> > > > O2 Banking: Bis zu 500 MB Extra-Datenvolumen beim Smartphone-Konto

O2 Banking: Bis zu 500 MB Extra-Datenvolumen beim Smartphone-Konto

Veröffentlicht am: von

o2bankingIm Mai kündigte O2 in Zusammenarbeit mit der Fidor-Bank aus München ein eigenes Smartphone-Konto an, welches sich ausschließlich über eine App führen lassen und seinem Inhaber statt Zinsen zusätzliches Datenvolumen für den Mobilfunkvertrag ausbezahlen sollte. Nun hat O2 das Konto und dessen Konditionen offiziell vorgestellt. Demnach lassen sich über die neue O2-Banking-App Überweisungen per Mobilfunknummer tätigen, kleinere Sofortkredite in Anspruch nehmen und andere Bankgeschäfte erledigen. Anstatt auf die Einlagen Zinsen zu bezahlen, bekommen Konto-Inhaber und Besitzer eines O2-Mobilfunkvertrages zusätzliches Datenvolumen auf ihren Tarif geschaltet – je nach Nutzung des Kontos. Bis zu 500 MB legt O2 oben drauf.

Für die Kontoeröffnung gibt es von O2 für Schnellentschlossene zudem einen Einmalbonus in Höhe von 1 GB obendrauf. Wie viel Datenvolumen es gibt, hängt davon ab, wie viel Umsatz auf der dazugehörigen MasterCard generiert wird. Wer über die Debit-Kreditkarte weniger als 100 Euro Monatsumsatz erreicht, erlangt automatisch Bronze-Status und damit 100 MB zusätzliches Datenvolumen. Ab einem monatlichen Kartenumsatz von 100 Euro gibt es 300 MB obendrauf und somit Silber-Status. Gold-Status und 500 MB zusätzliches Volumen gibt es für Kunden mit einem Kartenumsatz von mehr als 500 Euro.

o2 banking k
O2 Banking

Datenvolumen und Gebühren abhängig von Kartenumsatz

Vom Status abhängig sind aber auch die restlichen Konditionen. Mit Bronze-Status ist pro Monat über die MasterCard eine kostenfreie Bargeld-Abhebung möglich, jede weitere schlägt mit 3,99 Euro zu Buche. Außerdem fallen Kontoführungsgebühren in Höhe von 99 Cent pro Monat an, sofern man das Konto nicht auch als Gehaltskonto nutzt. Ab einen Kartenumsatz von über 100 Euro entfällt die Kontoführungsgebühr und pro Monat darf drei Mal kostenfrei Geld am Automaten gezogen werden. Mit Gold-Status bleibt das Konto weiterhin kostenfrei, die Zahl der Gratis-Abhebungen steigt auf fünf. Entscheidend für den aktuellen Status ist stets der Vormonat. In den ersten drei Monaten noch Eröffnung entfallen alle Gebühren – auch auf die Abhebungen.

Obwohl es sich bei der MasterCard um eine Debit-Kreditkarte handelt, gewährt O2 in Kooperation mit der Fidor-Bank einen Dispokredit in Höhe von 9,5 % p.a. und einen geduldeten Überziehungszins in Höhe von 13,9 % pro Jahr. Wer kurzfristig Geld braucht, kann sich über den Geldnotruf welches leihen. Dann gibt es 100 Euro für 30 Tage, zurückbezahlt werden müssen 106 Euro. Mit doppelter Laufzeit sind zudem 199 Euro möglich. Auch hier fallen 6 Euro Zinsen an.

Die O2-Banking-App steht ab sofort kostenfrei im Google Play Store und Apple App Store zum Download bereit. Anmeldung und Legitimierung für das Konto sollen bequem per Videotelefonie direkt über das Smartphone möglich sein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar143071_1.gif
Registriert seit: 05.11.2010
Alpenvorland
Fregattenkapitän
Beiträge: 2654
Auf einem gerooteten Gerät funktioniert die App nicht ^^ Nur nebenbei
#2
customavatars/avatar139847_1.gif
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6572
Was für ein System... Umsatz machen egal wie aber beim Ausbau + Support hinterher winken...
#3
customavatars/avatar4438_1.gif
Registriert seit: 05.02.2003
Tangermünde
BadBoy
Beiträge: 16288
3,99 € pro Bargeldabhebung bei maximal fünf kostenlosen im Monat sind schon eine Frechheit, finde ich.
#4
customavatars/avatar40387_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
3. Planet
Kapitän zur See
Beiträge: 3707
Lieber DKB, Consors Bank etc. Für das Geld kann man sich notfalls das Datenvolumen aufstocken
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]