1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Die CeBIT soll zur Eventplattform werden und wird in den Juni verlegt

Die CeBIT soll zur Eventplattform werden und wird in den Juni verlegt

Veröffentlicht am: von

cebit logo

Die CeBIT ist eine traditionsreiche Messe – doch sie hat seit Jahren mit einem Besucherrückgang und Bedeutungsverlust zu kämpfen. Auch wenn zumindest der Besucherrückgang zuletzt gestoppt schien, haben sich die Verantwortlichen jetzt zu einem drastischen Kurswechsel entschieden.

Dabei geht es sowohl um eine inhaltliche Neuausrichtung als auch darum, den Messekalender gründlich durcheinanderzuwürfeln. Traditionell findet die CeBIT eigentlich im März statt. Das führt zu starker Konkurrenz durch andere IT- und Mobile-Messen – mit der CES im Januar und dem Mobile World Congress im Februar. Die Deutsche Messe AG als Veranstalter der CeBIT hat sich wohl auch deshalb für eine Verlegung entschieden: Die nächste CeBIT wird vom 11. bis 15. Juni 2018 in Hannover ihre Tore öffnen. Ob diese Terminwahl nun viel sinnvoller ist, wird sich noch zeigen müssen. Für den PC-Komponentenmarkt dürfte zumindest die Computex Ende Mai/Anfang Juni der relevantere Termin sein.

Allerdings ist da ja auch noch die inhaltliche Neuausrichtung. Der Veranstalter beschreibt sie mit einigen Schlagwörtern. Die CeBIT soll zu "Europas führender Eventplattform", einem "Festival für digitale Technologie, digitale Innovation und Geschäftsanbahnung der digitalen Wirtschaft" und "fit für die Generation Y" werden. Offensichtlich möchte die Deutsche Messe AG ein jüngeres, hipperes Publikum ansprechen. Selbst die Terminverlegung wird so begründet – im warmen Juni kann Technologie "noch emotionaler inszeniert werden".

Und die wärmeren Temperaturen machen es auch möglich, dass das neue Herz der CeBIT unter ein überdachtes Freigelände verlegt wird. Der d!campus wird nicht nur Begegnungsfläche, sondern auch Partyareal. Dazu kommen drei Kernelemente der neuen CeBIT. d!conomy für Unternehmen und öffentliche Auftraggeber, d!tec für Forschung und Startups und d!talk für das inhaltliche Programm mit Konferenzen, Workshops und Keynotes.

Angesprochen werden soll ein ganz unterschiedliches Publikum. Neben einem Pressetag und drei Tagen für professionelle Besucher wird es wieder einen Publikumstag geben, an dem die Tore der Messe Hannover für alle geöffnet werden.