> > > > Qualcomm verhindert Verkauf von Samsungs Exynos-Chips an Dritte

Qualcomm verhindert Verkauf von Samsungs Exynos-Chips an Dritte

Veröffentlicht am: von

qualcomm snapdragonGeht es nach der südkoreanischen Kartellaufsichtsbehörde Fair Trade Commission, soll Qualcomm über einen Knebelvertrag den Verkauf von Samsungs Exynos-Chips an Dritte verhindern. Qualcomm soll die Vertragsklausel durch eine Partnervereinbarung erreicht haben. Bereits 1993 soll zwischen Qualcomm und Samsung ein Vertrag geschlossen worden sein, der vorsieht, dass Samsung die selbst entwickelten Modem-Chips nur in den eigenen Geräten verbauen darf. Im Gegenzug soll Samsung ohne Lizenzgebühren die Patente von Qualcomm nutzen dürfen.

Mit Blick auf die heutige Zeit hat sich die Technik jedoch weiterentwickelt und beide Chiphersteller produzieren mobile Prozessoren für Smartphones und Tablets wie beispielsweise den Snapdragon 835 oder den Exynos 8895. Neben den Rechenkernen ist in den SoCs auch auch die Modem- und Funk-Technik integriert. Dies führt dazu, dass Samsung aufgrund der Patentvereinbarung zwischen beiden Unternehmen dazu gezwungen sei, die Exynos-Chips nur in den eigenen Geräten zu verbauen.

Laut der Kartellbehörde sei dieses Vorgehen allerdings nicht erlaubt und würde Qualcomm einen unlauteren Vorteil verschaffen. Deshalb wurden nun Untersuchungen eingeleitet. Das Abkommen soll eine Laufzeit von 25 Jahre haben und würde damit bis zum Jahr 2018 gelten.

Sollten die Berichte der Realität entsprechen, würde auf Qualcomm wohl eine hohe Strafe zukommen. Bereits im vergangenen Jahr musste der Hersteller über 850 Millionen US-Dollar für unlauteren Wettbewerb zahlen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar128299_1.gif
Registriert seit: 29.01.2010
CH
Fregattenkapitän
Beiträge: 2967
Fraglich ist wer mehr nutzen aus dem ganzen ziehen konnte.
Kostenlosen Zugang zu Patenten ist ja auch nicht ohne...
#5
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Admiral
Beiträge: 10005
Ich verstehe das Problem nicht so ganz. Offensichtlich hat Samsung sich ja freiwillig dazu entschlossen die Exynos Reihe nur inhouse zu verwenden (bzw. verwenden zu dürfen) aber dafür im Gegenzug Zugang zu Qualcomm Patenten erhalten.

Das ist für mich ein normaler Vertrag, auch wenn er ziemlich restriktiv ist. Die Überschrift des Artikels klingt da eher nach Clickbait auf Bild Niveau ;)
#6
Registriert seit: 01.12.2009
DD
Matrose
Beiträge: 17
Es gibt doch aber bereits Geräte mit Exynos von anderen Herstellern? oO Siehe Meizu Pro 5 als Beispiel. (auch von Lenovo gibt es Geräte mit Exynos)
Showcase | Latest Smartphones Powered by Samsung Exynos Processor
Oder haben die SOC dort kein Modem integriert und es ist ein externes verbaut?
#7
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12411
Zitat Tzk;25431097
Ich verstehe das Problem nicht so ganz. Offensichtlich hat Samsung sich ja freiwillig dazu entschlossen die Exynos Reihe nur inhouse zu verwenden (bzw. verwenden zu dürfen) aber dafür im Gegenzug Zugang zu Qualcomm Patenten erhalten.

Das ist für mich ein normaler Vertrag, auch wenn er ziemlich restriktiv ist. Die Überschrift des Artikels klingt da eher nach Clickbait auf Bild Niveau ;)


So wie ich das verstanden habe (ja, hab zuerst das mit den 25 jahren übersehen, sorry), bezieht sich der Vertrag eigentlich allgemein auf Modem chips. Geschlossen wurde er vor ganzen 24 Jahren als es noch keine SOCs (also System on a chip, inkl. Modem) gab. Da aber jetzt auch da ein Mdoem drin stickt, fallen all diese Chips unter dem Vertrag und das war damals nicht direkt absehbar als man diese Vereinbarung getroffen hat.
#8
customavatars/avatar3284_1.gif
Registriert seit: 04.11.2002
Süd Brandenburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4673
Zitat Nimrais;25431035
Fraglich ist wer mehr nutzen aus dem ganzen ziehen konnte.
Kostenlosen Zugang zu Patenten ist ja auch nicht ohne...

Das ist doch egal, wer den größeren Nutzen zieht... Verlierer ist der Kunde!
#9
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12411
Zitat sommerwiewinter;25431313
Das ist doch egal, wer den größeren Nutzen zieht... Verlierer ist der Kunde!


Naja, denkbar wären mehr Modelle mit dem selben Chip auf dem markt, aber im Endefekt günstiger würde dadurch nichts. Qualcom ist ja nicht doof. Bei mehr Kunden würden sie die Preise erhöhen.
#10
customavatars/avatar3284_1.gif
Registriert seit: 04.11.2002
Süd Brandenburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4673
Darum gehts mir doch: Vielfalt.
Ich möchte mir mein Produkt aussuchen und nicht von einem Monopolisten etwas
vorgestzt bekommen, wo er der Meinung ist, dass ich es brauche ;)

Aber leider bekommen wir es nicht hin, in einer globalisierten Wirtschaft, vernünftige Rahmenbedingungen zu schaffen.
#11
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3752
Dann such dir doch dein Produkt aus und jammer nicht rum... .
Der Vertrag läuft so oder so in gut 12 Monaten aus.
Über einen 24 Jahre alten Vertrag zu jammern ist schon echt dreist... . Damals herrschten noch ganz andere Bedingungen.

Aber interessant wird es trotzdem - denn wenn der Vertrag gegen geltendes Recht verstößt, sind das Millionen-Milliarden für den Staat.
#12
customavatars/avatar3284_1.gif
Registriert seit: 04.11.2002
Süd Brandenburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4673
Snake7, wieso greifst du mich persönlich an und erfast nicht mal den Inhalt meiner Meinung. Ist dein Leben so trist?
#13
customavatars/avatar40387_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
3. Planet
Kapitän zur See
Beiträge: 3718
Ich frage mich, zumindest anhand der genannten Fakten, was daran rechtswidrig sein sollte. Samsung hat damit die Patentkosten eingespart und darf im Gegenzug keine hauseigenen SoCs an andere Hersteller liefern. Wobei dies jedoch geschieht. Wenn in diesen Modellen, wie dem genannten Meizu kein anderes Chipmodell verwendet wird, was ich aber nicht glaube, da der SoC genauso heißt, wäre eher Samsung der Straftäter und nicht Qualcomm.
Man könnte sich eher darauf einigen, dass es Samsung nicht verboten wird und im Gegenzug schon vorher die Patentgebühren zahlt.
Ob was Willkür seitens Süd-Korea ist, da Samsung der wichtigste Arbeitgeber im Land ist?
MfG ein sehr zufriedener S7 edge Besitzer.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]