> > > > Apple erneut mit rückläufigem Umsatz und Gewinn

Apple erneut mit rückläufigem Umsatz und Gewinn

Veröffentlicht am: von

apple logoNur zwei Tage vor seiner nächsten Keynote, während der Apple vermutlich seine MacBook-Geräte mit TouchID und der Magic Toolbar ausstatten wird, hat man gestern Abend kurz nach Börsenschluss in den USA seine neuesten Quartalszahlen offengelegt. Demnach verbuchte Apple im Jahresvergleich auch im vierten Fiskal-Quartal 2016 einen Umsatz- und Gewinnrückgang.

Insgesamt setzten die US-Amerikaner in den letzten drei Monaten mit 46,852 Milliarden US-Dollar über 4,6 Milliarden US-Dollar bzw. 9 % weniger um als noch im Vorjahreszeitraum. Gegenüber des dritten Quartals konnte Apple seinen Umsatz allerdings wieder um 11 % ausbauen. Mehr als die Hälfte des Umsatzes machte Apple im Ausland. Während man im Heimatland knapp 20,3 Milliarden US-Dollar umsetze, waren es in China und Japan rund 8,8 bzw. 4,3 Milliarden US-Dollar. Mit einem Umsatz von rund 10,8 Milliarden US-Dollar bleibt Europa der zweitwichtigste Markt für Apple.

Wichtigster Umsatzbringer für Cupertino ist und bleibt das iPhone. Allein mit seinen Smartphones setzte das Unternehmen im vergangen Quartal weltweit fast 28,2 Milliarden US-Dollar um. Insgesamt lieferte man 45,513 Millionen Geräte aus – ein Rückgang um 5 % gegenüber dem Vorjahr. Zweitwichtigstes Standbein ist das iPad. Hier erzielte man mit fast 9,3 Millionen ausgelieferten Geräten einen Umsatz von fast 4,3 Milliarden US-Dollar. Auch hier musste Apple leichte Rückgänge verzeichnen. Sorgenkind ist die Mac-Sparte. Hier konnte Apple zwar noch rund 5,7 Milliarden US-Dollar umsetzen, allerdings nur noch etwa 4,9 Millionen Geräte verkaufen. Im Jahresvergleich ist das ein satter Rückgang um fast 17 %. Für etwas Aufwind aber dürfte die nächste Generation sorgen, welche vermutlich am Donnerstagabend vorgestellt werden wird. Ein Refresh der Notebooks ist hier schon lange überfällig.

Unterm Strich blieb für Apple ein Nettogewinn in Höhe von 9,014 Milliarden US-Dollar übrig. In Jahr zuvor verdiente man noch über 11 Milliarden US-Dollar. Erstmals seit vielen Jahren ist damit der Jahresumsatz rückläufig.

Für das erste Quartal im Fiskaljahr 2017 erhofft sich Apple wieder Wachstum. Zwischen 76 und 78 Milliarden US-Dollar will man in den nächsten drei Monaten einnehmen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (11)

#2
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12472
Zitat Bob.Dig;25021589
Bye bye, diesmal endgültig. ;)
Blödsinn..
Sie können nur nicht noch mehr Märkte erschließen.

In Bedrängnis ist Apple aber nicht im Entferntesten, also kannst du deine Glücksgefühle wieder zügeln ;)
#3
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11407
In Bedrängnis nicht - aber es gab immer Phasen in denen das ein oder andere Unternehmen das lukrativste und wertvollste am Markt war. Ändert sich halt auch wieder.
Die Zeit der Innovationen ist bei Apple doch längst vorbei. Stammkunden sterben halt auch irgendwann aus.
#4
customavatars/avatar259313_1.gif
Registriert seit: 24.08.2016

Banned
Beiträge: 745
Naja, war doch irgendwie zu erwarten.

