> > > > Android beschert Google 22 Milliarden US-Dollar Gewinn

Android beschert Google 22 Milliarden US-Dollar Gewinn

Veröffentlicht am: von

android marshmallowTrotz der möglichen weitreichenden Auswirkungen ist das Interesse der Öffentlichkeit am Prozess zwischen Oracle und Google eher gering. Warum das vor allem dem Internet-Konzern entgegen kommt, zeigt eine Schlagzeile, die seit der vergangenen Nacht in fast allen Medien zu finden ist - satte 31 Milliarden US-Dollar sollen seit dem Start im Jahr 2008 mit Android umgesetzt worden sein, 22 Milliarden davon blieben als Gewinn in den Kassen hängen.

Doch neugierig macht ein Satz, der im Bloomberg-Artikel beinahe untergeht: Google habe im Vorfeld beantragt, dass genau diese Zahlen nicht öffentlich werden, das Gegenteil ist nun aber eingetreten. Dem Verhandlungsprotokoll zufolge kam Oracles Rechtsvertreterin Annette Hurst auf die Zahlen zu sprechen - vermutlich aus genau dem Grund, aus dem Google es verhindern wollte. Denn dort versucht man noch immer, sich als das moralisch bessere Unternehmen zu positionieren, das mit seiner Plattform einen Gegenpol zur geschlossenen Konkurrenz und deren sehr strikten Vorgaben bieten will. Die kommerzielle Ausrichtung Androids sei jedoch „außerordentlich“ so Hurst.

Nicht nur, dass Googles Image angesichts solcher Zahlen Kratzer bekommen könnte, auch auf den Ausgang des Verfahrens dürfte es im Zweifelsfall Auswirkungen haben. Denn entscheidet das Gericht zugunsten Oracles, dürften die Einnahmen bei der Festlegung des Schadenersatzes berücksichtigt werden.

Vorgeworfen wird Google, dass Teile von Java ohne Zustimmung in Android verwendet wurden. Zwar hätte es seinerzeit Verhandlungen über eine Lizenzierung gegeben, Oracle soll jedoch zu hohe Forderungen gestellt haben. Deshalb und auch aufgrund des Zeitdrucks habe Google die Rechtsverletzung in Kauf genommen, so Hurst. Zwar hätte man intern auch nach Alternativen Ausschau gehalten, einem Google-Mitarbeiter zufolge seien diese aber allesamt schlechter gewesen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar220193_1.gif
Registriert seit: 29.04.2015

Banned
Beiträge: 965
Zitat
Zwar hätte man intern auch nach Alternativen Ausschau gehalten, einem Google-Mitarbeiter zufolge seien diese aber allesamt schlechter gewesen.

Tolle Rechtfertigung für "Diebstahl", wenn nichts besseres vorhanden ist bedient man sich einfach mal bei Oracle.
Es stand Google frei auch etwas eigenes zu entwickeln.
#2
customavatars/avatar193367_1.gif
Registriert seit: 11.06.2013
AT
Matrose
Beiträge: 16
Wenn ich ein Bildbearbeitungsprogramm haben will und feststelle, dass Photoshop meiner Meinung nach besser ist als Gimp dürfte ich mir Photoshop raubmordkopieren?
Oder weitergedacht: Wenn ich im Android Store eine "App" suche, und die Funktion gibt es gut implementiert für Einwurf von Münzen darf ich mir die kostenpflichtige App ohne Bedenken aus düsteren Quellen installieren, wenn ich dem Besitzer des Apps eine Nachricht schicke, dass ich nicht bereit bin so viel zu zahlen und er meldet sich nicht schnell genug bzw. geht nicht auf meine Forderung ein.
#3
Registriert seit: 03.05.2013

Bootsmann
Beiträge: 671
Es interessiert doch niemanden. Das ständige bemühen des Images ist nur eine Luftblase. Sehen wir doch bei so vielen Konzerne. Das zerbröckeln von moralischen Werten ist unaufhaltsam.
Lasst euch nicht abschrecken. Nutzt weiterhin alles was von Alphabet (Google) kommt. Beschert der Firma weiterhin reichliche Umsätze, indem ihr euer Privatleben verkauft.
#4
Registriert seit: 15.09.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1671
Wo ist jetzt das Problem?

Wenn Google das geklaut hat, wird Google in den USA richtig Strafe zahlen. Und das läuft anders, als in Deutschland. Da wird nicht nur der entgangene Gewinn, sondern auch eine zusätzliche Geldstrafe fällig.

Abgesehen davon ist doch klar, dass Google Geld verdienen will.
#5
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3758
Was zur Hölle.
Google ist kein Samariter?
Dann müssen 2ir 2ohl zu Apple wechseln, die geben Mir das Iphone 6S bestimmt zum "Unkostenpreis" (ich liebe dieses Wort)
#6
customavatars/avatar150456_1.gif
Registriert seit: 18.02.2011
Bad Godesberg
Flottillenadmiral
Beiträge: 5347
Zitat DTX xxx;24252933
Es interessiert doch niemanden. Das ständige bemühen des Images ist nur eine Luftblase. Sehen wir doch bei so vielen Konzerne. Das zerbröckeln von moralischen Werten ist unaufhaltsam.
Lasst euch nicht abschrecken. Nutzt weiterhin alles was von Alphabet (Google) kommt. Beschert der Firma weiterhin reichliche Umsätze, indem ihr euer Privatleben verkauft.


MS und der angebissene Apfel sind da aber auch nicht sonderlich besser. Sie sind besser, aber nicht viel. ;)
#7
customavatars/avatar211536_1.gif
Registriert seit: 22.10.2014

Hauptgefreiter
Beiträge: 180
Ich wüsste nicht einmal woran “besser“ gemessen werden sollte, selbst WENN man echte Daten hätte.
Aber so ist besser oder schlechter doch nur ein unterschiedliches Bauchgefühl. Am Ende spielen sie in der gleichen Liga und nerven mich zumindest in exakt den gleichen Bereichen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]