> > > > Tesla präsentiert Facelift für Model S und neues Model X 75D

Tesla präsentiert Facelift für Model S und neues Model X 75D

Veröffentlicht am: von

tesla motorsNach der Ankündigung des Model 3 hat Tesla nun auch ein Facelift für das Model S angekündigt bzw. nimmt bereits Bestellungen dazu entgegen. Das Model S unterscheidet sich hinsichtlich des Designs vor allem in der Front. Zukünftig verzichtet Tesla auf einen Grill an der Front und führt den Bereich unter der Haube nun glatt lackiert aus. Damit will Tesla den Luftwiederstand weiter verringern. Das Model X verfügt bereits über diese Designsprache und auch beim neuen Model 3 setzt Tesla auf die damit ermöglichte höhere Reichweite durch die Effizienzsteigerung. Mit der Designänderung geht auch die standardmäßige Einführung eines adaptiven LED-Tagfahrlichtes einher.

Nun ebenfalls beim Model S verfügbar, ist das neue Filtersystem des Model X. Den "Bioweapon Defense Mode" präsentierte Tesla zwar bereits mit dem ersten Model S, mit dem Model X wurde dieser aber noch einmal verbessert. Laut Tesla ist das HEPA-Filtersystem in der Lage, 99,97 % aller gefährlichen Erreger und Partikel aus der Luft herauszufiltern. Zudem wird die Fahrzeugkabine mit einem Überdruck versehen, so dass keine ungefilterte Luft von außen eindringen kann.

Auch unter der Haube hat das Model S ein Update erhalten. So kann die Ladeelektronik nun Ströme von bis zu 48 A aufnehmen. Die vorherige Ladeelektronik konnte nur 40 A aufnehmen und Tesla erreicht damit einen beschleunigten Ladevorgang. Natürlich ist dies nur dort möglich, wo das Model S auch an die schnellen Ladestationen namens Supercharger angeschlossen wird.

Das Facelift des Model S hat allerdings nicht die in den Gerüchten besprochene größere Batterie erhalten. Diese sollte eine Kapazität von 100 kWh vorweisen und damit die Reichweite deutlich erhöhen. Es bleibt allerdings bei einer maximalen Kapazität von 90 kWh.

Neues Model X 75D

Nun ebenfalls neu ist das Model X in der Ausführung 75D. Dieses Modell gesellt sich zu den stärkeren Varianten 90D und P90D. Während diese beiden Modelle über eine Reichweite von 413 bzw. 402 km verfügen, kommt das Model X 75D auf nur 381 km. Die Kapazität des Akkus wurde von 90 auf 75 kWh reduziert. Den Sprint von 0 auf 100 km/h schafft das kleinste Model X in 6 s, während die stärkeren Modelle dies in 4,8 bzw. 3,2 s schaffen. Die Maximalgeschwindigkeit liegt bei 210 km/h, das Model X 90D und P95D erreicht hier 250 km/h – alle Fahrzeuge sind elektronisch abgeriegelt.

Wer heute ein Model X 75D in den USA bestellt, bekommt dieses bereits im Juni ausgeliefert. Über eine Einführung des Model X in Deutschland äußert sich Tesla weiter nicht.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (21)

#12
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1527
Zitat Der Nikolaus;24491291
einen 125.000€ Tesla mit einem 75PS Polo zu vergleichen ist schon etwas speziell

160-180km/h sind auf deutschen Autobahnen bei einem Auto mit über 700PS nun wirklich nicht unnormal.
Und das Problem ist eben, dass bei besagter Geschwindigkeit mit evtl. Klime, Radio usw. eingeschlatet kaum 200km mit dem größten Akku möglich sind.
TopGear hat den Akku innerhalb von 90km leer gefahren bekommen, und das ohne über 210km/h zu fahren (der Akku hätte laut Tesla 390km reichen sollen)

Ab einer realistischen Reichweite(mit Klima usw. und auch mal 160Kkm/h fahren) von 300km bin ich bereit mir ein E-Auto zu kaufen, bis dahin muss ich leider Verbrenner kaufen...


