> > > > Spotify zählt 40 Millionen zahlende Kunden

Spotify zählt 40 Millionen zahlende Kunden

Veröffentlicht am: von

spotify 2013Spotify kann sich erneut über einen Kundenanstieg freuen. Wie der Streaming-Anbieter via Twitter mitteilt, hat das Unternehmen inzwischen 40 Millionen zahlende Kunden. Dabei werden nur die Kunden berücksichtigt, die auch ein kostenpflichtiges Abonnement abgeschlossen haben und somit für den Dienst Geld bezahlen.

Mit 40 Millionen Kunden konnte Spotify damit innerhalb der letzten Monate rund 10 Millionen neue Kunden hinzugewinnen und bleibt damit deutlicher Marktführer im Bereich des Musik-Streamings. Erst im Februar hatte der Anbieter von 30 Millionen zahlenden Kunden und über 100 Millionen aktiven Nutzern berichtet.

Zum Vergleich: Der direkte und gleichzeitig größte Kontrahent Apple Music kommt laut aktuellen Zahlen auf 17 Millionen zahlende Kunden und hat damit einen deutlich geringeren Kundenstamm als Spotify. Allerdings muss dabei beachtet werden, dass Spotify schon wesentlich länger in diesem Bereich tätig ist als dies bei Apple Music der Fall ist. Ob Spotify auch in Zukunft die Nutzerzahlen ausbauen kann, wird sich in den kommenden Monaten zeigen. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar179024_1.gif
Registriert seit: 29.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 5635
Ich hätte nicht gedacht, dass die "drei Monate Gratis- Premium"- Aktion so viel bringt.
Entweder viele haben vergessen, zu kündigen oder es hat denen tatsächlich so gut gefallen, dass sie die 10€/Monat gerne zahlen.

In jedem Fall eine kluge Werbemaßnahme.
#2
customavatars/avatar120827_1.gif
Registriert seit: 03.10.2009

Flottillenadmiral
Beiträge: 4435
Spotify ist garnicht mal so verkehrt.

Nutze es am PC und unterwegs auf dem Handy via offline List und dann hab ich die app am TV wo die Anlage angeschlossen ist.

10€ bei so viel Musik ist vollkommen okay
#3
customavatars/avatar189335_1.gif
Registriert seit: 02.03.2013
Hannover
Obergefreiter
Beiträge: 126
Die 10€ im Monat machen mich nicht arm und was ich dafür geboten bekomme ist völlig in Ordnung. Einziger Nachteil sind wohl die fehlenden Künstler die was gegen Streaming haben, sonst finde ich nichts negatives.
#4
customavatars/avatar169480_1.gif
Registriert seit: 06.02.2012

Bootsmann
Beiträge: 593
Nie wieder ohne! Da ich unterwegs sehr viel Musik höre will ich das offline herunterladen nicht mehr missen. Neues Album kommt raus -> man hat es. Coole Playlists für jeden Anlass. Vom Gebotenen kommt da kein Konkurrent ran finde ich. Und es gibt ja auch einen Familien-Tarif...
#5
Registriert seit: 24.05.2014

Bootsmann
Beiträge: 713
Zahle für den deutschen Account 3€.

Dafür kann man sich nicht beschweren. Bin vollauf zufrieden mit Spotify!
Da findet man Künstler die man sonst nie gehört hätte.
#6
Registriert seit: 05.12.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5296
Zum Musik suchen nutze ich das Spotify mit Werbeeinblendungen. Würde man bei Premium mehr und bessere Suchergebnisse bekommen?

Wie hoch ist die Bitrate bei Premium und sonstige Qualität? Ich weiß nur, dass die ogg-vorbis verwenden.
#7
customavatars/avatar27979_1.gif
Registriert seit: 03.10.2005
Rhein/Ruhr
Fregattenkapitän
Beiträge: 2966
Wieviele Lieder kann ich bei Spotify eig von lokal aus hochladen? Bei Amazon Video ist das kostenfreie Limit 250, bissel mager...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]