertreten wie auch Artikel von 25 Berliner Lieblingsläden.

Während die Bestellung Amazon-typisch erfolgt, gibt es bezüglich der Lieferzeiten Abweichungen. Wird die Bestellung zwischen Montag bis Samstag bis 12 Uhr abgeschickt, soll die Zustellung „pünktlich zum Abendessen" erfolgen. Wird zwischen 12 und 23 Uhr bestellt, kann ein zweistündiges Zeitfenster für die Lieferung am folgenden Tag festgelegt werden. Auf Wunsch erfolgt die Zustellung an einen geschützten Ort erfolgen, falls die persönliche Entgegennahme nicht möglich ist. Exklusivpartner für die Lieferungen ist DHL.

Um Amazon Fresh nutzen zu können ist allerdings mehr als eine Lieferadresse in der bislang berücksichtigten Region nötig. Voraussetzung ist zusätzlich eine Prime-Mitgliedschaft sowie ein Amazon-Fresh-Account. Nach den ersten vier kostenlosen Wochen schlägt der mit 9,99 Euro pro Monate zu Buche. Zu guter Letzt liegt der Mindestbestellwert bei 40 Euro, Versandkosten fallen nicht an.

Ob die Online Bestellung per Amazon Fresh finanziell lohnt, hängt vom eigenen Einkaufsverhalten ab. Der vermutlich größte Konkurrent REWE verlangt zwar keine Monatsgebühr, berechnet allerdings Lieferkosten in Abhängigkeit vom Einkaufswert und dem Lieferzeitpunkt. Im Idealfall erfolgt die Zustellung kostenlos, im teuersten Fall müssen 5,90 Euro zusätzlich gezahlt werden. Hinzu kommt, dass die täglichen Liefertermine limitiert sind und ein Mindesteinkaufswert von 40 Euro erreicht werden muss.

Am Ende dürften aber auch die Produktpreise entscheidend sein. Eine Stichprobe zum Start zeigt, dass Amazon bei vielen Produkten auf dem Preisniveau der großen Ketten liegt, einige Artikel werden zudem günstiger als bei Discountern angeboten.

Ob und wann Amazon seinen Online-Supermarkt auch in anderen deutschen Regionen an den Start bringen wird, ist noch nicht bekannt.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (13)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Wocheneinkauf bei Amazon: Amazon Fresh startet in Berlin und Potsdam

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OPENLOAD

    Verletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]

  • CPU-Markt: Mindfactory-Verkaufszahlen sprechen eindeutige Sprache

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

    Der Reddit-User Ingebor hat sich die Verkaufszahlen des Einzelhändlers Mindfactory mal etwas genauer angeschaut und daraufhin die Verteilung der Desktop-Prozessoren der vergangenen Jahre analysiert. Aus den ermittelten Zahlen geht hervor, dass der US-amerikanische Chiphersteller Intel im Zeitraum... [mehr]