Was immer wieder unterschlagen wird ist Musik.
Ja, Musik. Erstens muss man die schrott Anlage benutzen die drin ist (die selbst in der teuersten Version noch ein Witz ist, selbst im Vergleich zu dem was andere Autohersteller ab Werk anbieten), weil man mit was größerem die Batterie noch schneller auslutschen würde und zweitens sollte man auch mit der nicht lange lauter hören.
Sowas alltägliches wird bei diesen tollen Tests auch immer abgeschaltet.
#13
customavatars/avatar144728_1.gif
Registriert seit: 07.12.2010
Pfungen
Stabsgefreiter
Beiträge: 323
Die Musikanlage? :haha:
Ich hab meinen Leaf mit einer 500W RMS Endstufe versehen, selbst wenn ich diese maximal aus laste (was im Alltag beim Pendelbetrieb eh nie vorkommt) macht das neben dem Motor, der bei 120km/h ca 25kW zieht, gerade mal 2% aus.
Wenn meine Scheiben vibrieren zieht die Endstufe 100-200W was man in der Reichweite nicht mal merkt, da die verlorenen 2km Reichweite unbedeutend sind im Vergleich zu den anderen Schwankungen im Verbrauch (z.B. Regen, Temperatur oder Reifen).

Immer wieder Lustig wie solche Kleinverbraucher zum Reichweitenthema wird :vrizz:
#14
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1527
Kleinverbraucher? Lustig. Hier hat ja schon jemand ein schönes Beispiel gepostet. 220 km Reichweite anstatt 400, weil auch die Musik bei scheinbar moderater Lautstärke die ganze Zeit lief.
Dass bei deinem Leaf schon alles bei kleiner Lautstärke vibriert, ist ja auch nix schockierendes.
Außerdem sagen 500W RMS gar nichts aus, wenn du nicht auch den Rest erwähnst oder wie weit die überhaupt aufgedreht ist. Ich kann auch ne 5000W Endstufe auf 50W Verbrauch bringen.

Tut mir leid, aber ich habe da schon einige Erfahrungen. Größere Anlagen, die wirklich besser als die Serie sein sollen und die man auch auskosten will, sind ein No-Go in Elektrofahrzeugen, es sei denn man baut die Rücksitzbank aus und macht stattdessen Batterien hin.
Das war übrigens auch schon bei Verbrennern immer ein Problem. Deswegen kamen da dann auch größere Lichtmaschinen und Zusatzbatterien rein.
#15
Registriert seit: 17.12.2011

Flottillenadmiral
Beiträge: 4348
Zitat timo82;24491321
Ich fahre im Schnitt 120km am Tag.
Ein Verwandter hat den p85 und der hält keine 200km.
Der Wagen ist jetzt drei Monate alt.
Ich hätte damit nahezu täglich Probleme

Also zwischen "keine 200 km" und "120 km am Tag" liegen 80km, dazu kommt das weder in einem AB/AmuS/ADAC Test eine Reichweite von unter 200km erzielt wurde.
Dein Verwandter sollte mal seinen Fahrstil überdenken.
#16
customavatars/avatar199366_1.gif
Registriert seit: 30.11.2013

Bootsmann
Beiträge: 719
Zitat timo82;24491321
Ich fahre im Schnitt 120km am Tag.
Ein Verwandter hat den p85 und der hält keine 200km.
Der Wagen ist jetzt drei Monate alt.

Ich hätte damit nahezu täglich Probleme


Den Bekannten würde ich gerne mal kennenlernen, da ist entweder was mit seiner Batterie nicht in Ordnung, oder er fährt tatsächlich dauerhaft 180 km/h auf der AB.
Anders lässt sich eine Reichweite um die 200km nicht erklären. Beides ist auf dauer nicht gesund für das Fahrzeug.

