> > > > Musik-Streaming wird ab sofort in den deutschen Album-Charts berücksichtigt

Musik-Streaming wird ab sofort in den deutschen Album-Charts berücksichtigt

Veröffentlicht am: von

deutsche chartsWährend Musik-Streaming schon seit zwei Jahren in den deutschen Single-Charts berücksichtigt wird, flossen die Zahlen der größten Streaming-Anbieter bislang noch nicht in die deutschen Alben-Charts mit ein. Das wird sich am 5. Februar 2016 ändern. Wie der Bundesverband der Musikindustrie (BVMI) heute bekannt gab, werden die Zahlen von Apple Music, Deezer, Google Play Music, Juke, Microsoft Groove, Napster, Qobuz, Spotify und WiMP/Tidal in den nächsten Album-Charts nun ebenfalls berücksichtigt werden. Die neuen Zahlen erscheinen schon am kommenden Freitag und wurden dann für den Verkaufszeitraum vom 29. Januar bis 4. Februar ermittelt.

Damit fließen nicht mehr nur physische Tonträger-Verkäufe und digitale Downloads in die offiziellen Deutschen Album-Charts mit ein, welche im Auftrag des BVMI und der GfK ermittelt werden, sondern auch Streams, die über einen der oben genannten Anbieter gestreamt werden. Wie schon bei den Single-Charts werden allerdings nur Streams gezählt, die mindestens 31 Sekunden lang gespielt und die über ein bezahltes Premium-Abo gestreamt wurden. Nutzer, die beispielsweise die kostenlose, aber werbefinanzierte Version von Spotify nutzen, tragen damit nicht zu den Album-Charts-Statistiken bei. Immerhin aber werden sie in den offiziellen Streaming-Charts mit aufgeführt.

deutsche charts geschichte k
Die Geschichte der Offiziellen Deutschen Charts

Die Single- und Album-Charts sind in Deutschland ein Erfolgsbarometer für Industrie, Medien und Musikfans. Die wertebasierten Charts orientieren sich am erzielten Umsatz und nicht nur allein an der Anzahl der Platten-Verkäufe. Die Musik-Industrie reagiert damit auf das sich weiter verändernde Nutzungsverhalten ihrer Zuhörer. Angesichts der neusten Statistiken dürfte man sich wohl fast schon dazu gezwungen gesehen haben, die Streaming-Zahlen mit in den Statistiken einfließen zu lassen. Laut Dr. Florian Drücke, Geschäftsführer des BVMI, hätten Streaming-Anbieter „im vergangenen Jahr einen neuen Wachstumsrekord hingelegt“ und in Deutschland „fast 14 % der Umsätze ausgemacht“. Täglich sollen in Deutschland über 100 Millionen Musikstreams gezählt werden und damit doppelt so viel wie noch im Vorjahr.

Neben den offiziellen Deutschen Single- und Album-Charts werden Streams im Übrigen ab sofort auch für die Compilation-, HipHop-, Schlager-, Comedy-, Klassiker- und Jazz-Charts hinzugezogen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]