> > > > Amazon Prime Day: Um Mitternacht geht es los

Amazon Prime Day: Um Mitternacht geht es los

Veröffentlicht am: von

amazon primedayNach dem großen Erfolg im letzten Jahr legt Amazon den Prime Day auch in Deutschland wieder neu auf. Ab Mitternacht soll es alle fünf Minuten neue Deals geben, ab 6:00 Uhr des morgigen Dienstags sollen stündlich 100 weitere Blitzangebote hinzukommen. Zugriff auf die Angebote aber werden nur Prime-Kunden aus Deutschland und Österreich haben. Dafür muss eine kostenpflichtige Mitgliedschaft abgeschlossen werde. Die schlägt jährlich mit 49 Euro zu Buche und gewährt schnellen Premium-Versand sowie Zugriff auf Amazon Instant Video und weitere kleinere Vorteile im Kindle-Store. Wer noch kein Prime-Kunde ist, kann den Dienst 30 Tage lang kostenlos testen und sich damit auch für morgen vorbereiten. Mit dem Prime Day versucht Amazon die Attraktivität seines Abo-Dienstes weiter zu steigern.

Welche Produkte man demnächst zu vergünstigten Preisen anbieten wird, lässt man offen. Mit dabei aber sollen Soundbars von Samsung, Sony, Yamaha und LG sein, aber auch Kopfhörer von Sony, B&O, AKG und Beyerdynamic. Ebenso sollen elektrische Zahnbürsten, Kaffeemaschinen, Rasierer, Süßigkeiten, Schuhe, Spirituosen und Elektro-Großgeräte sowie Spielwaren zu günstigeren Preisen angeboten werden. Zumindest aber die neuen Preise für die eigenen Geräte hat man schon verraten. Demnach wird man ab morgen den hauseigenen Kindle Paperwhite schon ab rund 70 Euro kaufen können und damit um 50 Euro reduziert. Den Fire TV Stick soll es schon ab etwa 25 Euro geben und das Fire Tablet ab 40 Euro erhältlich sein. Die Preise fallen damit um 15 bzw. 20 Euro. Außerdem soll man Kindle-Store morgen zehn kostenlose eBooks entdecken können. Kindle ist nicht nur auf den eigenen Geräten erhältlich, sondern auch als App für iOS und Android, womit die digitalen Bücher auch auf anderen Geräten gelesen werden können.

Im letzten Jahr musste Amazon aber auch einiges an Kritik einstecken. Viele der Rabatte sollen nicht wirklich ein Riesen-Schnäppchen gewesen sein. Die groß angepriesenen Einsparungen in Relation zur Unverbindlichen Preisempfehlung seitens des Herstellers war deutlich höher, als sie zu den tatsächlichen Straßenpreisen bzw. den zuletzt geltenden Amazon-Preisen gewesen wäre. Als Beispiel nannte die Verbraucherzentrale NRW im letzten Jahr eine Kaffeemaschine von Krups mit einer UVP von 1.200 Euro, die beim letzten Prime Day für 449 Euro und damit als 63 % günstiger angepriesen wurde. Außerhalb des Prime Days wurden bei Amazon allerdings 599 Euro und damit nur 25 % mehr verlangt. Der Rabatt fiel tatsächlich deutlich geringer aus.

In diesem Jahr möchte Amazon hier mehr Transparenz bieten. Die Angebote sollen nicht nur den Deal-Preis anzeigen, sondern auch die Ersparnis im Vergleich zur UVP und dem letzten Amazon-Preis. Alle Angeboten finden sich ab Mitternacht unter diesem Link.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (19)

#10
Registriert seit: 28.10.2015
Saarland
Obergefreiter
Beiträge: 77
Zitat NasaGTR;24744400
Naja Hardwareluxx muss sich auch finanzieren insbesondere in Zeiten von Adblockern. Und für viele wird die "News" auch sicherlich Nützlich sein.
Da wird der Amazon-Partner-Link am ende des Textes halt ein win-win.


Natürlich muss das Angebot von Hardwareluxx finanziert werden, und weil ich gern hier bin, habe ich meinen Adblocker auch ausgeschaltet (zumal die Werbung hier tatsächlich kaum störend ist). Das ändert aber nichts daran, dass das Gebot zur Trennung von Inhalt und Werbung auch hier gilt, und solche Artikel für den einen nur grenzwertig, für den anderen schon unzulässig sind. Nun kann, will und werde ich hier sicher keine rechtliche Bewertung vornehmen, aber meinen persönlichen Eindruck schildern, und der ist bei derartigen Artikeln sehr negativ. Zu sehr sieht es für mich eben nach Werbung im redaktionellen Teil aus, und zu sehr stellt sich deswegen die Frage, in welchem Maße andere Artikel beeinflusst sind. Da ich zudem kein Prime-Mitglied bin und auch nicht werden möchte ergibt sich in meinem individuellen Fall keine "Win-Win"-Situation, denn mir nützt diese Info nichts (die man zudem in tausenden Werbebannern quer durchs Netz bewundern darf), und Hardwareluxx hat an Ansehen verloren.
#11
customavatars/avatar84190_1.gif
Registriert seit: 03.02.2008
Stuttgart
Bootsmann
Beiträge: 597
Also es gibt auch echt gute Angebote.