Bei normalen Fahren auf der Autobahn, sprich 160 km/h, Sollte eine Reichweite beim P85 von 300km drin sein. Die Rechnung geht allerdings davon aus, dass keine anderen langsameren Strecken drin sind.

Eine "normale" Autobahnfahrt in Deutschland kommt auf eine Durchschnittsgeschwindigkeit von ~124 km/h und damit sind 370km+ drin.

Zum Polo vergleich:

Mein alter Polo mit 80PS hatte eine Reichweite von 400km auf der Autobahn bei 150km/h. Also soviel zur Reichweitenangst.
Davon mal abgesehen will ich bestimmt keine 400km durch fahren ohne mindestens zwei mal eine Pause einzulegen, trifft sich doch gut, dass die meisten Supercharger an Auto Raststätten liegen ;)
#17
customavatars/avatar109168_1.gif
Registriert seit: 24.02.2009
Emsland
Kapitänleutnant
Beiträge: 1772
Ich weis ist ein ungleicher vergleich aber trozdem!
Das Model S hat umgerechnet ca. 780PS (510 PS Vorderachse + 262 PS Hinterachse) und wenn man damit Vollgas fährt kommt man logischerweise nicht weit ca. 200 km.
Bei einen Verbrennungsmotor wie beim Bugatti Veyron 16.4 mit seinen 1001/1200PS kommt man bei einer Vollgasfahrt auch nur 12 Min. weit ^^
Und selbst mit einem Auto das die gleiche PS-Zahl hat kommt man bei Vollgas nicht weiter.

Das einzige Problem bei den Elektroautos ist die Verfügbarkeit von Tankstellen!
#18
customavatars/avatar189120_1.gif
Registriert seit: 25.02.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 5305
Model X 75D könnte auch die Modellbeschreibung einer Gummipuppe sein.
#19
customavatars/avatar144728_1.gif
Registriert seit: 07.12.2010
Pfungen
Stabsgefreiter
Beiträge: 323
Zitat Cool Hand;24491632
Hier hat ja schon jemand ein schönes Beispiel gepostet. 220 km Reichweite anstatt 400, weil auch die Musik bei scheinbar moderater Lautstärke die ganze Zeit lief.

Wenn du wegen der Musik statt 400km nur 220km fahren kannst, dann muss die Anlage über 20kw ziehen. Ich weiss zwar nicht was für Superman-Ohren du hast, dass diese eine solche Leistung auch nur mehr als 1 Sekunde überleben aber ok. Bau du deine Riesenanlagen in deine Kisten welche <0.0001% der Bevölkerung nutzen kann. Ausser für Showcars und Grössenkompensation ist der Nutzen solcher Anlagen sehr fragwürdig.
Btw zieht ein Autoradio bei moderater Lautstärke <100W
Und dass man eine Anlage, welche besser als die Serie ist, nicht in ein Elektroauto bauen soll zeigt schon von deinem Unwissen über die Materie.
#20
Registriert seit: 06.04.2003
Bremen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1361
Wieso macht man nicht etwas leistungsschwächere Motoren bei gleichen Akkugrössen (wer braucht schon von 0 auf 100 km in unter 5 Sek.)
und bekommt vielleicht ansatzweise praxisgerechte reichweiten ?

klein
#21
Registriert seit: 29.03.2009
Berlin
Hauptgefreiter
Beiträge: 159
Zitat klein;24494179
Wieso macht man nicht etwas leistungsschwächere Motoren bei gleichen Akkugrössen (wer braucht schon von 0 auf 100 km in unter 5 Sek.)
und bekommt vielleicht ansatzweise praxisgerechte reichweiten ?
klein

Weil es bei einer E-Maschine quasi auf den selben Verbrauch hinausläuft, wenn du die selbe Leistung abrufst.
Relativ unabhänging von der maximal möglichen Leistung.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]