> > > > Gesperrtes iPhone: Erneut droht ein Streit zwischen Apple und dem FBI

Gesperrtes iPhone: Erneut droht ein Streit zwischen Apple und dem FBI

Veröffentlicht am: von

fbiDer Kampf zwischen dem FBI und Apple geht wohl in die nächste Runde. Zuletzt drohte eine ernsthafte Auseinandersetzung nach dem Amoklauf in San Bernadino, in dessen Folge des FBI das Unternehmen Apple dazu auffordern wollte, eine spezielle Version von iOS anzubieten, die eine einfache und schnelle Entsperrung ermöglicht. Apple weigerte sich und eine Klage des FBI gegen Apple wurde zurückgezogen, da die Behörden offenbar Angst hatten, einen Präzedenzfall zu schaffen.

Das FBI aber erreichte sein Ziel auch ohne die Hilfe von Apple und verwendete zum Entsperren des iPhones eine nicht genannte Methode. Eventuell wurde dazu immer wieder eine Kopie des NAND-Speichers erstellt, um unendlich viele Versuche zu haben und die Zeit zwischen den Entsperrungs-Versuchen immer wieder auf den ursprünglichen Wert zurück zu setzen.

Vor einigen Wochen ereignete sich eine ähnliche Tragödie in den USA. In einem Einkaufszentrum in Minnesota schoss Dahir Adan um sich und tötete zehn Menschen. Er wurde durch die Polizei erschossen. Das von Adan verwendete iPhone soll ebenfalls gesperrt sein und damit steht das FBI vor dem gleichen Problem wie in San Bernadino. Fairerweise muss man dazu anmerken, dass die Behörden in den USA auf hunderten gesperrten iPhones sitzen, die aus den verschiedensten Delikten stammen. Fälle wie der in San Bernadino oder in Minnesota stechen aber natürlich aus der Masse heraus und werden daher von den Behörden gerne verwendet, um den öffentlichen Druck zu erhöhen.

Derzeit prüfen die Behörden, wie sie Zugriff auf die gespeicherten Daten des iPhones bekommen. "Dahir Adan’s iPhone is locked,” sagte Special Agent Rich Thorton gegenüber Reportern, "We are in the process of assessing our legal and technical options to gain access to this device and the data it may contain." Derzeit ist nicht klar, um welches Modell es sich genau handelt und welche Software darauf läuft. Spätestens mit iOS 8 und den iPhone 4s aus dem Jahre 2014 hat Apple keinerlei Möglichkeit mehr, auf die Daten zuzugreifen, wenn diese vom Nutzer verschlüsselt wurden.

Man darf also gespannt sein, ob das FBI wieder an Apple herantreten wird, oder es auf Eigeninitiative versuchen wird. Dies wird wohl auch maßgeblich davon abhängen, um welche Hard- und Softwareversion es sich im besagten Fall handelt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar99554_1.gif
Registriert seit: 28.09.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4917
Und in Wahrheit hat das FBI schon vor langer Zeit Zugang dank der NSA, alles nur ein PR Gag um das Apple Image aufzubessern? :D
#6
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12438
Also ich kann nur schwer verstehen wieso Apple's Ansehen wirklich steigen sollte dadurch dass sie die Daten eines zehnfachen Mörders schützen...
Allerdings verliert man bei diesen Themen sowieso beidseitig die Realität aus den Augen und es geht nur noch um irgendwelche "Prinzipien".
#7
Registriert seit: 21.04.2013

Banned
Beiträge: 2070
Zitat Olaf16;24974259
Und in Wahrheit hat das FBI schon vor langer Zeit Zugang dank der NSA, alles nur ein PR Gag um das Apple Image aufzubessern? :D

Nein, wo denkst du hin;)
NSA und FBI haben hunderte Milliarden für Überwachung investiert, um sich von einem US-amerikanischen Allerwelts-Smartphone Anbieter aushebeln zu lassen.
#8
customavatars/avatar166929_1.gif
Registriert seit: 24.12.2011

Fregattenkapitän
Beiträge: 2590
PR Gag, nicht mehr und nicht weniger.
#9
customavatars/avatar124666_1.gif
Registriert seit: 06.12.2009

Kapitän zur See
Beiträge: 3983
Zitat DragonTear;24974283
Allerdings verliert man bei diesen Themen sowieso beidseitig die Realität aus den Augen und es geht nur noch um irgendwelche "Prinzipien".

Wie sollen sie denn dem FBI helfen?

Wenn sie das Iphone dafür unsicherer machen müssten (Backdoor) wäre das doch totaler Schwachsinn. Dann kommt als nächste Forderung Backdoors in alle Verschlüsselungen einzubauen, wodurch man sich verschlüsseln dann gleich sparen könnte...
#10
customavatars/avatar27993_1.gif
Registriert seit: 03.10.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1300
Zitat DragonTear;24974283
Also ich kann nur schwer verstehen wieso Apple's Ansehen wirklich steigen sollte dadurch dass sie die Daten eines zehnfachen Mörders schützen...


Auf den konkreten Fall wird ja kaum eingegangen. Bei den meisten bleibt die Headline im Kopf hängen, dass Apple das böse FBI ausbremst und sich für Datenschutz einsetzt.
#11
customavatars/avatar105791_1.gif
Registriert seit: 04.01.2009

Skarabäusfürst
Beiträge: 682
Zitat DragonTear;24974283
Also ich kann nur schwer verstehen wieso Apple's Ansehen wirklich steigen sollte dadurch dass sie die Daten eines zehnfachen Mörders schützen....


Man sollte nicht alle in einen topf werfen. Apple hat auch kunden die keine Mörder sind.
#12
customavatars/avatar41069_1.gif
Registriert seit: 03.06.2006
Baden-Württemberg
Vizeadmiral
Beiträge: 6558
darf ich mal erfragen wie man das verschlüsseln kann? Bin noch nicht lange Apple User, aber als ich dies eben lass überkam mich dieser Gedanke?!^^
#13
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3762
Hat dieser Artikel auch einen tieferen Sinn, mit Ausnahme von Geld generieren? Mehr als alte Artikel "Aufkochen" ist diesem Artikel jedenfalls nicht zu entnehmen.
#14
Registriert seit: 16.10.2016

Matrose
Beiträge: 7
Zitat PCTOM;24974483
PR Gag, nicht mehr und nicht weniger.

So ist es, nur ist Apfel so klug und nutzt so einen Vorfall für seine PR;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]

NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]