> > > > O2 Banking: Bis zu 500 MB Extra-Datenvolumen beim Smartphone-Konto

O2 Banking: Bis zu 500 MB Extra-Datenvolumen beim Smartphone-Konto

Veröffentlicht am: von

o2bankingIm Mai kündigte O2 in Zusammenarbeit mit der Fidor-Bank aus München ein eigenes Smartphone-Konto an, welches sich ausschließlich über eine App führen lassen und seinem Inhaber statt Zinsen zusätzliches Datenvolumen für den Mobilfunkvertrag ausbezahlen sollte. Nun hat O2 das Konto und dessen Konditionen offiziell vorgestellt. Demnach lassen sich über die neue O2-Banking-App Überweisungen per Mobilfunknummer tätigen, kleinere Sofortkredite in Anspruch nehmen und andere Bankgeschäfte erledigen. Anstatt auf die Einlagen Zinsen zu bezahlen, bekommen Konto-Inhaber und Besitzer eines O2-Mobilfunkvertrages zusätzliches Datenvolumen auf ihren Tarif geschaltet – je nach Nutzung des Kontos. Bis zu 500 MB legt O2 oben drauf.

Für die Kontoeröffnung gibt es von O2 für Schnellentschlossene zudem einen Einmalbonus in Höhe von 1 GB obendrauf. Wie viel Datenvolumen es gibt, hängt davon ab, wie viel Umsatz auf der dazugehörigen MasterCard generiert wird. Wer über die Debit-Kreditkarte weniger als 100 Euro Monatsumsatz erreicht, erlangt automatisch Bronze-Status und damit 100 MB zusätzliches Datenvolumen. Ab einem monatlichen Kartenumsatz von 100 Euro gibt es 300 MB obendrauf und somit Silber-Status. Gold-Status und 500 MB zusätzliches Volumen gibt es für Kunden mit einem Kartenumsatz von mehr als 500 Euro.

o2 banking k
O2 Banking

Datenvolumen und Gebühren abhängig von Kartenumsatz

Vom Status abhängig sind aber auch die restlichen Konditionen. Mit Bronze-Status ist pro Monat über die MasterCard eine kostenfreie Bargeld-Abhebung möglich, jede weitere schlägt mit 3,99 Euro zu Buche. Außerdem fallen Kontoführungsgebühren in Höhe von 99 Cent pro Monat an, sofern man das Konto nicht auch als Gehaltskonto nutzt. Ab einen Kartenumsatz von über 100 Euro entfällt die Kontoführungsgebühr und pro Monat darf drei Mal kostenfrei Geld am Automaten gezogen werden. Mit Gold-Status bleibt das Konto weiterhin kostenfrei, die Zahl der Gratis-Abhebungen steigt auf fünf. Entscheidend für den aktuellen Status ist stets der Vormonat. In den ersten drei Monaten noch Eröffnung entfallen alle Gebühren – auch auf die Abhebungen.

Obwohl es sich bei der MasterCard um eine Debit-Kreditkarte handelt, gewährt O2 in Kooperation mit der Fidor-Bank einen Dispokredit in Höhe von 9,5 % p.a. und einen geduldeten Überziehungszins in Höhe von 13,9 % pro Jahr. Wer kurzfristig Geld braucht, kann sich über den Geldnotruf welches leihen. Dann gibt es 100 Euro für 30 Tage, zurückbezahlt werden müssen 106 Euro. Mit doppelter Laufzeit sind zudem 199 Euro möglich. Auch hier fallen 6 Euro Zinsen an.

Die O2-Banking-App steht ab sofort kostenfrei im Google Play Store und Apple App Store zum Download bereit. Anmeldung und Legitimierung für das Konto sollen bequem per Videotelefonie direkt über das Smartphone möglich sein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar143071_1.gif
Registriert seit: 05.11.2010
Alpenvorland
Fregattenkapitän
Beiträge: 2971
Auf einem gerooteten Gerät funktioniert die App nicht ^^ Nur nebenbei
#2
customavatars/avatar139847_1.gif
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6863
Was für ein System... Umsatz machen egal wie aber beim Ausbau + Support hinterher winken...
#3
customavatars/avatar4438_1.gif
Registriert seit: 05.02.2003
Tangermünde
BadBoy
Beiträge: 16830
3,99 € pro Bargeldabhebung bei maximal fünf kostenlosen im Monat sind schon eine Frechheit, finde ich.
#4
customavatars/avatar40387_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
3. Planet
Kapitän zur See
Beiträge: 3721
Lieber DKB, Consors Bank etc. Für das Geld kann man sich notfalls das Datenvolumen aufstocken
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]