Die Macs sind veraltet und dafür viel zu teuer.
Der Mac Pro war schon zur Markteinführung nicht aktuell, da sind sinkende Absatzzahlen nur die logische Folge.
#5
customavatars/avatar135186_1.gif
Registriert seit: 26.05.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3368
mimimi ... nur noch 9 Milliarden Gewinn. Wie sollen die davon nur leben?
#6
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1095
Zitat Stegan;25021063
Gegenüber des dritten Quartals


Rettet dem Dativ!

Zitat Stegan;25021063
Während man im Heimatland knapp 20,3 Milliarden US-Dollar umsetze


Americas ist in den USA die geläufige Bezeichnung für den Doppelkontinent Nord- und Südamerika.
#7
customavatars/avatar4438_1.gif
Registriert seit: 05.02.2003
Tangermünde
BadBoy
Beiträge: 16951
Zitat dreadkopp;25022451
mimimi ... nur noch 9 Milliarden Gewinn. Wie sollen die davon nur leben?


Ich sge es mal so, für jedes nicht börsennotierte Unternehmen wäre ein solch hoher Gewinn ein Grund die Korken knallen zu lassen. Aber unser Wirtschaftssystem schreit doch nach immer mehr Wachstum und noch mehr Wachstum (ohne dabei zu beachten, dass Stagnation im positiven Bereich auch gut sein kann) ^^. Irgendwann kann man eben kein Wachstum mehr generieren.
#8
customavatars/avatar101793_1.gif
Registriert seit: 02.11.2008
Nds
Kapitänleutnant
Beiträge: 1728
Hört sich erst mal viel aber für Apple ist es die letzten Jahre viel bergauf gegangen. War klar, dass es nicht ewig so weiter geht. Wenn ich überlege, was Apple dazu gewonnen hat seit Release des ersten iPhones 2007. Für mich keine erschreckende Nachricht, war eher ab zu sehen.
#9
customavatars/avatar203876_1.gif
Registriert seit: 06.03.2014
Münchner Süden
Stabsgefreiter
Beiträge: 306
Mein letztes Apple- Gerät war das iphone 4S. Als dann bei mir ein neues fällig war (dem neuen Vertrag und meinem Spieltrieb geschuldet) habe ich mir das 5S genauer angeschaut von meinem Sohn. Konnte dabei aber nix finden, was für mich nen Mehrwert hatte. Habe dann vom 4S auf das Nokia Lumia 1020 gewechselt. Hauptgrund war u.a. die wahnsinns Kamera. Das war mal ein richtiger Sprung nach vorne. Ich bin mir nicht sicher, aber hatte Apple nicht mal vorgehabt einen Mini- Beamer in die iphones zu integrieren? Das, z.B. wär mal wieder ein Grund zu Apple zu wechseln. Oder ein iphone, das wirklich wasserfest ist (mit dem man im Urlaub auch mal ne Runde schnorcheln gehen kann in 5-10m Tiefe).
#10
customavatars/avatar153931_1.gif
Registriert seit: 22.04.2011

Obergefreiter
Beiträge: 89
Und trotzdem ist die Aktie im 12 Monats vergleich, Stand heute noch immer im Plus!
Erstaunlich, gell.
#11
Registriert seit: 27.12.2006
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1351
Apple wird mit Sicherheit nicht untergehen, dafür haben sie zuviele Reserven in der Hinterhand. Aber die Marktanteile werden sicherlich schwinden da der Trend der letzten 2-3 Jahre seine Spuren hinterlassen hat.
Als Apple in den 90ern eine Fehlentscheidung nach der anderen getroffen hat und letztendlich vor dem Exodus stand gab es keine finanziellen Mittel in der Hinterhand und man holte Steve Jobs zurück. Jetzt ist es halt genau andersrum. Kein Steve Jobs mehr aber dafür Geld ohne Ende.
Ich bin mal auf das nächste Jahr gespannt wenn die aktuellen Fehlentscheidungen aka MBP und iPhone 7 voll auf die Bilanz durchschlagen werden. Man wird ganz sicher einen deutlichen Rückgang spüren.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]