> > > > Erneut Übernahmegerüchte von T-Mobile USA

Erneut Übernahmegerüchte von T-Mobile USA

Veröffentlicht am: von

T Mobile US LogoDie Deutsche Telekom hat schon häufiger versucht ihr am stärksten wachsendes Zugtier T-Mobile USA zu verkaufen. Durch den gescheiterten Verkauf an Branchenführer AT&T kamen durch Strafzahlungen neue Frequenzen und frisches Bargeld in die Kassen. Eine später versuchte Übernahme durch den damals drittgrößten Mobilfunkbetreiber Sprint scheiterte ebenfalls an der US-amerikanischen Kartellbehörde.

Mittlerweile ist T-Mobile der am schnellsten wachsende Mobilfunkbetreiber der Vereinigten Staaten und kann nahezu jeden Neukunden in der Branche auf sich verbuchen. Nun kommen die Gerüchte über einen Zusammenschluss mit Sprint wieder auf, da sich der Geschäftsführer von Softbank, der Muttergesellschaft von Sprint, mit dem designierten US-Präsidenten Donald Trump getroffen hat.

Noch im Frühjahr diesen Jahres gab die Muttergesellschaft an, dass man bereit wäre, bis zu 2 Milliarden Euro in die US-Sparte zu pumpen, sollten ihr die finanziellen Mittel für dringen benötigte Frequenzen bei der Versteigerung ausgehen.

In den letzten Quartalen war die US-Sparte der Deutschen Telekom quasi alleine für Umsatz- und Gewinnsteigerungen verantwortlich. Mit über 60 Millionen Mobilfunkkunden wird die deutsche Sparte mit großem Abstand überboten. In unserem Artikel über die Geschichte von T-Mobile gehen wir näher darauf ein, wie das Unternehmen die Mobilfunkbranche umkrempelte.

Social Links

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar121197_1.gif
Registriert seit: 11.10.2009
Franken
Oberbootsmann
Beiträge: 886
Warum aber will die Telekom T-Mobile USA verkaufen? Haben sie schlicht kein Interesse daran, ein noch größeres Unternehmen mit mehr Macht zu sein, oder benötigen sie dringend Geld?
#2
Registriert seit: 24.11.2010

Obergefreiter
Beiträge: 122
Läuft zu gut darf nicht sein
#3
Registriert seit: 16.06.2013

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 401
Ist doch gar nicht bestätigt. Damals war es sicher Risiko, heute weiß man es ja nicht. Wäre dann natürlich nicht zu verstehen.

Man darf Wachstum, Umsatz, Kosten, Gewinn und Prognosen, vor allem langfristige natürlich nicht vergessen. Davon habe ich zumindest keine Ahnung.

An sich natürlich idoitisch so wie sich das anhört.
#4
Registriert seit: 12.06.2015

Leutnant zur See
Beiträge: 1227
So viel wie jetzt gibts dafür nie wieder.. Konkurrenzlos ist man ja auch nicht gerade xP
Denke das ist eine einfach Abwägung ob man sich gegen die Marktführer durchsetzen kann mit dem Ergebniss: Nö^^
#5
Registriert seit: 05.12.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 4869
wat

#6
Registriert seit: 12.06.2015

Leutnant zur See
Beiträge: 1227
Ok ich sollte mit so nem Pegel keine Forenbeiträge mehr verfassen :D
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]