> > > > NVIDIA macht erstmals einen Umsatz von 2 Milliarden US-Dollar im Quartal

NVIDIA macht erstmals einen Umsatz von 2 Milliarden US-Dollar im Quartal

Veröffentlicht am: von

nvidia 2013NVIDIA hat in seinen aktuellen 3. Quartalszahlen erstmals einen Umsatz von 2 Milliarden US-Dollar pro Quartal erreicht. Dies bedeutet eine Steigerung von 54 % im Vergleich zum Vorjahresquartal und dürfte für gute Stimmung im Hause NVIDIA sorgen. Bereits im 2. Quartal konnte NVIDIA einen Umsatzrekord vermelden, dem folgt nun ein weiteres Rekordquartal. Für das 4. Quartal erwartet NVIDIA eine weitere Steigerung auf 2,1 Milliarden US-Dollar. Schaut man auf das komplette Jahr 2016, könnte NVIDIA mit insgesamt 7 Milliarden US-Dollar im Vergleich zu 5 Milliarden US-Dollar im Jahre 2016 ebenfalls deutlich zulegen.

Neben dem Umsatz konnte NVIDIA aber auch den Gewinn deutlich steigern. Der operative Gewinn steigt um 161 % auf 639 Millionen US-Dollar, nach Steuern bleiben davon 542 Millionen US-Dollar übrig – eine Steigerung von 120 % im Vorjahresvergleich. Pro Aktie verteilt NVIDIA eine Dividende von 0,83 US-Dollar.

Alle Gaming-Produkte und hier vor allem die GeForce-Grafikkarten machen mit 1,244 Milliarden US-Dollar den größten Anteil am Umsatz aus. Damit macht NVIDIA in dieser Sparte mehr Umsatz als AMD insgesamt über alle Produkte hinweg. Das GeForce-Segment erreicht eine Steigerung von 64 %. Im Plus ist auch die Professional-Visualization-Sparte. Mit 9 Prozent bzw. 207 Millionen US-Dollar fällt dieses allerdings deutlich geringer aus. Wiederum deutlich zulegen können Datacenter mit 193 % (240 Millionen US-Dollar) und Automotive mit 61 % (127 Millionen US-Dollar).

NVIDIAs aktueller Börsenkurs
NVIDIAs aktueller Börsenkurs

Die Zahlen belegen einmal mehr, dass NVIDIA die Umstellung von einem Gaming-Unternehmen zu einer höheren Diversität und geringeren Abhängigkeit von einem Segment geschafft hat. Gerade die Datacenter- und Automotive-Sparte zeigen recht deutlich, wohin der Weg für NVIDIA neben den GeForce-Grafikkarten geht. Tesla stattet seine aktuellen Modelle mit NVIDIAs Drive PX 2 aus. Bei Audi und weiteren Herstellern ist man ebenfalls bereits vertreten und wird dank des Trends zum autonomen Fahren auch eine immer größere Rolle spielen. Die Datacenter-Sparte profitiert vom wachsenden Markt bei den schnellen Servern. Alleine in den USA befindet sich gleich mehrere Rechenzentren im Aufbau, die auf die aktuellen und zukünftigen GPU-Beschleuniger setzen.

Dass die Gaming-Sparte um 64 % steigt und mit 1,244 Milliarden US-Dollar Umsatz weiterhin eine wichtige Säule für NVIDIA ist, zeigt aber auch, dass in der PC-Sparte noch Potenzial vorhanden ist, egal wie stark der gesamte Markt schwächelt. Auf der CES im Januar wird NVIDIA vermutlich weitere Neuheiten vorstellen und wir sind gespannt, was uns 2017 erwartet.