> > > > Deutsche Bahn: WLAN-Ausbau hat begonnen, Nutzungsregeln sind noch unklar

Deutsche Bahn: WLAN-Ausbau hat begonnen, Nutzungsregeln sind noch unklar

Veröffentlicht am: von

Deutsche BahnDie Deutsche Bahn hat mit dem Einbau neuer WLAN-Systeme in ihre ICEs begonnen. Insgesamt investiert man mehr als 100 Millionen Euro, damit der kostenlose Zugang zum Internet ab Dezember auch in der 2. Klasse möglich ist. Ein wichtiges Detail ist aber noch nicht geklärt.

Denn offen ist bislang, in welchem Umfang Fahrgäste per WLAN Daten übertragen können. Nach eigenen Angaben führt man derzeit in verschiedenen Zügen Kundentests durch, um bis zum Start eine „Fair Use“-Regelung zu erstellen. Am Ende dürfte dabei eine Grenze herauskommen, ab der nur mit stark reduzierter Bandbreite gesurft werden kann - ähnliches kennt man bereits von einigen privaten Eisenbahngesellschaften.

Fest steht dafür, welche Technik die Deutsche Bahn einsetzen wird. Als Lieferanten nennt man den schwedischen Mobilfunkspezialisten Icomera, der wiederum auf seine X-Serie verweist. Die ermöglicht es, alle verfügbaren Datennetze zu bündeln und somit hohe Bandbreiten anbieten zu können. Damit haben Funklöcher oder Gebiete mit schlechtem Netz bei der Deutschen Telekom, die derzeit als Partner für das ICE-WLAN fungiert, weniger gravierende Auswirkungen. Wie hoch die Bandbreite in den umgebauten Zügen im Idealfall sein wird, nennen aber weder die Deutsche Bahn noch Icomera. Fest steht nur, dass sie gleichmäßig auf den gesamten Zug und somit auf alle auf das WLAN zugreifenden Fahrgäste verteilt werden soll.

Von der Investition profitieren sollen aber auch diejenigen, die im ICE lediglich telefonieren wollen. Denn auch die Mobilfunk-Repeater werden ausgetauscht, was den Empfang und das Senden spürbar verbessern soll.

Ob bis Dezember alle geplanten Umbauten abgeschlossen sein werden, geht aus der Mitteilung der Deutschen Bahn nicht hervor. Auch Angaben zu den berücksichtigten Baureihen fehlen. Zwar spricht das Unternehmen von „rund 250“ Züge der ICE-Flotte, in Betrieb sind derzeit aber 270 der Baureihen 401 (ICE 1), 402 (ICE 2), 403, 406, 407 (jeweils ICE 3), 411, 415 (jeweils ICE T) und 605 (ICE TD). Damit dürfte es dabeibleiben, dass bestimmte Mehrsystemzüge der Baureihen 406 und 407 nicht berücksichtigt werden.

Bereits umgerüstete Züge sollen an einem neuen Logo - eine stilisierten grauen WLAN-Symbol - zu erkennen sein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar125190_1.gif
Registriert seit: 15.12.2009

Korvettenkapitän
Beiträge: 2490
WLAN... Wer braucht schon funktionierende Klimaanlagen? :rolleyes:
#2
customavatars/avatar71067_1.gif
Registriert seit: 21.08.2007
In der Schweiz
Kapitän zur See
Beiträge: 3445
Naja ... im zweifel lieber wlan als Klimaanlage.
#3
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3642
Die Klimaanlagen gehen doch wunderbar - im Winter.
#4
Registriert seit: 05.12.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3420
Achso und wegen WLAN ist wahrscheinlich bei uns wieder einmal monatelang ein Gleis gesperrt und der Rückweg wird vom SEV übernommen.

Klimaanlagen sind der letzte Rotz - wegen der letzten Zugfahrt hatte ich einen steifen Nacken.
#5
Registriert seit: 13.07.2015
München
Matrose
Beiträge: 33
Auch wenn ich diesen Service nicht nutzen werde finde ich es doch sehr gut, dass die DB sich weiter entwickelt.

Wobei das mit den Klimaanlagen ein berechtigter Einwand ist. Ich fände es auch besser wenn sie das Problem als erstes angehen. Für junge Leute ist das nur unangenehm, aber in meinem Alter sind längere Fahrten unter den Bedingungen mit einem gesundheitlichem Risiko verbunden.

Viele Grüße aus München,

Günter
#6
customavatars/avatar71067_1.gif
Registriert seit: 21.08.2007
In der Schweiz
Kapitän zur See
Beiträge: 3445
Klimaanlagen sind alles andere als Gesund, eine gescheite Lüftung, und morgentliches Duschen sollte es auf dauer auch tun.
#7
customavatars/avatar116788_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009

Bootsmann
Beiträge: 669
Pünktliche Züge, angenehme (Haupt)Bahnhöfe ohne Dreck und Gestank, ein Informationsystem das REAL TIME infos gibt und nicht diesen MIST den die DB da einsetzt, regendichte Dächer, bequeme und zahlreiche Sitzgelegenheiten, keine ständige Belästigung durch Schnorrer, funktionierende Rolltreppen usw usw ..die Liste kann man endlos weiterführen.

und was Klimaanlagen angeht ...die sind ja wohl nicht zu viel verlangt eine Maximaltemperatur von 25 Grad im waggon sollte jawohl realsierbar sein ....aber selbst die Minimalanforderung an ein Transportsystem bekommen die nicht erfüllt...Verlässlichkeit
(grad im Berufsnahverkehr)

Zitat Purged;24934621
Klimaanlagen sind alles andere als Gesund, eine gescheite Lüftung, und morgentliches Duschen sollte es auf dauer auch tun.


ich sag dir mal was nicht gesund ist... ein Kreislaufkollaps wegen stickiger Luft und hohen Temperaturen
in einem vollgerammelten Nahverkehrszug...bei 28 Grad+ hilft auch keine Lüftung es sei denn du schraubst
das Verdeck vom Waggon ab.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]