Soll nur ein Beispiel sein:
https://www.amazon.de/PlayStation-Konsole-500GB-Uncharted-Special/dp/B01HON93PI?tag=80088-21
#12
Registriert seit: 31.01.2010

Leutnant zur See
Beiträge: 1025
ich hab auch schon 5-6 sachen gekauft, lass die ganzen leute doch reden :)

20% auf WHD ist auch richtig nice zum teil
#13
Registriert seit: 12.06.2011

Stabsgefreiter
Beiträge: 264
Jop 20% auf mein Hundefutter das ist schon in Ordnung und ich hab die MX300 750GB SSD für 139 Euro gesehen :D
#14
Registriert seit: 20.12.2012

Bootsmann
Beiträge: 558
Eigentlich möchte ich nicht den Moralapostel spielen, aber dennoch glaube ich, dass auch darüber nachgedacht werden sollte:
Ich finde das ganze Prime-System höchst problematisch. Es ist ein Ausdruck des rücksichtslosen Kapitalismus, das hier zu den Kunden gebracht wird. Sozial Schwache mit wenig Kaufkraft werden benachteiligt (weil der jährliche Prime-Beitrag eben kein Pappenstiel für sie ist) und kaufkräftige Kunden werden bevorzugt... ein perverses System -mit sozialer Marktwirtschaft hat das nichts mehr zu tun. Wieder ein kleiner Bereich in dem die Schere zwischen Arm und Reich wieder weiter auseinandergetrieben wird.
#15
customavatars/avatar125305_1.gif
Registriert seit: 16.12.2009
PB
Leutnant zur See
Beiträge: 1058
980ti für 369€

https://www.amazon.de/gp/aw/d/B011DY6LAY/
#16
Registriert seit: 12.07.2016

Matrose
Beiträge: 1
Ich finde, dieses Jahr gibts wirklich deutlich mehr gute Angebote als letztes. Wer - wie ich - die Übersicht der Angebote auf Amazon schrecklich findet, hat hier ne gute Ansicht mit Suche: http://predeals.de
#17
Registriert seit: 01.03.2008
Berlin
Hauptgefreiter
Beiträge: 135
Als Amazon Prime Kunde wusste ich natürlich schon länger über die Angebote von heute, aber da ich auch soeben die Logitech G502 Proteus Spectrum RGB für ca. 40 Euro gekauft habe, finde ich die News hier nicht unangebracht. Letztendlich kann man sich die Überschriften anschauen und wenn man nicht interessiert ist den Artikel nicht anklicken/lesen. Manchmal wundere ich mich echt wie man so einen Tunnelblick haben kann, als wären alle Menschen 100% identisch und hätten die gleichen Vorlieben.

Jemand meinte hier auch, dass Amazon mit UVP trickst. Nach dem Shitstorm von letzten Jahren zeigen sie jetzt zusätzlich zu dem Aktionspreis den UVP UND den letzten Amazon Preis an. Zusätzlich sollte man auch vorsichtshalber für interessante Artikel eine Preissuchmaschine verwenden um sicher zu gehen.

Es gibt aber eine Sache, wo man höllisch aufpassen muss: Habe z.B. etwas zum Aktionspreis in den Warenkorb gelegt und dann noch etwas gebummelt und weitere Artikel ausgewählt. Da ich anscheinend zu lange gewartet habe, wurde der Preis bei einem Artikel zu dem normalen Amazon Preis geändert. Diesen habe ich dann wieder entfernt und nicht gekauft. Also am besten vor der letzten Bestellbestätigung aufpassen, dass ein Angebot eventuell nicht mehr verfügbar ist und man den normalen Preis zahlt.
#18
Registriert seit: 18.07.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2295
egal welche prime Day Artikel ich in den Warenkorb lege, erst zeigt mir Amazon den Rabatt an und beim bestellen werfen die mir den Gutschein wieder raus.

und nein, der Artikel ist noch nicht abgelaufen.. ( aktuell beim kindle paperwhite...läuft noch 8 Stunden )
#19
Registriert seit: 01.03.2008
Berlin
Hauptgefreiter
Beiträge: 135
Die Logitech Maus (die Maus gibt es nicht mehr, deshalb habe ich ein anderes Beispiel ausgesucht), die ich bestellt habe, war bei den Prime Day Highlights. Es scheint als ob sie nur dort 3 Preise anzeigen:

[ATTACH=CONFIG]367739[/ATTACH]

Echt schade, dass sie das nicht bei allen Angeboten machen. :(
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]