> > > > Störung bei AWS legte zahlreiche Online-Dienste lahm

Störung bei AWS legte zahlreiche Online-Dienste lahm

Veröffentlicht am: von

amazon web servicesEine Störung in einem Rechenzentrum für die Web-Services von Amazon hat am Dienstagabend für zahlreiche Ausfälle gesorgt. Dienste wie Slack, Trello, Snapchat oder Docker, aber auch Webseiten wie Expedia, Buzzfeed und Mediu waren über mehrere Stunden nicht erreichbar. Auch verschiedene Amazon-Dienste, darunter Prime Instant Video, Amazon Music, der Sprachassistent Alexa und andere Fire-TV-Dienste funktionierten nicht mehr. Der Ausfall machte sich auch in Deutschland bemerkbar. Erst gegen Mitternacht deutscher Zeit konnte Amazon den Fehler beheben, inzwischen laufen die Systeme wieder fehlerfrei, alle Dienste und Webseiten bei AWS und Amazon S3 sind wieder uneingeschränkt erreichbar.

Was die Störung ausgelöst hat, ist nicht bekannt. Amazon spricht auf seiner Status-Seite zu AWS lediglich von „erhöhten Fehlerraten“, die überwiegend in Rechenzentren der Ostküste in den USA auftraten. Die größten Probleme hatte wohl die Serverfarm US-East-1 in Virginia. Die Cloudsparte AWS ist inzwischen ein wichtiger Umsatz- und Gewinnbringer für den Internetriesen. Alleine im letzten Quartal verbuchte der Geschäftszweig ein sattes Umsatzwachstum in Höhe von 47 % und steuerte rund 3,54 Milliarden US-Dollar zum Konzernumsatz bei. Dies entspricht fast 10 % des gesamten Amazon-Umsatz. Unterm Strich erwirtschafte das Cloud-Geschäft bei Amazon einen operativen Gewinn in Höhe von etwa 926 Millionen US-Dollar.

Zuletzt gab es Ende Oktober einen weitreichenden Ausfall bei dem zahlreiche, beliebte Internetdienste wie Twitter, Spotify, Netflix, PayPal oder Pinterest betroffen waren. Der Grund war damals allerdings keine Störung bei Amazon, sondern ein massiver DDoS-Angriff auf den DNS-Dienstleister Dyn.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 8144
Hängt da auch Origin mit drin? Gestern bekam ich beim Starten von BF1 immer die Meldung, dass die Clouddaten nicht synchronisiert werden konnten.
#2
Registriert seit: 25.08.2006

Gefreiter
Beiträge: 35
kann gut sein, Simpsons: Tapped Out von EA hat gestern auch nicht funktioniert
#3
customavatars/avatar94146_1.gif
Registriert seit: 01.07.2008

Oberbootsmann
Beiträge: 996
Das komische war das die Amazon Prime Video Apps auf dem FireTV Stick, der NVidia Shield und dem Samsung TV nicht liefen aber die Inhalte einfach über den Browser abrufbar waren.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]