> > > > Samsung im Jahr 2015: Smartphones trüben die Bilanz

Samsung im Jahr 2015: Smartphones trüben die Bilanz

Veröffentlicht am: von

samsung 2013Schon Anfang Januar hatte Samsung einen ersten Ausblick auf die Bilanz für das Jahr 2015 gewährt und eine leicht gestiegene Profitabilität in Aussicht gestellt. Nun hat das Unternehmen die endgültigen Zahlen vorgestellt und die Ankündigung bestätigt. Trotz des schwachen ersten und zweiten Quartals konnte der operative Gewinn um rund 5 % auf 26,41 Billionen Won (20,2 Milliarden Euro) gesteigert werden. Gleichzeitig ging der Umsatz jedoch zurück: Nach 206,21 Billionen Won im Jahr 2014 konnten im vergangenen Jahr nur 200,65 Billionen eingenommen werden.

Als Sorgenkinder entpuppten sich hier wie auch beim operativen Ergebnis die Bereiche Mobile Communications und Consumer Electronics. Zwar konnte man mit ersteren im vierten Quartal mehr Geld als im Vorjahreszeitraum verdienen, über das gesamte Jahr betrachtet fielen Umsatz und operative Gewinn etwa 7 und 30 % geringer aus. Zu den Gründen hatte Samsung sich 2015 mehrfach geäußert, vor allem die Konkurrenz aus China sowie Nachfrageprobleme im Bereich der Oberklasse-Modelle führten zu schlechteren Absatzzahlen, gleichzeitig belasteten Rabatte und Cash-Back-Aktionen den Gewinn. Die Auswirkungen dieser direkten und indirekten Preissenkungen sind in der Jahresbilanz nicht zu übersehen.

Mit sinkenden Umsätzen hatte aber auch die Sparte Consumer Electronics zu kämpfen, in der inzwischen die verschiedensten Bereiche zusammengefasst sind. Mit nur noch 46,9 Billionen Won rangiert der Bereich intern inzwischen nur noch auf dem vierten von fünf getrennt ausgewiesenen Sparten, vor einem Jahr war es immerhin noch Rang drei. Zu den konkreten Gründen für den Rückgang äußert man sich nicht, am Geschäft mit Fernsehern soll es aber nicht gelegen haben. Dank Strukturveränderungen konnte zumindest das operative Ergebnis leicht von 1,18 auf 1,25 Billionen Won gesteigert werden.

Auf den ersten Blick gut gelaufen ist das Jahr für die Panel-Sparte des Konzerns. Die Umsätze kletterten 2015 im Vergleich zu 2014 um knapp 7 %, das operative Ergebnis um 348 %. Doch gerade zum Jahresende habe man feststellen müssen, dass die Preise für LCD-Panels deutlich rückläufig seien, vor allem durch die gestiegene Nachfrage nach großen Diagonalen. Aber auch im OLED-Bereich ging der durchschnittliche Verkaufspreis zurück, was Teile der positiven Entwicklung egalisiert hat.

Für das laufende Jahr rechnet man mit einer insgesamt leicht positiven Entwicklung. Panel- und TV-Geschäft sollen von den Sportgroßereignissen Olympia und Fußball-EM proftitieren, die Smartphone-Sparte hingegen von neuen Modellen wie dem bereits angekündigten Galaxy A3 (2016) und Galaxy A5 (2016), aber auch vom Galaxy S7, das voraussichtlich im nächsten Monat gezeigt wird.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3694
Weniger Produkte würden es allen leichter machen... .
#2
Registriert seit: 30.11.2012

Banned
Beiträge: 529
Der markt ist gesättigt. Heutoge 250€ smartphones liefern was vor 2 jahren noch oberklasse war für 500€.


Die dinger werden einem doch schon nachgeschmissen mit verträgen.
#3
Registriert seit: 12.01.2013

Bootsmann
Beiträge: 664
Ich benutze immer noch mein Samsung S2 XDD.

Sry Liebes Samsung das ich euren Konsumwahn und wünsche nicht erfülle XD
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]