1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Xiaomi verliert mit Hugo Barra eine Schlüsselfigur

Xiaomi verliert mit Hugo Barra eine Schlüsselfigur

Veröffentlicht am: von

xiaomiHugo Barra hat angekündigt, dass er seinen bisherigen Arbeitgeber Xiaomi im Februar verlässt. Barra war in den letzten Jahren eine wichtige Schlüsselfigur für den chinesischen Hersteller: Barra zog vor ca. vier Jahren aus dem Silicon Valley nach China. Seine Aufgabe war es, Xiaomi zu helfen international die Fühler auszustrecken, was durchaus immer besser gelungen ist. Nicht nur, dass die Smartphones des Herstellers mittlerweile weltweit als Importe beliebt sind und oft als International-Editions z. B. auch in Deutschland LTE-fähig sind, auch Gadgets wie die YI Camera mit 4K-Unterstützung erlangten weltweit Aufmerksamkeit. Barra erklärt in einem langen Facebook-Post entsprechend, dass er sich freue bei und für Xiaomi viel erreicht zu haben. Allerdings plage ihn das Heimweh und er habe für sich selbst beschlossen, dass er nun ins Silicon Valley zu Familie und Freunden zurückkehren müsse. Nun habe er das Gefühl Xiaomi sei auf einem guten Kurs für die internationale Expansion. Deswegen sei der Zeitpunkt ideal, um selbst neue Wege zu gehen.

Bisher fungierte Hugo Barra immer als eine Art Bindeglied zwischen dem chinesischen Hersteller Xiaomi und der Community im Westen. Somit hinterlässt der ehemalige Xiaomi-Vizepräsident durchaus eine große Lücke. Barra war es auch, der z. B. Xiaomis Vordringen in den indischen Markt vorantrieb, wo Xiaomi nun einen Umsatz von 1 Mrd. US-Dollar pro Jahr erwirtschaftet. Auch in weiteren Ländern sei Xiaomi laut Barra mittlerweile aktiv und für die Zukunft wolle der Hersteller definitiv immer internationaler denken und sich über Asien und Osteuropa hinweg weiter entwickeln. Das Team bei Xiaomi sei für die Aufgaben der Zukunft vorbereitet, so dass Barra kein schlechtes Gewissen habe sich zu verabschieden.

Entsprechend bedankt sich Barra noch bei den Xiaomi-Gründern und speziell dem CEO Lei Jun. Man gehe vollkommen im Guten auseinander, so dass Barra etwa auch in Zukunft für Xiaomi als Berater zur Verfügung stehe. Erstmal wolle sich Barra aber nach dem chinesischen Neujahr eine Auszeit nehmen und zur Ruhe kommen. Anschließend werde er im Silicon Valley nach neuen Herausforderungen suchen. Konkrete Pläne verschweigt Barra aber aktuell noch. Es wird nun spannend sein zu sehen, ob Xiaomi für Barra bald einen Ersatz aus der internationalen Liga vorstellt – und natürlich auch was für Projekte der Manager jetzt in Zukunft angeht.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Robert-Koch-Institut: Neues Informations-Dashboard zum Coronavirus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORONA-VIRUS

    In der heutigen Pressekonferenz des Robert-Koch-Instituts hat der Präsident Prof. Lothar H. Wieler ein neues Informations-Dashboard zur übersichtlichen Darstellung der Datenlange angekündigt. Dieses Dashboard ist seit heute morgen online und kann unter http://www.esri.de/corona... [mehr]

  • Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OPENLOAD

    Verletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • Bilder zeigen Vernichtung von Retouren im Amazon-Lager in Winsen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Seit einigen Monaten tauchen immer wieder Berichte auf, dass große Online-Händler zurückgeschickte Waren vernichten. Dies sei teilweise günstiger als den Zustand zu prüfen und die Produkte wieder zum Verkauf anzubieten. Laut dem neusten Bericht von Greenpeace soll vor allem Amazon große... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]

  • Möglicher Skandal beim Apple-Zulieferer Foxconn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IPHONE_11_TEASER

    Wie jetzt einem Bericht von Taiwan News zu entnehmen ist, sollen Foxconn-Manager rund drei Jahre lang illegal iPhones hergestellt und vertrieben haben. Besagte Geräte wurden mit Komponenten produziert, die als Ausschuss galten und nicht der normalen Produktion zugeführt wurden. Insgesamt... [mehr]